Verdächtiger nähert sich Krankenbett von Berlusconi

+
Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist nach der Attacke weiter im Krankenhaus.

Rom - Nur wenige Tage nach dem Attentat auf den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hat die Polizei in der Nacht zum Mittwoch in dessen Krankenhaus einen möglicherweise geistig verwirrten jungen Mann festgenommen.

Dieser habe es geschafft, bis in den Flur zu kommen, in dem auch Berlusconi liege, erklärte ein Polizeisprecher. Der junge Mann werde vernommen. Es habe sich offenbar um einen Anhänger des Regierungschefs gehandelt. Er werde vermutlich wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Attacke auf Berlusconi

Die Attacke auf Berlusconi

Der nach einem tätlichen Angriff bei einer Wahlveranstaltung in Mailand im Gesicht verletzte italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat die Nacht im Krankenhaus verbracht. © dpa
Berlusconi müsse für mindestens 24 Stunden unter Beobachtung bleiben, hatten Ärzte des Mailänder San-Raffaele- Krankenhauses nach der Tat am Sonntagabend mitgeteilt. © dpa
Ein vermutlich psychisch kranker Mann (Foto) hatte Berlusconi einen schweren Gegenstand - offensichtlich ein Souvenirmodell des Mailänder Doms - ins Gesicht geworfen. © dpa
Dabei wurde das Nasenbein des 73-Jährigen angebrochen und zwei seiner Zähne beschädigt. © dpa
Außerdem erlitt er eine stark blutende Wunde an der Lippe. © dpa
Der 42-jährige mutmaßliche Täter wurde unmittelbar nach der Tat überwältigt und festgenommen. Der Mann aus Mailand sei bisher lediglich durch Verkehrsvergehen aufgefallen, teilten die Behörden nach seiner Vernehmung mit. Allerdings soll er wegen psychologischer Probleme seit zehn Jahren in Behandlung sein. © dpa
Nach der Tat mitten im Zentrum von Mailand wurde der stark blutende Ministerpräsident von Personenschützern in einem Auto in Sicherheit gebracht und in die Klinik gefahren. © dpa
Im Krankenhaus angekommen, versprühte er bereits wieder seinen bekannten Optimismus: “Mir geht es gut, mir geht es gut“, sagte Berlusconi, als er von der Notaufnahme auf sein Krankenhauszimmer gebracht wurde. © dpa
Vorsichtshalber sei auch eine Computertomographie gemacht worden, teilten die Ärzte mit. © dpa
Der wegen seiner Politik und privater Affären heftig umstrittene Ministerpräsident war in Mailand, um eine Mobilisierungskampagne seiner Partei Pdl (Volk der Freiheit) für die Regionalwahlen im März anzuführen. Bei öffentlichen Auftritten des Ministerpräsidenten gab es schon häufiger Protestaktionen. © dpa
Vertreter des regierenden konservativen Lagers machten ein “Klima der Konfrontation und des Hasses“ gegen Berlusconi für den Vorfall verantwortlich. Umberto Bossi von der Lega Nord sprach von einem “terroristischen Akt“. Auch die linke Opposition verurteilte die Gewalt gegen den Regierungschef. © dpa

Lesen Sie auch:

Berlusconi bleibt in der Klinik - Brief vom Täter

Angreifer entschuldigt sich bei Berlusconi

Nach der Attacke: Berlusconi verlangt nach Zeitungen

Berlusconi verbringt Nacht im Krankenhaus

Berlusconi habe in der Nacht wieder mehr Schmerzen gehabt und auch ein altes Nackenleiden bereite ihm wieder Probleme, sagte sein Sprecher Paolo Bonaiuti. Im Krankenhaus erhielt Berlusconi auch einen Anruf von US-Präsident Barack Obama, der ihm gute Besserung gewünscht habe, erklärte Bonaiuti. Seinen Plan, noch am Mittwochabend entlassen zu werden, musste der Regierungschef jedoch aufgeben. Er muss noch mindestens eine Nacht unter Beobachtung bleiben, wie seine Mailänder Ärzte erklärten. Zudem soll der quirlige Regierungschef seine öffentlichen Auftritte in den nächsten zwei Wochen deutlich reduzieren oder absagen. Damit wird Berlusconi auf seine Teilnahme am Weltklimagipfel in Kopenhagen Ende dieser Woche und wahrscheinlich auch auf seine traditionelle Pressekonferenz zum Jahresende verzichten müssen.

Der Regierungschef erholt sich in einer Mailänder Klinik von den Folgen eines Angriffs eines offenbar geistig verwirrten Mannes am Sonntag. Dabei wurden ihm die Nase und zwei Zähne gebrochen. Der Angreifer Massimo Tartaglia, der laut Polizei wegen psychischer Probleme aktenkundig ist, entschuldigte sich bei Berlusconi.

ap

Meistgelesen

Rede in Davos: Selenskyj sieht „verdeckten Krieg“ Russlands - und „historischen Wendepunkt“
POLITIK
Rede in Davos: Selenskyj sieht „verdeckten Krieg“ Russlands - und „historischen Wendepunkt“
Rede in Davos: Selenskyj sieht „verdeckten Krieg“ Russlands - und „historischen Wendepunkt“
Weltwirtschaftsforum in Davos: Selenskyj und Klitschko äußern sich
POLITIK
Weltwirtschaftsforum in Davos: Selenskyj und Klitschko äußern sich
Weltwirtschaftsforum in Davos: Selenskyj und Klitschko äußern sich
Fassbomben auf die Ukraine: Rekrutiert Russland Spezialisten aus Syrien?
POLITIK
Fassbomben auf die Ukraine: Rekrutiert Russland Spezialisten aus Syrien?
Fassbomben auf die Ukraine: Rekrutiert Russland Spezialisten aus Syrien?
Neue Verhandlungen im Ukraine-Krieg? Putins Unterhändler nennt neue Details
POLITIK
Neue Verhandlungen im Ukraine-Krieg? Putins Unterhändler nennt neue Details
Neue Verhandlungen im Ukraine-Krieg? Putins Unterhändler nennt neue Details

Kommentare