Landtagswahl 2018

Stimmkreis 102 München Bogenhausen: Jens Erdmann (mut)

+
Jens Erdmann ist Landtagskandidat für die mut im Stimmkreis 102 München-Bogenhausen.

Am 14. Oktober wird in Bayern gewählt! Lesen Sie hier den Steckbrief von Jens Erdmann, Landtagskandidat für die mut im Stimmkreis 102 München-Bogenhausen

Name: Jens (Jan) Erdmann 

Alter: 53 

Beruf: Gesundheits- und Krankenpfleger 

Familienstand: Seit 17 Jahren in einer schwulen Beziehung lebend 

Wohnort/Stadtviertel: München/Sendling 

Welchem München-Thema wollen Sie im Landtag besonders Gehör verschaffen? Wie?
Als Mitglied des Bezirksausschusses Sendling (BA6) werde ich immer wieder mit der Problematik der Gentrifizierung und dem Verlust von Flächen für die sogenannte „Subkultur“ konfrontiert. Auch ein großes Problem ist der zunehmende Verlust an Grünflächen und Erholungsräumen – Räume, die geschützt werden müssen. 

Wie wollen Sie die Themen Wohnungsknappheit und steigende Mieten in München in den Griff bekommen?
Der soziale Wohnungsbau soll deutlich ausgebaut werden. Wohnungen und Grundstücke, die sich im Besitz des Freistaats oder der Stadt München befinden, dürfen nicht nach dem Prinzip des maximalen Gewinns an Investoren veräußert werden. Für Prestigeprojekte wird Geld in die Hand genommen, beim Vorkaufsrecht der Stadt München leider nicht.

Wie wollen Sie München verkehrstechnisch fit für die Zukunft machen?
Aus vielen Gründen ist auch die individuelle Kfz-Elektromobilität nicht die Lösung. Wir brauchen mehr Möglichkeiten, Rad und öffentlichen Nahverkehr miteinander zu verbinden. Pendler sind genervt davon, im Stau zu stehen. Hier muss der Nahverkehr besser ausgebaut und bezahlbarer werden.

Wie begegnen Sie dem Pflege-Notstand in Betreuungseinrichtungen und Krankenhäusern?
Hier alle Aspekte aufzuzeigen wie man den seit Jahren zunehmenden Pflege-Notstand begegnen soll, ergäbe eine lange Liste. Pflege und Gesundheit gehört zur Daseinsvorsorge und darf nicht der Gewinnmaximierung unterworfen werden. Neben mehr Gehalt ist es wichtig, dass die Anreizsysteme – z.B. Arbeitszeitmodelle – verbessert werden. 

Wie stehen Sie zu den Ladenöffnungszeiten?
Hier bin ich zu sehr Gewerkschaftler, als dass ich eine generelle Verlängerung der Öffnungszeiten und die Öffnung am Sonntag befürworten könnte. In den 50igern gab die Gewerkschaft den Slogan aus „Am Samstag gehört der Vati mir“. Nun sollte es - in einem überwiegenden Frauenberuf - heißen, „Nach 20 Uhr und am Sonntag gehört die Mama mir.“

Auch interessant:

Kommentare