Landtagswahl 2018

Stimmkreis 101 München-Hadern: Wolfgang Seidel (DIE LINKE)

+
Wolfgang Seidel ist Landtagskandidat für DIE LINKE im Stimmkreis 101 München-Hadern.

Am 14. Oktober wird in Bayern gewählt! Lesen Sie hier den Steckbrief von Wolfgang Seidel , Landtagskandidat für DIE LINKE im Stimmkreis 101 München-Hadern

Name: Wolfgang Seidel 

Alter: 48 

Beruf: Selbständiger Kaufmann 

Familienstand: ledig 

Wohnort/Stadtviertel: München-Giesing

Welchem München-Thema wollen Sie im Landtag besonders Gehör verschaffen? Wie?
Besonders möchte ich mich gegen den Pflegenotstand und für mehr bezahlbaren Wohnraum einsetzen. München muss auch weiterhin für wirtschaftlich schwächere Menschen und Otto Normalverbraucher bezahlbar bleiben. Wichtig ist für mich Bürgernähe, denn nur die kann zu richtigen politischen Ansätzen führen.

Wie wollen Sie die Themen Wohnungsknappheit und steigende Mieten in München in den Griff bekommen?
Eine polyzentrische Entwicklung in Bayern statt eine überhitzende Fokussierung auf die Metropolregion München fördern. Wir brauchen mehr sozialen Wohnungsbau, welcher dauerhaft in der öffentlichen Hand verbleibt. Zusätzlich müssen durch die öffentliche Hand Bestandswohnungen erworben werden.

Wie wollen Sie München verkehrstechnisch fit für die Zukunft machen?
Der öffentliche Nahverkehr muss deutlich gestärkt werden. Wichtig sind vor allem S-Bahn-Ringverbindungen wie ein Südring und ein Nordring. Eine zweite S-Bahn-Stammstrecke zu bauen, und so noch mehr S-Bahnen durch die Stadmitte zu führen, ist und bleibt ein verkehrstechnischer Irrweg.

Wie begegnen Sie dem Pflege-Notstand in Betreuungseinrichtungen und Krankenhäusern?
Wir brauchen einen Pflegeschlüssel der auch aktivierende Pflege zulässt. Ein Abkämpfen des Personals bis zum eigenen gesundheitlichen Zusammenbruch, ist ein Skandal. Wir brauchen höhere Tariflöhne für Berufseinsteiger, geregelte Freizeit durch einen Springerpool und günstige Betriebswohnungen.

Wie stehen Sie zu den Ladenöffnungszeiten?
Der Alltag ist für die allermeisten von uns zunehmend rastlos geworden. Arbeitsverdichtung, flexible Arbeitszeiten und vieles mehr. Daher bin ich gegen verkaufsoffene Sonntage und unterstütze Öffnungszeiten im Handel, die allen Beschäftigten eine gesunde Work-Life-Balance ermöglichen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Katharina Schulze: Jetzt erstmal ein Eis
Katharina Schulze: Jetzt erstmal ein Eis
Landtagswahl 2018: Wie es in der Stadt nun weitergehen soll
Landtagswahl 2018: Wie es in der Stadt nun weitergehen soll
Ludwig Hartmann: Der grüne Spitzenmann
Ludwig Hartmann: Der grüne Spitzenmann
Christian Hierneis: Gerne in die Koalition
Christian Hierneis: Gerne in die Koalition

Kommentare