Bundestagswahl 2017

Wahlkreis München-Nord: Florian Post (SPD)

+
Florian Post ist Bundestagskandidat für die SPD im Wahlkreis München-Nord.

Im September wird gewählt! Lesen sie hier den Steckbrief von Florian Post, Bundestagskandidat für die SPD im Wahlkreis München-Nord.

Name: Florian Post 

Alter: 35

Beruf: Bundestagsabgeordneter und Diplom-Betriebswirt 

Familienstand: Ledig 

Wohnort/Stadtviertel: München-Maxvorstadt 

Die Besonderheit meines Wohnorts/Viertels ist …Das urbane Lebensgefühl. Man kennt sich. Alles ist fußläufig erreichbar. Einfach eine gute Stimmung. Und in der Nachbarschaft finden sich viele schöne Plätze wie der Elisabethmarkt in Schwabing. 

Welchem München-Thema wollen Sie in Berlin besonders Gehör verschaffen? Wie? Mir ist es besonders wichtig, dass das Leben der Münchnerinnen und Münchner bezahlbar ist. Vor allem setze ich mich beim Wohnen dafür ein. Auch Kitaplätze zu finden und sich leisten zu können, gehört dazu. Wenn‘s nach mir ginge, wären die Kita-Plätze kostenfrei. Bei 56 Milliarden Euro Steuermehreinnahmen sollte das eigentlich kein Problem sein. 

Wer ist Ihr (politisches) Vorbild und warum? Helmut Schmidt. Klare Kante zeigen und für Überzeugungen einstehen, egal von welcher Seite die Prügel kommen, selbst wenn sie von der eigenen Partei stammen sollten. Und gerade hier in München: Christian Ude. Wenn die Idee einer Mietpreisbremse von Alt-OB und Mieteranwalt Christian Ude vor dreißig Jahren umgesetzt worden und nicht am Widerstand der CSU im Landtag gescheitert wäre, dann hätten wir heute ein anderes Mietniveau – nämlich ein deutlich niedrigeres! 

Was sollte der Bund zur Integration von Flüchtlingen tun? Die Kommunen nicht alleine lassen und mit den notwendigen finanziellen Mitteln ausstatten, um ihre Aufgabe gut bewältigen zu können. 

Was sehen Sie als wichtigstes Bauprojekt in der Region München? Warum? Am dringendsten ist der Neubau bezahlbaren Wohnraums. Dazu benötigt man in einer wachsenden Stadt natürlich auch zusätzliche Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen. Das wichtigste Projekt für München ist deshalb das städtische Wohnbauprogramm über 870 Millionen Euro. 

Was sehen Sie als wichtigstes Verkehrsprojekt in der Region München? Warum? Ganz klar die zweite S-Bahn-Stammstrecke! Schon jetzt befindet sich die S-Bahn am Rande des Kollapses. Es war höchste Eisenbahn, dass der Bau endlich begonnen wurde.

Was vermissen Sie in Berlin am meisten an der Region München? Ich gebe gerne zu, dass ich mit der sogenannten Berliner Schnauze meine Probleme habe. Deshalb vermisse ich die netten Menschen aus München und anständiges Bier.

Auch interessant:

Kommentare