Bezirkswahl 2018

Rainer Großmann: Er musste lange zittern

Mit 26,29 Prozent konnte der Kandidat der CSu sein Amt verteidigen.
+
Mit 26,29 Prozent konnte der Kandidat der CSu sein Amt verteidigen.

Am 14. Oktober wurde in Bayern gewählt: Rainer Großmann, Bezirkstagskandidat für die CSU im Stimmkreis München-Moosach, sicherte sich die Mehrheit

Zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CSU und Grünen kam es bei der Wahl zum Bezirkstag Oberbayern im Stimmkreis 105 (Moosach): Mit 26,29 Prozent der Erststimmen gewann erneut Dr. Rainer Großmann (CSU) das Direktmandat vor Sophie Harper (Grüne), auf die 25,52 Prozent der Stimmen entfielen. Über die Liste wird die 21-Jährige dennoch in den Bezirkstag einziehen. Bei den Gesamtstimmen im Bezirk 105 lagen die Grünen mit 25,89 Prozent um 250 Stimmen vor der CSU (25,71 Prozent).

„Das war schon überraschend. Wir mussten recht lange zittern“, bestätigt Großmann (75). Er will sich als Medizinphysiker auch weiterhin auf Gesundheitsthemen konzentrieren und bewirbt sich erneut um einen Sitz im Verwaltungsrat der Bezirkskliniken. „Da stehen einige große Maßnahmen in München an.“ Als Beispiele nennt er den Neubau und die Bestandssanierung im Kinderzentrum an der Heiglhofstraße und weitere Kapazitäten für das Heckscher Klinikum. Hierfür sollen Plätze im Kinderzentrum und am Isar-Amper-Klinikum, wo ein Neubau vor allem für schwerst- und mehrfachbehinderte Kinder und Jugendliche entsteht, geschaffen werden. Aufstocken muss laut Großmann auch der Bezirk Oberbayern selbst. „Wir haben den Bereich ambulante Pflege neu übernommen. Dafür brauchen wir zusätzliche Büroräume und Wohnungen für Mitarbeiter“, erklärt er.

Nicht zuletzt braucht auch er in Zukunft eine neue Möglichkeit, den Kontakt zu den Bürgern in seinem Stimmkreis zu pflegen. „Ich bin im Münchner Norden jetzt der einzige Mandatsträger der CSU. Dafür muss es ja irgendeine Anlaufstelle geben“, sagt der ehrenamtlich tätige Bezirksrat. Bisher hat er meist von zuhause aus gearbeitet. Zudem unterhielten die bisherigen CSU-Bundes- und Landtagsabgeordneten aus dem Stimmkreis Büros. Aber: „Diese Infrastruktur ist nicht mehr da.“

Sophie Harper nennt als Schwerpunktthemen „Ökologie und Jugendpolitik“. Als eine der jüngsten Bezirksrätinnen möchte sie Kontakte zu Jugendorganisationen aus verschiedenen Bereichen wie Politik, Sport und Kultur auf- und ausbauen. „Ich möchte hier die Zusammenarbeit deutlich stärken“, sagt die Studentin. Im Bereich Ökologie gilt ihr Interesse zuerst den Gebiets- und Bio-Imkern im Bezirk. „Wir müssen schauen, was die Imker brauchen und wie wir sie stärken können.“

Als dritte Kandidatin aus dem Stimmkreis nimmt Ute Gössner (52) von den Freien Wählern (8,57 Prozent Erststimmen) die Arbeit im Bezirkstag auf. Ihr Hauptthema ist die Verbesserung der Pflegesituation – für Betroffene und Beschäftigte.

Die Wahlbeteiligung im Stimmkreis Moosach lag mit 69,80 unter dem stadtweiten Durchschnitt von 72,71 Prozent. ul

Lesen Sie hier noch einmal Rainer Großmanns' Steckbrief unserer Hallo München Wahlausgabe.

Auch interessant:

Kommentare