Tipps und Tricks

So wärmen Sie Reste in der Mikrowelle richtig auf

+
Wenn doch mal was übrig bleibt, sollten Sie es richtig aufwärmen.

Kommt aufgewärmtes Essen bei Ihnen auch immer wie zähe Schuhsohle aus der Mikrowelle? Mit den richtigen Tricks können Sie Reste noch einmal genießen.

Es ist praktisch, Essen von gestern in der Mikrowelle wieder aufzuwärmen, aber seien wir mal ehrlich: Oft ist das Ergebnis nicht gerade ein Gaumenschmaus. Das muss aber nicht sein. Wir verraten Ihnen, wie Sie es richtig machen.

Essen aufwärmen in Intervallen

Stellen Sie das Gulasch von gestern nicht einfach in die Mikrowelle und lassen sie sie mit voller Kraft feuern. Das Gargut wird viel gleichmäßiger und schonender erhitzt, wenn Sie alle 30 Sekunden bis eine Minute kurz pausieren, umrühren oder umschichten. So bleiben sogar butterbasierte Soßen intakt.

Teilen Sie das Essen auf

Wenn Sie den Burger von gestern Abend wieder aufwärmen wollen, dann geben Sie ihn nicht gleich komplett in die Mikrowelle. Das Brötchen und das Fleisch brauchen unterschiedlich lange, um warm zu werden und wenn das Fleisch perfekt ist, ist das Brötchen nur noch ein trockner, zäher Klumpen. Starten Sie also immer mit den festeren und voluminöseren Bestandteilen Ihrer Mahlzeit und geben Sie die anderen nach und nach dazu.

Halten Sie die Feuchtigkeit im Essen

Trocknet Ihnen in der Mikrowelle auch immer alles aus? Machen Sie Schluss mit Gummi-Nudeln und ausgetrockneten Soßen. Spritzen Sie etwas Wasser, Soße oder Brühe auf das Essen, bevor Sie es in die Mikrowelle geben. Sie können den Teller aber auch mit einem feuchten Tuch abdecken. Dabei entsteht Dampf, der das Essen schön saftig hält und das Tuch verhindert gleichzeitig, dass Soße in der Mikrowelle herumspritzt.

Diese Lebensmittel sollten Sie übrigens nicht in der Mikrowelle aufwärmen.

Halten Sie das Essen flach

Türmen Sie das Essen, das Sie in der Mikrowelle erwärmen wollen, nicht hoch auf dem Teller auf, sondern verteilen Sie es möglichst flächig. So sind die Außenbereiche nicht lange vor der Mitte fertig. Eine gleichmäßige Fläche wärmt deutlich besser durch.

Essen aufwärmen mit dem richtigen Geschirr

Während Alu-Folie lautstark und sichtbar deutlich macht, dass sie nichts in einer Mikrowelle verloren hat, verhalten sich andere ungeeignete Materialien deutlich unauffälliger. Papiertüten, die mit einem Klebstoff verschlossen sind, dürfen Sie nicht in der Mikrowelle legen. Beim Erhitzen kann der Kleber giftige Dämpfe bilden.

Erwärmen Sie auch keine Reste aus dem Restaurant im Container, in dem Sie das Essen mitbekommen haben. Der Behälter könnte schmelzen und giftige Dämpfe bilden, die Sie ganz sicher nicht in der Nähe Ihrer Lebensmittel haben möchten.

Nutzen Sie zum Aufwärmen in der Mikrowelle also nur mikrowellensicheres Geschirr, Glasbehälter oder Teller.

Und wie soll man Essen aufwärmen ohne Mikrowelle?

Natürlich müssen Sie keine Mikrowelle haben, um Essen wieder aufzuwärmen und zu genießen. Einige Lebensmittel eignen sich für diese Art des Erhitzen auch überhaupt nicht. Wir verraten Ihnen hier, wie Sie Essen aufwärmen ohne Mikrowelle.

Lesen Sie auch: Kochen in der Spülmaschine - so gefährlich ist der neue Trend wirklich.

ante

Diese Lebensmittel sollten Sie nicht aufwärmen

Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen:
Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen: © Pixabay/Hans
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen.
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen. © pixabay / Wow_pho
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung.
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung. © pixabay / Vladimir-Adrian
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können.
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können. © pixabay / Simone_ph
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann.
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann. © pixabay / mp1746
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie...
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie... © pixabay / RitaE
Mangold, ...
Mangold, ... © pixabay / pixel1
Sellerie und...
Sellerie und... © pixabay / stevep
Rote Beete.
Rote Beete. © pixabay /Desertrose7
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden.
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden. © pixabay / GuillermoVuljevas

Auch interessant:

Meistgelesen

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht
Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht
12 Lebensmittel, die Sie völlig falsch aufbewahren
12 Lebensmittel, die Sie völlig falsch aufbewahren
Was bedeutet eigentlich das "℮" neben Liter-Angaben auf Flaschen?
Was bedeutet eigentlich das "℮" neben Liter-Angaben auf Flaschen?
Kantinen-Hitliste: Das sind die beliebtesten Essen 2018
Kantinen-Hitliste: Das sind die beliebtesten Essen 2018

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.