Bundestagswahl 2017

Wahlkreis München-Land: Bela Bach (SPD)

Bela Bach ist Bundestagskandidat für die SPD im Wahlkreis München-Land.
+
Bela Bach ist Bundestagskandidat für die SPD im Wahlkreis München-Land.

Im September wird gewählt! Lesen sie hier den Steckbrief von Bela Bach, Bundestagskandidat für die SPD im Wahlkreis München-Land.

Name: Bela Bach

Alter: 26

Beruf: Studentin der Rechtswissenschaften

Familienstand: ledig

Wohnort/Stadtviertel: Planegg

Die Besonderheit meines Wohnorts/Viertels ist… Die idyllische Lage, die sich durch ihre Nähe zur Münchner Innenstadt und durch die Nähe zur Natur auszeichnet. Ich habe die Wahl, ob ich innerhalb kürzester Zeit in einer Großstadt oder am Starnberger See sein möchte. Meist muss ich aber gar nicht weit weg fahren, denn auch das Würmtal bietet zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und wunderschöne Laufstrecken im Wald.

Welchem München-Thema wollen Sie in Berlin besonders Gehör verschaffen? Wie? Eines der wichtigsten Themen im Ballungsraum München ist bezahlbares Wohnen. Um Wohnen aber wieder bezahlbar zu machen, müssen auf der einen Seite aber die Baukosten gesenkt werden und auf der anderen Seite weitere Maßnahmen getroffen werden, die den ungebremsten Preisanstieg bei den Mieten verhindern. Hauptanknüpfungspunkt bei der Absenkung der Baukosten sind die Kosten für das Baugrundstück. Mit der Wiedereinführung der Grundsteuer C könnte beispielsweise verhindert werden, dass Baugrund als Spekulationsobjekt missbraucht wird. Genauso muss bauen für Bauherren aber auch wieder attraktiv werden, z.B. durch eine degressive Abschreibung für Anlagen im Mietwohnungsbau. Was die Mieten angeht, muss bei der Mietpreisbremse dringend nachjustiert werden. So sollte eine Offenlegungspflicht des Vermieters gegenüber dem neuen Mieter über die bisherige Miethöhe eingeführt werden. Ebenso wie ein Rückforderungsrecht des neuen Mieters hinsichtlich der zu viel gezahlten Miete ab Mietbeginn.

Wer ist Ihr (politisches) Vorbild und warum? Ich habe kein politisches Vorbild im eigentlichen Sinn. Nichtsdestotrotz gibt es viele Menschen, deren politisches Schaffen mich inspiriert hat. Dazu gehört z.B. Willy Brandt, der mit seiner Ost-Politik den Weg für eine historische Versöhnung bereitet hat.

Was sollte der Bund zur Integration von Flüchtlingen tun? 

Zunächst einmal gilt es, die Einordnung der sicheren Herkunftsstaaten zu überprüfen. Afghanistan ist kein sicheres Herkunftsland; die Klassifizierung als solches gefährdet aber das Leben der Abgeschobenen und behindert in der Zwischenzeit ihre Integration. Denn auf der einen Seite werden ihre Asylanträge abgelehnt, auf der anderen Seite vergehen bis zur Abschiebung aber oftmals Jahre. In dieser Zeit werden keine Arbeitsgenehmigungen ausgestellt. Das ist einer der größten Fehler der aktuellen Integrations- bzw. Asylpolitik. Für alle anderen Flüchtlinge, deren Asylantrag keine Aussicht auf Erfolg hat und die gleichzeitig eine Ausbildung beginnen oder beste Perspektiven haben, in unseren Arbeitsmarkt integriert zu werden, braucht es ein Einwanderungsgesetz. Wer wirtschaftlich für sich sorgen kann, bereit ist sich zu integrieren und die Sprache beherrscht, der sollte über das Einwanderungsgesetz bleiben können. 

Was sehen Sie als wichtigste Bauprojekt in der Region München? Warum? 

Solange die Mieten so hoch sind wie derzeit, darf es bei einem Bauprojekt nicht bleiben. Wir brauchen in der gesamten Region München eine Neubauoffensive, die der hohen Nachfrage auch gerecht wird.

Was sehen Sie als wichtigstes Verkehrsprojekt in der Region München? Warum?

Das wichtigste Verkehrsprojekt in München ist der Bau der zweiten S-Bahn-Stammstrecke. Derzeit erleben wir, wie die S-Bahn regelmäßig kollabiert, Verspätungen sind vor allem im Winter zur Normalität geworden. Eine zweite Stammstrecke wird Pendlerinnen und Pendler erheblich entlasten. Darüber hinaus braucht es in naher Zukunft aber auch mehr Tangentialverbindungen, die den Außenbereich besser miteinander verbinden. Denn mit dem wirtschaftlichen Wachstum des Ballungsraumes München entstehen auch neue Zentren außerhalb der Münchner Innenstadt. Die Politik darf dieser Entwicklung nicht wie bei der zweiten Stammstrecke hinterherhinken.

Was vermissen Sie in Berlin am meisten an der Region München? 

Ich werde sicherlich Herzlichkeit und Gemütlichkeit der Menschen vermissen. Genauso auch die Möglichkeit, mich ins Auto zu setzen und in einer Stunde in den Bergen zu sein. 

Auch interessant:

Meistgelesen

Stimmkreis München-Moosach (105): Sophie Harper (Grüne)
Stimmkreis München-Moosach (105): Sophie Harper (Grüne)
Wahl-Spezial: Steckbriefe der Münchner Landtagskandidaten
Wahl-Spezial: Steckbriefe der Münchner Landtagskandidaten
Stimmkreis München-Mitte (109): Barbara Schaumberger (CSU)
Stimmkreis München-Mitte (109): Barbara Schaumberger (CSU)
Stimmkreis 101 München-Hadern: Sabrina Böcking (FDP)
Stimmkreis 101 München-Hadern: Sabrina Böcking (FDP)

Kommentare