Schnell

Glühwein aus dem Wasserkocher - Funktioniert das wirklich?

Glühwein muss schön heiß sein, aber auch richtig erhitzt werden.
+
Glühwein muss schön heiß sein, aber auch richtig erhitzt werden.

Es klingt verlockend: Der Glühwein ist im Wasserkocher in Rekordzeit heiß und man muss keinen Topf spülen. Aber ist das tatsächlich so eine gute Idee?

Sobald es draußen kalt wird, erwacht meist auch die Lust auf ein ganz besonderes Getränk: Glühwein. Schnee, klirrende Kälte und Weihnachtsmärkte und heißer Wein - das gehört einfach zusammen. Aber auch zu Hause ist das winterliche Heißgetränk leicht gemacht.

Glühwein schnell erhitzen im Wasserkocher

Viele versuchen sich aber nicht an der eigenen Herstellung von Glühwein, sondern kaufen ihn lieber fertig im Supermarkt. Dann muss man nur noch die Flasche oder den Tetrapack öffnen, den Wein umfüllen und erhitzen. Die meisten Glühwein-Fans nutzen dafür einen Topf, aber geht das vielleicht auch schneller - zum Beispiel im Wasserkocher?

Weihnachtsmärkte 2018: Wo ist der schönste in Deutschland?

Glühwein im Wasserkocher - so funktioniert es

Im Wasserkocher erhitzt man in erster Linie Wasser, das verrät schon der Name. Theoretisch kann man aber natürlich auch andere Flüssigkeiten darin heiß machen. Für Glühwein eignet sich das Gerät aber nur unter ganz bestimmten Bedingungen:

  • Glühwein darf auf keinen Fall kochen. Wenn Sie einen modernen Wasserkocher mit Temperatureinstellung haben, sollten Sie die Temperatur also so einstellen, dass die 100 Grad nicht erreicht werden. Ideal sind etwa 70 Grad.
  • Natürlich können Sie den Glühwein auch in einem herkömmlichen Wasserkocher ohne Temperaturregler erhitzen. Bleiben Sie dann aber unbedingt daneben stehen, um den richtigen Zeitpunkt abzupassen.
  • Reinigen Sie den Wasserkocher nach dem Gebrauch gründlich. Glühwein hat einen sehr dominanten Geschmack, den Sie sonst noch lange aus Tee und Co. herausschmecken. Außer Sie mögen das...

Wenn Sie sich an diese einfachen Regeln halten, können Sie Glühwein also tatsächlich im Wasserkocher erhitzen und sich so Kochgeschirr sparen.

Lesen Sie auch: Leckere Glühwein-Rezepte für die Adventszeit und wann ist eigentlich der 1. Advent?

Übrigens: Den vielleicht teuersten Glühwein Deutschlands gibt's in München - er hat auch eine ganz besondere Zutat.

ante

Prosit zum Fest! Bayerns Weihnachtsbiere im Check

Superior Festbier - Brauerei: Hacker-Pschorr, München Alkoholgehalt: 6,0 Prozent Beschreibung: im Antrunk blumig-hopfig, dann kerniger Geschmack, vollmundig und süffig © 
Hofbräu Winterzwickl - Brauerei: Hofbräu, München Alkoholgehalt: 6,3 Prozent Beschreibung: harmonisch kräftig, mit leichten Anklängen von Karamell und Schokolade und einer dezenten Malznote, passt zu opulenten Gerichten wie gefülltem Geflügel und Wild, Pilzgerichten und Süßspeisen © 
Weihnachtstrunk - Brauerei: Giesinger Bräu Alkoholgehalt: 6,8 Prozent Beschreibung: Weißbier-Bock mit Saphir-Hopfen versetzt, intensiver Geschmack © 
Ayinger Weizenbock - Brauerei: Ayinger Privatbrauerei, Aying Alkoholgehalt: 7,0 Prozent Beschreibung: leicht würziger Geschmack mit Bananenaroma, ideal zu gebratener Entenbrust und Käse © 
Auer Schneebock - Brauerei: Schlossbrauerei Au/Hallertau (Oberbayern) Alkohol: 7,9 Prozent Beschreibung: Spuren von Lakritz- und Schokoladenaroma, dunkles Mahagonibraun, leichte Bittere © 
Neumarkter Schneeglöckl - Brauerei: Neumarkter Glossnerbräu, Neumarkt in der Oberpfalz Alkohol: 5,5 Prozent Beschreibung: Malzaromatisch, bernsteinfarben, feinwürzig © 
Ayinger Winterbock - Brauerei: Ayinger Privatbrauerei, Aying Alkoholgehalt: 6,7 Prozent Beschreibung: vollmundiger, malzdominanter Geschmack, gebleitender Kaffeeton, passt zu Wild, dunklem Fleisch oder Gänsebraten sowie zu kräftigen Käsesorten und winterlichen Desserts © 
Krieger Winterfestbier - Brauerei: Brauerei Wilhelm Krieger, Landau/Isar (Niederbayern) Alkohol: 5,4 Prozent Beschreibung: passt zu gebratenem Rind und Geflügel, naturbelassen © 
Steiner Adventsbier - Brauerei: Schlossbrauerei Stein, Stein an der Traun (Oberbayern) Alkohol: 5,5 Prozent Beschreibung: hell und würzig, goldfarben, süßlicher und kräftiger Geschmack © 
Krautheimer Weihnachtsbier - Brauerei: Privatbrauerei Friedrich Düll, Volkach/Krautheim (Franken) Alkohol: 5,6 Prozent Beschreibung: bernsteinfarben, malzaromatisch © 
Karmeliten Festbier - Brauerei: Karmeliten Brauerei, Straubing (Niederbayern) Alkohol: 5,5 Prozent Beschreibung: satt goldgelb, fein und kräftig © 
Spalter Winterbier - Brauerei: Stadtbrauerei Spalt (Franken) Alkohol: 4,9 Prozent Beschreibung: tief bernsteinrfarben, vollmundig © 
Ritter Weihnachtsbier - Brauerei: Ritter St. Georgen Brauerei, Nennslingen (Franken) Alkohol: 5,2 Prozent Beschreibung: bernsteinfarben und kräftig © 
Schneeflöckchen - Brauerei: Schwarzbräu, Zusmarshausen (Schwaben) Alkohol: 5,2 Prozent Beschreibung: warmer Goldton, feinwürziges volles Aroma © 

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare