Wertvolle Tipps

Nie mehr runzelige Karotten: So bleiben sie lange knackig und frisch

+
Karotten sind auch roh lecker - wenn sie schön knackig sind.

Karotten sind in der Küche vielseitig einsetzbar - gekocht oder roh. Wenn sie weich und runzelig sind, mag sie aber niemand mehr essen. So bleiben Karotten frisch.

Als knackiger Snack für Zwischendurch, im Salat, als Suppe oder gekochtes Gemüse – Karotten oder auch Möhren sind der Allrounder in der Küche und kommen häufig zum Einsatz.  Obwohl sich Möhren lange halten, kann es manchmal passieren, dass das orange Gemüse runzelig und weich wird. Das ist wenig appetitlich und leicht zu vermeiden.

So lagern Sie Möhren richtig - damit sie lange frisch bleiben

Wasser ist der Schlüssel zu knackigen Karotten. Viele Küchenexperten schwören darauf, das Wurzelgemüse in einem mit Wasser gefüllten Behälter zu lagern. Dies würde die Möhren über Wochen frisch halten. Wechseln Sie zwischendurch das Wasser, damit es nicht absteht. So können Sie sowohl das Leben eines Bunds und als auch bereits geschälter Möhren deutlich verlängern.

Wenn Sie keinen Platz für einen zusätzlichen Karotten-Behälter in Ihrem Kühlschrank haben, oder einfach befürchten, dass das Wasser ausläuft oder überschwappt, dann können Sie sich mit einem anderen Trick behelfen. Schlagen Sie die Karotten einfach in feuchtem Küchenpapier ein. Auch diese Methode hält das Gemüse bis zu einem Monat knackig und frisch und Sie können es zum Beispiel in diesem köstlichen Rezept für Coleslaw verwenden oder in diesem Super-Drink:

Möhren richtig einfrieren und lange haltbar machen

Sie haben eine große Menge Karotten gekauft oder geerntet und wissen, dass Sie zu lange brauchen werden, um sie zu verbrauchen? Dann frieren Sie einen Teil ein. Das gelingt am besten, wenn Sie die Möhren vorher kleinschneiden und blanchieren. Kochen Sie sie dafür zwischen drei und fünf Minuten in ungesalzenem Wasser und schrecken Sie sie anschließend mit eiskaltem Wasser ab, um den Garvorgang schnell zu unterbrechen. Lassen Sie die Karotten abkühlen und das meiste Wasser abtrocknen, bevor Sie sie dann in Gefrierbeutel füllen und einfrieren. So halten sich die Möhren bis zu neun Monate und Sie können Sie schnell und einfach weiterverarbeiten.

Lesen Sie auch: Wenn Sie Karotten essen, dürfen Sie diesen Schritt auf keinen Fall auslassen.

