Linke und AfD auf der Kippe

Umfrage sieht im Norden CDU vor SPD

Am 7. Mai findet in Schleswig-Holstein die Landtagswahl statt. Foto: Markus Scholz/Archiv
+
Am 7. Mai findet in Schleswig-Holstein die Landtagswahl statt. Foto: Markus Scholz/Archiv

Berlin (dpa) - In der aktuellen Sonntagsfrage zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein, die das Meinungsforschungsinstitut INSA für «Bild» durchgeführt hat, führt die CDU mit 33 Prozent klar vor der SPD, die auf 29 Prozent zurückfällt.

Die Grünen kommen demnach auf 12 Prozent, die Freien Demokraten auf 10 Prozent. Knapp könnte es der Umfrage zufolge für Linke und AfD werden, die nach dieser Umfrage auf jeweils 5 Prozent kommen. Der SSW, der von der Fünf-Prozenthürde befreit ist, erreicht 4 Prozentpunkte. (Sonstige: 2 Prozent).

INSA-Chef Hermann Binkert sagte der Zeitung: «Die CDU hat nicht nur aufgeholt, sondern überholt. Ob es Linke und AfD über 5 Prozent schaffen, ist offen.»

Das ZDF-«Politbarometer» hatte nach einer am vergangenen Donnerstag veröffentlichten Umfrage vom Donnerstag erstmals die CDU (32 Prozent) im Norden vor der regierenden SPD (30 Prozent) gesehen. In früheren Umfragen hatten die mit Grünen und SSW regierenden Sozialdemokraten immer knapp vor den Christdemokraten gelegen.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Erdogan-Politiker: Skandinavier „auf Knien“ – Zeitungs-Eklat schlägt Wellen bis zu Schwedens Außenministerin
POLITIK
Erdogan-Politiker: Skandinavier „auf Knien“ – Zeitungs-Eklat schlägt Wellen bis zu Schwedens Außenministerin
Erdogan-Politiker: Skandinavier „auf Knien“ – Zeitungs-Eklat schlägt Wellen bis zu Schwedens Außenministerin
Ukraine-Krieg: Neun Tote bei Angriffen auf Charkiw
POLITIK
Ukraine-Krieg: Neun Tote bei Angriffen auf Charkiw
Ukraine-Krieg: Neun Tote bei Angriffen auf Charkiw
„Versagen“ Russlands im Ukraine-Krieg: Elitetruppe an Fehlschlägen beteiligt
POLITIK
„Versagen“ Russlands im Ukraine-Krieg: Elitetruppe an Fehlschlägen beteiligt
„Versagen“ Russlands im Ukraine-Krieg: Elitetruppe an Fehlschlägen beteiligt
Ukraine: Russland will „Spezial-Operation“ fortsetzen – trotz Verhandlungen
POLITIK
Ukraine: Russland will „Spezial-Operation“ fortsetzen – trotz Verhandlungen
Ukraine: Russland will „Spezial-Operation“ fortsetzen – trotz Verhandlungen

Kommentare