Kommunalwahl 2020 im Würmtal

Das sind die Wahlergebnisse von Neuried und Krailling

Mit 59,65 Prozent haben Harald Zipfel (SPD) seine Neurieder wieder erneut zum Bürgermeister gewählt.
+
Mit 59,65 Prozent haben Harald Zipfel (SPD) seine Neurieder wieder erneut zum Bürgermeister gewählt.

Klares Votum in Neuried. Das sind die Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 in Neuried und Krailling. Wie hoch die Wahlbeteiligung war...

Neuried – Während in drei anderen Würmtal-Kommunen noch die Stichwahlkandidaten um die Gunst der Wähler bangen, kann Harald Zipfel (SPD) bereits da weitermachen, wo er aufgehört hat: 

Mit 59,65 Prozent haben ihn seine Neurieder wieder erneut zum Bürgermeister gewählt. Ein Ergebnis, das Zipfel so nicht nur gern akzeptiert – er hat sogar darauf gewettet. „Obwohl ich sowas sonst nicht mache“, sagt der 59-Jährige und lacht. 

Enttäuschung bei Marianne Hellhuber (CSU)

„Aber im Wahlkampf habe ich schon gemerkt, dass es keine echte Wechselstimmung gibt.“ Marianne Hellhuber (CSU) lässt keinen Zweifel daran, dass sie von ihrem Ergebnis (35,77 Prozent) enttäuscht ist. 

„Es ist bei den Neuriedern scheinbar nicht angekommen, was unser Ziel war.“ Auch im Gemeinderat hat die CSU einen Sitz verloren, die Grünen haben hingegen statt zwei jetzt fünf. „Dass die Grünen auf Seite der SPD standen, war für uns natürlich schwer.“ 

Hellhuber glaubt, dass die CSU mit nur mehr sechs Gemeinderatssitzen weniger Einfluss haben wird. Neben CSU und Grünen sind im neuen Gremium SPD (vier Sitze), BZN (drei) sowie W-BIN und FDP mit je einem Sitz vertreten. 

Das sind die Wahlergebnisse der Bürgermeisterwahl Neuried (Wahlbeteiligung: 65,8 Prozent):

Harald Zipfel (SPD): 59,65 Prozent 

Marianne Hellhuber (CSU): 35,77 Prozent 

Oliver Schulze Nahrup (FDP): 4,58 Prozent

Neuried Gemeinderatswahl (Wahlbeteiligung: 65,8 Prozent):

CSU: 30,8 Prozent (6 Sitze) 

Bündnis 90/Die Grünen: 24,09 Prozent (5 Sitze) 

SPD: 21,96 Prozent (4 Sitze) 

BZN: 15,02 Prozent (3 Sitze) 

W-BIN: 4,47 Prozent (1 Sitz) 

FDP: 3,66 Prozent (1 Sitz)

rea

Grüne Welle in Krailling

Krailling – Die Grünen sind die Gewinner der Gemeinderatswahl in Krailling. Sie konnten zwei Sitze dazugewinnen und stellen nun sechs Mandatsträger. „Wir freuen uns, dass wir mit unseren Themen durchgedrungen sind“, so Spitzenkandidatin Andrea Schulte-Krauss. 

Sie ist zuversichtlich, dass die Grünen als künftig zweitstärkste Fraktion einiges bewegen können. Hinzugewinnen konnte auch die FDP. Sie stellt künftig zwei Gemeinderäte. 

Zufrieden, aber nicht euphorisch

FDP-Bürgermeister Rudolph Haux, der sich nicht zur Wahl stellen musste, sagt: „Ich bin zufrieden, aber nicht euphorisch.“ Er sieht sich künftig stärker als Moderator gefragt und glaubt dennoch, dass ein gutes Arbeiten mit dem neuen Gremium möglich ist. 

CSU-Sprecherin Pia Muhs macht den Bundes- und Landestrend für die Verluste ihrer Partei verantwortlich. Die CSU verlor zwar zwei Sitze, bleibt aber mit sieben stärkste Fraktion. 

„Wir haben zudem drei Neue in den Gemeinderat gebracht. Deshalb ist die Stimmung insgesamt gut.“ Außerdem werden die SPD mit zwei und die Freien Bürger Krailling mit drei Sitzen im Gemeinderat vertreten sein. 

Ergebnisse Gemeinderatswahl Krailling (Wahlbeteiligung: 60,6 Prozent):

CSU: 31,95 Prozent (6 Sitze) 

Grüne: 29,44 Prozent (6 Sitze) 

Freie Bürgergemeinschaft Krailling: 15,66 Prozent (3 Sitze) 

FDP: 12,11 Prozent (2 Sitze) 

SPD: 10,23 Prozent (2 Sitze) 

AfD: 0,61 Prozent (0 Sitze)

andy

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei München ermittelt wegen sexuellem Missbrauch: 45-Jähriger vergeht sich beim Geldwechseln an Bub (9)
Polizei München ermittelt wegen sexuellem Missbrauch: 45-Jähriger vergeht sich beim Geldwechseln an Bub (9)
Erstes Deutschland-Spiel der Fußball-EM ‒ Austragungsort München ist auf aktuelle Corona-Lage gut vorbereitet
Erstes Deutschland-Spiel der Fußball-EM ‒ Austragungsort München ist auf aktuelle Corona-Lage gut vorbereitet
Corona-Test in München und im Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Test in München und im Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Zum Start der Fußball-Europameisterschaft in München ‒ Polizei mit 1.000 zusätzlichen Beamten im Einsatz
Zum Start der Fußball-Europameisterschaft in München ‒ Polizei mit 1.000 zusätzlichen Beamten im Einsatz

Kommentare