ante

12 Lebensmittel, die Sie völlig falsch aufbewahren

Ein bunter Obstkorb sieht toll aus – doch Früchte haben ganz unterschiedliche Ansprüche an die richtige Lagerung.
Ein bunter Obstkorb sieht toll aus – doch Früchte haben ganz unterschiedliche Ansprüche an die richtige Lagerung. © HeVoLi/Pixabay
Diese beiden gehören nicht zusammen. Zitrusfrüchte fühlen sich bei Zimmertemperatur oder etwas kühler wohl. Das Gleiche gilt für Banane, Melone und Mango. Eine breite Schale oder ein Korb sind ideal, damit sie viel Luft abbekommen.
Diese beiden gehören nicht zusammen. Zitrusfrüchte fühlen sich bei Zimmertemperatur oder etwas kühler wohl. Das Gleiche gilt für Banane, Melone und Mango. Eine breite Schale oder ein Korb sind ideal, damit sie viel Luft abbekommen. © Pixabay
Hätten Sie’s gewusst? Feige und Kiwi gehören in den Kühlschrank.
Hätten Sie’s gewusst? Feige und Kiwi gehören in den Kühlschrank. © Pixabay
Für Äpfel und Birnen ist der Keller der beste Ort. Um Druckstellen zu vermeiden, am besten ein paar Lagen Zeitungspapier unterlegen und die Früchte ab und an drehen.
Für Äpfel und Birnen ist der Keller der beste Ort. Um Druckstellen zu vermeiden, am besten ein paar Lagen Zeitungspapier unterlegen und die Früchte ab und an drehen. © Pixabay
Diese beiden verstehen sich auf dem Teller, aber nicht im Kühlschrank. Tomaten sondern viel Ethylen ab. Der empfindliche Salat macht dadurch noch schneller schlapp – also getrennt lagern.
Diese beiden verstehen sich auf dem Teller, aber nicht im Kühlschrank. Tomaten sondern viel Ethylen ab. Der empfindliche Salat macht dadurch noch schneller schlapp – also getrennt lagern. © Pixabay
Wasserhaltige Gemüsesorten wie Auberginen, Tomaten, Paprika, Zucchini und Gurken gehören nicht in den Kühlschrank. Dort verlieren sie ihr Aroma und schimmeln schneller. Bewahren Sie sie im Keller oder in der Speisekammer bei Temperaturen um 15 Grad auf. Ist dies nicht möglich, ist Zimmertemperatur noch immer die bessere Wahl.
Wasserhaltige Gemüsesorten wie Auberginen, Tomaten, Paprika, Zucchini und Gurken gehören nicht in den Kühlschrank. Dort verlieren sie ihr Aroma und schimmeln schneller. Bewahren Sie sie im Keller oder in der Speisekammer bei Temperaturen um 15 Grad auf. Ist dies nicht möglich, ist Zimmertemperatur noch immer die bessere Wahl. © Pixabay
Brotlaibe am besten in ein Küchentuch einwickeln und in den Brotkasten legen. Dieser ist im Idealfall aus Keramik und sollte regelmäßig ausgewischt werden.
Brotlaibe am besten in ein Küchentuch einwickeln und in den Brotkasten legen. Dieser ist im Idealfall aus Keramik und sollte regelmäßig ausgewischt werden. © Pixabay
Bitte umdrehen: Eier werden im Eierfach des Kühlschranks aufbewahrt – und zwar mit der Spitze nach unten. So halten sie sich länger, denn auf diese Weise ist die Luftkammer oben. Andersherum kann die Luftblase aufsteigen, die Eihaut sich ablösen und Keime eindringen.
Bitte umdrehen: Eier werden im Eierfach des Kühlschranks aufbewahrt – und zwar mit der Spitze nach unten. So halten sie sich länger, denn auf diese Weise ist die Luftkammer oben. Andersherum kann die Luftblase aufsteigen, die Eihaut sich ablösen und Keime eindringen. © Pixabay
Ein sauberes Geschirrtuch in Salzwasser tränken, den Käse darin einschlagen und ab in den Kühlschrank. Alle zwei bis drei Tage wiederholen – so halten sich Käsestücke bis zu drei Wochen frisch.
Ein sauberes Geschirrtuch in Salzwasser tränken, den Käse darin einschlagen und ab in den Kühlschrank. Alle zwei bis drei Tage wiederholen – so halten sich Käsestücke bis zu drei Wochen frisch. © Pixabay
Pilze in Plastik? Bitte nicht: Hier bildet sich schnell Kondenswasser, das die Pilze faulen lässt. Besser: in einer Papiertüte oder offen auf einem Stück Küchenrolle im Kühlschrank lagern.
Pilze in Plastik? Bitte nicht: Hier bildet sich schnell Kondenswasser, das die Pilze faulen lässt. Besser: in einer Papiertüte oder offen auf einem Stück Küchenrolle im Kühlschrank lagern. © Pixabay
Ein Tongefäß ist der richtige Ort, um Knoblauch und Zwiebeln zu lagern.
Ein Tongefäß ist der richtige Ort, um Knoblauch und Zwiebeln zu lagern. © Pixabay
Spirituosen mit über 35 Prozent Alkoholgehalt müssen nicht im Kühlschrank lagern. Geschlossene Flaschen mit Alkohol halten praktisch ewig. Auch bei geöffneten Flaschen dauert es, bis sich Alkohol und Aroma verflüchtigen. Die Lagerung im Keller oder Schrank genügt.
Spirituosen mit über 35 Prozent Alkoholgehalt müssen nicht im Kühlschrank lagern. Geschlossene Flaschen mit Alkohol halten praktisch ewig. Auch bei geöffneten Flaschen dauert es, bis sich Alkohol und Aroma verflüchtigen. Die Lagerung im Keller oder Schrank genügt. © Pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Köstlicher Trick: Darum sollten Sie Spiegeleier in Sahne braten
Köstlicher Trick: Darum sollten Sie Spiegeleier in Sahne braten
Darum sollten Sie Nudelwasser nie achtlos ins Spülbecken kippen
Darum sollten Sie Nudelwasser nie achtlos ins Spülbecken kippen
Frisches Baguette mit vier Zutaten: So backen Sie den Klassiker
Frisches Baguette mit vier Zutaten: So backen Sie den Klassiker
Christkindlmarkt zu Hause: So machen Sie gebrannte Mandeln selbst
Christkindlmarkt zu Hause: So machen Sie gebrannte Mandeln selbst

Kommentare