Landtagswahl 2018

Stimmkreis 101 München-Hadern: Sabrina Böcking (FDP)

+
Sabrina Böcking ist Landtagskandidatin für die FDP im Stimmkreis 101 München-Hadern.

Am 14. Oktober wird in Bayern gewählt! Lesen Sie hier den Steckbrief von Sabrina Böcking, Landtagskandidatin für die FDP im Stimmkreis 101 München-Hadern

Name: Sabrina Böcking 

Alter: 31 

Beruf: Rechtsanwältin/Steuerberaterin 

Familienstand: ledig 

Wohnort/Stadtviertel: Sendling-Westaprk

Welchem München-Thema wollen Sie im Landtag besonders Gehör verschaffen? Wie?
Das wichtigste Thema in München ist bezahlbares Wohnen. Der Landtag muss im Rahmen seiner Zuständigkeit das Bauen neuer Wohnungen erleichtern und Bürokratie abbauen. 

Wie wollen Sie die Themen Wohnungsknappheit und steigende Mieten in München in den Griff bekommen?
Vernünftige Nachverdichtung ist extrem wichtig. Genehmigungs- und Planungsverfahren müssen sehr viel schneller gehen. Die 1.000 neuen Wohnungen im sozialen Wohnungsbau, die der Ministerpräsident angekündigt hat, sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. 

Wie wollen Sie München verkehrstechnisch fit für die Zukunft machen?
Ein Ausbau des ÖPNV ist überfällig. Verlängerungen der U-Bahnlinien, eine schnelle Verbindung zum Flughafen über eine Expressverbindung, Taktverkürzung wo es möglich ist. Zusätzlich muss das Ticketkonzept der MVG überarbeitet und vereinfacht werden. 

Wie begegnen Sie dem Pflege-Notstand in Betreuungseinrichtungen und Krankenhäusern?
Pflegekräfte müssen wieder mehr Wertschätzung erfahren und attraktiver werden. Pflegende tragen viel Verantwortung und sind psychisch und körperlich sehr gefordert. Dies muss sich auch in einer entsprechenden Bezahlung widerspiegeln. Zudem kann ein Abbau der Bürokratie bei der Ausübung des Berufs, z.B. durch verstärkte Nutzung von IT-Systemen, die Attraktivität der Pflegeberufe steigern. 

Wie stehen Sie zu den Ladenöffnungszeiten?
Freigeben! Der Online-Handel ist 24/7 verfügbar und bringt viele Einzelhändler jetzt schon an den Rand des Ruins. Mit der Möglichkeit, zu anderen Zeiten zu öffnen, könnten sie für Käufer wieder attraktiver werden.

Auch interessant:

Kommentare