Kunden sind begeistert

Kunden feiern diese Subway-Rechnung

In Australien wird gerade über die gleichgeschlechtliche Ehe abgestimmt und eine Subway-Filiale in Melbourne hat dazu eine ganz klare Meinung.

Zwischen dem 12. September und 7. November sollen die Bürger Australiens per Briefwahl abstimmen, ob die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt werden soll. Passend zu dieser wichtigen Entscheidung habt sich der Betreiber einer Subway-Filiale deutlich positioniert.

Filialleiter setzt sich ein

Auf jede Rechnung wird ein Statement für die Gleichberechtigung gedruckt: "Wir glauben an Gleichberechtigung für ALLE Australier. Und du? Stimme für JA in der Briefwahl. Tu es, weil es das Richtige ist."

Nutzerin Chrys Stevenson twittert begeistert: "Danke, Subway!"

Auch interessant: Um dieses Produkt prügeln sich McDonald's Kunden

Wichtiges Statement auch auf Flugblättern und Buttons

Steve King, der Besitzer der Franchise-Filiale, bringt die Spezial-Rechnungen schon seit Wochen in Umlauf. Diese Aktion ist keine Vorgabe des Mutterkonzerns Subway, wird aber ausdrücklich unterstützt. Eine Statement der Sandwich-Kette: "Jeder Franchisenehmer ist ein Kleinunternehmer in seiner lokalen Gemeinschaft mit seinen eigenen persönlichen Ansichten und Überzeugungen. Bei Subway ist der Respekt für jedes Individuum ein Kerngedanke. Wir verpflichten uns, jeden Menschen mit Ehre, Würde und Respekt zu behandeln - unabhängig von Überzeugungen, Hautfarbe, Glaubensbekenntnis, sexueller Orientierung oder Geschlecht."

Die Kampagne für die gleichgeschlechtliche Ehe ist King so wichtig, dass er und sein Team laut "Mashable" auch Flugblätter und Buttons verteilen. Die Bildschirme im Restaurant, auf denen sonst die neuesten Sandwiches und Angebote laufen, nutzt er ebenfalls, um die Kunden zur Stimmabgabe zu motivieren.

Video: Deshalb sollten Sie bei McDonald's immer nach der Rechnung fragen

Umfrage heftig umstritten

Australiens Premier Malcolm Turnbull wollte die Bevölkerung zunächst per Referendum über die gleichgeschlechtliche Ehe abstimmen lassen. Dieser Plan wurde aber aufgrund hoher Kosten (bis zu 114 Millionen Euro) zugunsten einer Befragung per Post verworfen. Die Teilnahme ist nicht verpflichtend und das Ergebnis hat auch keinen bindenden Charakter. Wie Spiegel Online berichtet, haben einige Abgeordnete bereits angekündigt, sie würden ihre Meinung nicht ändern, ganz egal, was bei der Befragung herauskommt.

Lesen Sie auch:  "Einmal volltanken und ein Sandwich bitte" - Subway weitet Filialnetz aus.

ante/Video: Glomex

Sind das die wohl schlimmsten Rezepte der Welt?

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Auch interessant:

Meistgelesen

Darf ich eigentlich Essen vom Buffet mit nachhause nehmen?
Darf ich eigentlich Essen vom Buffet mit nachhause nehmen?
Schlechte Laune? Diese acht Lebensmittel können Schuld sein
Schlechte Laune? Diese acht Lebensmittel können Schuld sein
Hat jeder im Haus: Mit diesem kuriosen Trick kühlen Sie Bier richtig schnell
Hat jeder im Haus: Mit diesem kuriosen Trick kühlen Sie Bier richtig schnell
Mann gibt zu wenig Trinkgeld – so ungewöhnlich reagiert die Kellnerin
Mann gibt zu wenig Trinkgeld – so ungewöhnlich reagiert die Kellnerin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.