Schock für Fans

KitKat-Enthüllung: Das steckt wirklich in der Schokolade drin

+
Der Schokoriegel KitKat.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was genau eigentlich in der KitKat-Füllung drin steckt? Der britische Sender BBC hat es herausgefunden.

"Have a break, have a KitKat" - der Spruch und der dazugehörige Schokoriegel sind bei Groß und Klein bekannt. Der knusprige Pausen-Snack der Firma Nestlé vereint zartschmelzende Schokolade und eine knackige Waffel. 

Das steckt in dem beliebten Schokoriegel 

Doch eine wiederentdeckte BBC-Dokumentation schockiert nun viele KitKat-Fans. Die Reportage hat in der Fabrik im englischen York eine der Grundzutaten enthüllt. Die Füllung der Schokoriegel besteht aus fehlerhaft produzierten alten KitKat-Schokoriegeln von Nestlé, welche während der Produktion zerbrochen sind. Dadurch bleiben bei der Produktion der Süßigkeit kaum Reste über. Es entsteht weniger Abfall, und der Schokoriegel wird gewissermaßen "recycelt". 

Besonders die Produzenten des Beitrages zeigten sich begeistert davon, dass Nestlé so ökologisch vorgehe und ihre Ressourcen nicht verschwende. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, woraus die ersten Riegel waren.

Süßes immer wieder in der Kritik

Süßkram ist beliebt, gerät aber auch immer wieder in die Kritik. Das ZDF hatte etwa darüber berichtet, wie gefährlich Nutella für den Körper ist. Und auch die möglichen Auswirkungen von Cola machten viele nachdenklich.

jg

Auch interessant:

Meistgelesen

Was bedeutet eigentlich die Zahl 405 auf Mehltüten?
Was bedeutet eigentlich die Zahl 405 auf Mehltüten?
Dieses Bier trinkt München am liebsten
Dieses Bier trinkt München am liebsten
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht
Kantinen-Hitliste: Das sind die beliebtesten Essen 2018
Kantinen-Hitliste: Das sind die beliebtesten Essen 2018

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.