Drama vor Ägäisküste

Mehr als 30 Flüchtlinge vor türkischer Küste ertrunken

Türkische Soldaten bergen Leichen von Flüchtlingen, die bei einem Schiffsunglück vor der türkischen Ägäisküste umgekommen sind. Foto: Stringer
+
Türkische Soldaten bergen Leichen von Flüchtlingen, die bei einem Schiffsunglück vor der türkischen Ägäisküste umgekommen sind. 

Istanbul - Vor der türkischen Ägäisküste sind bei einem Schiffsunglück mindestens 33 Flüchtlinge und Migranten ums Leben gekommen.

Ihr Schiff sei auf dem Weg von der türkischen Provinz Canakkale zur griechischen Insel Lesbos gewesen, meldete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf die Küstenwache.

Unter den Opfern waren auch fünf Kinder. 75 Menschen wurden gerettet. Die Flüchtlinge stammten den Angaben zufolge unter anderem aus Syrien, Afghanistan und Myanmar.

Der Seeweg von der Türkei zu den vorgelagerte griechischen Inseln ist seit dem vorigen Jahr die Hauptroute von Flüchtlingen auf dem Weg nach Europa. Mehr als 850 000 Menschen kamen 2015 auf diesem Weg, mehr als 52 000 sind es nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) seit Anfang Januar. Seit Jahresbeginn kamen mehr als 200 Menschen ums Leben.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Angela Merkel wirkt unerwartet müde: Geht der „Corona-Kanzlerin“ die Luft aus?
Angela Merkel wirkt unerwartet müde: Geht der „Corona-Kanzlerin“ die Luft aus?
Krebs-Diagnose für Putin? Kreml-Insider behauptet, dass seine Nachfolgerin schon im Januar verkündet wird
Krebs-Diagnose für Putin? Kreml-Insider behauptet, dass seine Nachfolgerin schon im Januar verkündet wird
Esken: Verfassungsschutz soll AfD-Beobachtung ausweiten
Esken: Verfassungsschutz soll AfD-Beobachtung ausweiten
Vor Corona-Gipfel: Verschärfungs-Plan schon klar? - Das soll Merkels Runde für Weihnachten beschließen
Vor Corona-Gipfel: Verschärfungs-Plan schon klar? - Das soll Merkels Runde für Weihnachten beschließen

Kommentare