Besser nicht

Gesundheitsschädigend: Warum Sie Eierkartons auf keinen Fall wiederverwenden sollten

+
Eierkartons sollten Sie nicht wiederverwenden.

Verwenden Sie Eierkartons gerne mehrmals? Das sollten Sie besser unterlassen. Denn warum das keine gute Idee ist, lesen Sie hier im Überblick.

Eierkartons werden gerne ein zweites oder drittes Mal verwendet, schließlich will man Müll sparen, heißt es dann oft. Doch warum Sie Eierkartons nicht wiederverwenden sollten, hat einen triftigen Grund.

Darum sollten Sie Eierkartons nur einmal verwenden

Eierkartons bestehen meist aus Pappe. Und das ist auch der Grund, warum sie nur einmal verwendet werden sollten. Denn sie lassen sich nicht reinigen und sind dadurch oft mit Keimen und Bakterien besetzt. Damit entsprechen sie nicht mehr den hygienischen Anforderungen.

Laut der deutschen Lebensmittelhygiene-Verordnung (LMHV) ist es nicht verboten, Eierkartons öfter zu verwenden, aber: Lebensmittel sollen während Lagerung, Herstellung und Transport vor Verunreinigungen geschützt werden.

Lesen Sie hier: Auf diese Zutat für Rührei kommen Sie nie - dabei nutzt ein Starkoch sie, damit es perfekt wird.

Auch die Verbraucherzentrale Berlin erklärte gegenüber dem Portal T-Online.de: "Es gibt zwar kein Verbot, aber es ist nicht zu empfehlen, Eierkartons mehrfach zu verwenden. Kotreste, die sich manchmal auf den Eierschalen befinden, bleiben auf den Pappkartons haften. Dadurch können frische Eier mit den Keimen verunreinigt werden."

Auf den Eiern könnten sich Krankheitserreger befinden, etwa Salmonellen. Diese führen zu Durchfallerkrankungen, die wiederum vor allem für Kleinkinder und ältere Menschen gefährlich werden können.

Auch interessant: So werden viele Eier auf einmal und perfekt gegart - mit diesem ungewöhnlichen Trick.

sca

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Brot, das schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten.
Selbst Brot, das nur ein wenig schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten.  © picture alliance/dpa
Eier Haltbarkeit erkennen
Je älter das Ei, desto leichter wird es. Schwimmt es im Wasser, ist es schlecht.  © picture allian ce/dpa
Fisch Haltbarkeit erkennen
Wenn Fisch nach Fisch riecht, ist er nicht mehr frisch.  © picture alliance / Holger Hollem
Fleisch Haltbarkeit erkennen
Verdorbenes Fleisch stinkt und wird schleimig. Achten Sie unbedingt auf die Lagerungstemperatur.  © picture alliance / Oliver Berg/d
Joghurt Haltbarkeit erkennen
Wenn Joghurt sehr flüssig ist, ist er nicht mehr genießbar.  © picture alliance / dpa
Käse Haltbarkeit erkennen
Hartkäse verträgt sogar eine Schimmelschicht. Schneiden Sie diese nur großzügig weg. Riecht der Käse unangenehm sauer, ist er schlecht.  © picture alliance / Harald Tittel
Milch Haltbarkeit erkennen
Schlechte Milch müssen Sie nicht in jedem Fall wegschütten.  © picture alliance/dpa
Olivenöl Haltbarkeit erkennen
Olivenöl muss fruchtig riechen, dann können Sie es jahrelang genießen.  © picture alliance / Lorenzo Carne
Wurst Haltbarkeit erkennen
Wurst ist nicht gleich Wurst. Seltsamer Geruch und Schleimigkeit sind aber deutliche Indizien für die Tonne.  © picture alliance / Patrick Pleul

Auch interessant:

Meistgelesen

McDonald's mit bahnbrechender Veränderung bei den Nuggets?
McDonald's mit bahnbrechender Veränderung bei den Nuggets?
Dieser alltägliche Fehler beim Kochen kann unangenehme Folgen haben
Dieser alltägliche Fehler beim Kochen kann unangenehme Folgen haben
Diese Chilisoße enthält Spinnengift und löst Muskelkrämpfe und brennenden Schmerz aus
Diese Chilisoße enthält Spinnengift und löst Muskelkrämpfe und brennenden Schmerz aus
Nur zehn Minuten: So gelingt Ihnen der schnelle Kaiserschmarrn
Nur zehn Minuten: So gelingt Ihnen der schnelle Kaiserschmarrn

Kommentare