Landtagswahl 2018

Stimmkreis 102 München Bogenhausen: Gabriele Neff (FDP)

+
Gabriele Neff ist Landtagskandidatin für die FDP im Stimmkreis 102 München-Bogenhausen.

Am 14. Oktober wird in Bayern gewählt! Lesen sie hier den Steckbrief von Gabriele Neff, Landtagskandidatin für die FDP im Stimmkreis 102 München-Bogenhausen

Name: Gabriele Neff     

Alter: 60     

Beruf: Verwaltungswirtin, selbstständnige Kauffrau, ehrenamtliche Stadträtin     

Familienstand: geschieden     

Wohnort/Stadtviertel: Bogenhausen     

Welchem München-Thema wollen Sie im Landtag besonders Gehör verschaffen? Wie?    
Wir fordern einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung ab der 1. Klasse.Sowohl für die Fortsetzung der frühkindlichen Bildungsangebote als auch für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist ein solcher Anspruch dringend notwendig. Der Unterricht muss verlässlich stattfinden.     

Wie wollen Sie die Themen Wohnungsknappheit und steigende Mieten in München in den Griff bekommen?    
Wir wollen den Neubau fördern und bürokratische Hemmnisse abbauen.Mit Hilfe intelligenter digitaler Systeme lassen sich Planungs-, Bau- und Lebenszykluskosten reduzieren. Landesbauordnungen müssen vereinheitlicht werden. Außerdem brauchen wir in München eine großzügige Ausweisung von Baugebieten.     

Wie wollen Sie München verkehrstechnisch fit für die Zukunft machen?
Wir brauchen den Ausbau von U- und S-Bahn, emissionsarme Mobilität muss gefördert werden, Fahrradmobilität muss gestärkt werden (Ausbau von Schnellstrecken und Fahrradwegen). Außerdem wollen wir den Verkehr verflüssigen und Staus vermeiden.     

Wie begegnen Sie dem Pflege-Notstand in Betreuungseinrichtungen und Krankenhäusern?    
Faire Bezahlung und ein angemessener Personalschlüssel sind der richtige Weg, um diese Berufe zu stärken. Denn nur motiviertes und nicht überlastetes Personal kann auch eine gute Betreuungs- und Pflegearbeit leisten. Außerdem benötigen wir dringend mehr Ausbildungsplätze für Pflegekräfte.     

Wie stehen Sie zu den Ladenöffnungszeiten?    
Bayern hat mit die strengsten Ladenschlusszeiten in Europa – sie sind nicht mehr zeitgemäß. Wir fordern ein eigenes bayerisches Ladeschlussgesetz, das Händlern wie Kunden mehr Freiräume gibt. Wir wollen den Ladenschluss an sieben Tagen in der Woche komplett freigeben.  

Auch interessant:

Kommentare