G7-Gipfel: Trump hetzt gegen Medien und schwärmt von „Mittagessen mit Emanuel“  

G7-Gipfel: Trump hetzt gegen Medien und schwärmt von „Mittagessen mit Emanuel“  

G7-Gipfel: Trump hetzt gegen Medien und schwärmt von „Mittagessen mit Emanuel“  

Kabinett beschließt Soli-Abbau für 2021 - Ehepaar aus Bayern klagt und hat prominente Unterstützung

Kabinett beschließt Soli-Abbau für 2021 - Ehepaar aus Bayern klagt und hat prominente Unterstützung

Kabinett beschließt Soli-Abbau für 2021 - Ehepaar aus Bayern klagt und hat prominente Unterstützung

Westerwelle: Unions-Beschlüsse gute Grundlage

+
Guido Westerwelle ist mit den Unions-Beschlüssen zufrieden.

Berlin - Die FDP sieht im Wahlprogramm der Union eine gute Grundlage für eine schwarz-gelbe Bundesregierung in der kommenden Legislaturperiode.

Allerdings seien insbesondere in der Steuerpolitik noch weitere Klärungen notwendig, sagte FDP -Chef Guido Westerwelle am Montag nach einer Sitzung der Parteispitze in Berlin . Westerwelle sprach sich erneut entschieden gegen Steuererhöhungen aus und kritisierte hier die "Wackelei" einiger Unions-Politiker.

Er bekräftigte die Absicht seiner Partei, ungeachtet der prekären Haushaltslage kleinere und mittlere Einkommen zu entlasten. "Der Staat hat kein Einnahme-Problem, sondern ein Ausgaben-Problem." Er müsse die Ausgaben kürzen und mit der Verschwendung aufhören, sagte der FDP -Chef. Er kritisierte in diesem Zusammenhang die Abwrackprämie oder die Entwicklungshilfe für China. Eine Reduzierung der Verwaltung bei der Bundesagentur für Arbeit um zehn Prozent spare eine Milliarde Euro. Allein die Vorschläge der FDP im Kampf gegen die staatliche Verschwendung bringe rund zehn Milliarden Euro in die Kassen.

Westerwelle begrüßte, dass sich die Union mit ihrem Eingangssteuersatz von 12 Prozent auf die Vorstellungen der Liberalen zubewege. Die FDP plädiert für ein dreistufiges Steuersystem mit 10, 25 und 35 Prozent.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Grünen-Fraktionschef Hofreiter fordert Rücktritt von Verkehrsminister Scheuer - „untragbar“
Grünen-Fraktionschef Hofreiter fordert Rücktritt von Verkehrsminister Scheuer - „untragbar“
„Zweiter Toni Hofreiter“: Söder erntet Spott - und muss heikle Frage beantworten
„Zweiter Toni Hofreiter“: Söder erntet Spott - und muss heikle Frage beantworten
Thüringen-Umfrage liefert Tiefschlag für Höcke - und eine linke Mehrheit
Thüringen-Umfrage liefert Tiefschlag für Höcke - und eine linke Mehrheit
Markus Lanz bombardiert Schwan mit Fragen zur SPD-Kandidatur - ihre Antwort überrascht
Markus Lanz bombardiert Schwan mit Fragen zur SPD-Kandidatur - ihre Antwort überrascht

Kommentare