Bezirkswahl 2018

Birgit Hainz: „Jede Stimme zählt“

Mit 26,5 Prozent der Stimmen sicherte sich die Kandidatin der CSU ihren Stimmkreis Hadern nur knapp vor dem Kandidaten der Grünen.
+
Mit 26,5 Prozent der Stimmen sicherte sich die Kandidatin der CSU ihren Stimmkreis Hadern nur knapp vor dem Kandidaten der Grünen.

Am 14. Oktober wurde in Bayern gewählt: Birgit Hainz, Bezirkstagskandidatin für die CSU im Stimmkreis München-Hadern, sicherte sich knapp das Direktmandat

Das Ergebnis der Bezirkswahl im Stimmkreis 101 München-Hadern hat gezeigt, dass die Aussage „jede Stimme zählt“, tatsächlich wortwörtlich zu nehmen ist. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen: mit nur 219 Stimmen Vorsprung wurde Birgit Hainz (CSU) als Bezirksrätin wiedergewählt. Die 50-jährige Krankenschwester erreichte 26,5 Prozent der Erststimmen, ihr GrünenHerausforderer Hans Dusolt unterlag mit 26,2 Prozent. 

„Gewonnen ist gewonnen“, sagt Hainz und freut sich, dass sie ihr Amt nach fünf Jahren nochmals weiterführen kann. Über ihr „Herzensprojekt“ im Stimmkreis sagt sie: „Als kbo Verwaltungsrätin haben der Neubau und die Sanierung des Kinderzentrums und der Ausbau des APPM (ambulant psychiatrischer Pflegedienst München) für mich große Bedeutung. Hierfür werde ich mich weiterhin mit vollem Einsatz engagieren.“

Daniela Borsutzky

Lesen Sie hier noch einmal Birgit Hainz' Steckbrief aus unserer Hallo München Wahlausgabe.

Auch interessant:

Meistgelesen

Steckbrief zur Wahl des BA 9: Anna Mühlhäuser (SPD)
Steckbrief zur Wahl des BA 9: Anna Mühlhäuser (SPD)
Christian Hierneis: Gerne in die Koalition
Christian Hierneis: Gerne in die Koalition
Warum für die Münchner der Bezirksausschuss so große Bedeutung hat
Warum für die Münchner der Bezirksausschuss so große Bedeutung hat
Stimmkreis München-Schwabing (108): Jörg Dacher (Freie Wähler)
Stimmkreis München-Schwabing (108): Jörg Dacher (Freie Wähler)

Kommentare