Kommunalwahl

Wechsel an der Spitze des BAs Allach-Untermenzing – Heike Kainz tritt als Viertel-Chefin ab

Nach zwölf Jahren BA-Vorsitz gibt Heike Kainz dieses Amt ab.
+
Nach zwölf Jahren BA-Vorsitz gibt Heike Kainz dieses Amt ab.

Der Bezirksausschuss Allach-Untermenzing bekommt auf jeden Fall eine neue Spitze. Auf welche Spitzenkandidaten die Parteien setzten...

Allach-Untermenzing – Wie die Kommunalwahl in Allach-Untermenzing auch ausgeht, eines ist sicher: An der Spitze des Bezirksausschusses wird es einen Wechsel geben. Nach zwölf Jahren BA-Vorsitz gibt Heike Kainz dieses Amt ab. 

Auf Platz eins der CSU-Liste steht jetzt Stefanie Martin, die aktuelle Vorsitzende des Unterausschusses Planung und Bau im BA 23. 

Stefanie Martin steht nun auf Platz eins der CSU-Liste.

Ganz aus dem BA zurückziehen will sich Kainz (63) aber noch nicht. Sie kandidiert sowohl für den BA als auch für den Stadtrat, dem sie seit 2014 angehört, auf Platz 13. „Ich möchte die BA-Arbeit gerne noch begleiten, meinen Schwerpunkt aber eher in Richtung Stadtrat verlagern“, sagt sie und zieht eine insgesamt positive Bilanz. 

„Wir haben einiges angestoßen und fertiggestellt, was seit vielen Jahren gefordert wurde.“ Einige Beispiele: der umgestaltete Oertelplatz mit VHS und ASZ, die ausgebaute Ludwigsfelder Straße, der Bau einer Grundschule an der Theodor-Fischer-Straße und neue Buslinien. 

Auch die Herausforderer setzten auf Spitzenkandidaten mit teils langer BA-Erfahrung 

Zu ihren „offenen Baustellen“ gehört unter anderem die angespannte Hort- und Schulversorgung. „Da hätte ich mir gewünscht, dass wir jetzt schon viel weiter wären.“ 

Da die CSU bei der Wahl 2014 die absolute Mehrheit (53,6 Prozent) und neun von 17 Sitzen errungen hat, war Kainz’ Wiederwahl als BA-Chefin keine Überraschung. 

Nach zwölf Jahren BA-Vorsitz gibt Heike Kainz dieses Amt ab. Aber ganz aus dem BA zurückziehen will sie sich noch nicht.

Die weiteren Sitze verteilten sich bisher auf SPD (vier), Grüne (drei) und FDP (eins). Alle bisher im BA vertretenen Parteien werben auch am 15. März wieder um Wählerstimmen. Mit Pascal Fuckerieder (SPD), Falk Lamkewitz (Grüne) und Henning Clewing (FDP) setzen auch die Herausforderer auf Spitzenkandidaten mit teils langer BA-Erfahrung. 

Außerdem wollen die Freien Wähler (auf Platz eins und zwei steht Verena Duschl) und die AfD (bis Redaktionsschluss lag noch keine Liste vor) in den BA 23 einziehen. Damit kandidieren sechs Parteien um die nach wie vor 17 Sitze im Gremium für Allach-Untermenzing.

ul

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Kommentare