Landtagswahl 2018

Stimmkreis 104 München-Milbertshofen: Felix Stahl (Freie Wähler)

+
Felix Stahl ist der Landtagskandidat der Freien Wähler für den Stimmkreis Milbertshofen.

Am 14. Oktober wird in Bayern gewählt! Lesen Sie hier den Steckbrief von Katharina Schulze, Landtagskandidat der Freien Wähler im Stimmkreis München-Milbertshofen

Name: Felix Stahl

Alter: 40 Jahre

Beruf: Dipl. Verwaltungswirt (FH)

Familienstand: ledig

Wohnort/Stadtviertel: Schwabing

Welchem München-Thema wollen Sie im Landtag besonders Gehör verschaffen? Wie? Jedes Kind verdient eine glückliche Kindheit. Das ist wichtig für seine gesamte Entwicklung. Die kostenfreie Kita und eine bessere Bezahlung des Betreuungspersonals liegt mir deshalb sehr am Herzen, deshalb sollen diese Gebühren abgeschafft werden.

Wie wollen Sie die Themen Wohnungsknappheit und steigende Mieten in München in den Griff bekommen? Einen starken Einfluss auf die Preisentwicklung auf dem Immobilienmarkt hat die allgemeine Nachfrage an Wohnimmobilien in München. Nur eine gezielte Mischung aus verstärkter Wohnraumförderung und der Stärkung des ländlichen Raumes kann Abhilfe schaffen.

Wie wollen Sie München verkehrstechnisch fit für die Zukunft machen? Alle Verkehrsteilnehmer sind für mich gleichberechtigt im Stadtgebiet München. Es darf keine Bevorzugung oder Benachteiligung eines bestimmten Verkehrsmittels geben. Der ÖPNV soll gestärkt werden. Ein Baustein ist der Ringschluss der S-Bahn.

Wie begegnen Sie dem Pflege-Notstand in Betreuungseinrichtungen und Krankenhäusern? Um genügend Fachpersonal für die Pflege zu gewinnen, müsse der Beruf insgesamt attraktiver werden. Dies kann nur gelingen, wenn der Pflege mehr und auch neue Verantwortung übertragen werde, z. B. durch die geregelte Übernahme von ärztlichen Aufgaben.

Wie stehen Sie zu den Ladenöffnungszeiten? Immer mehr Arbeitnehmer haben wegen flexibler Arbeitszeiten und langer Fahrtwege Probleme, bis 20 Uhr einzukaufen. Eine Ausweitung wäre sinnvoll. Wegen der Emotionalität des Themas könne es sinnvoll sein, Bürger per Volksentscheid abstimmen zu lassen.

Auch interessant:

Kommentare