Israelischer Teilabzug aus vier Städten im Westjordanland

Jerusalem - Unter dem Druck Washingtons hat Israel einen Teil seiner Truppen aus vier Städten im Westjordanland zurückgezogen.

Zugleich erhalten die von den USA ausgebildeten palästinensischen Sicherheitskräfte in den Städten Bethlehem, Jericho, Ramallah und Kalkilja mehr Kompetenzen. Die Fähigkeit palästinensischer Polizisten, für Recht und Ordnung zu sorgen, gilt als eine wichtige Voraussetzung für eine Befriedung des Nahen Ostens.

Der Schritt, der von beiden Seiten am Donnerstag bekanntgegeben wurde, bedeutet aber keinen vollständigen Truppenabzug der Israelis. Die israelischen Truppen würden weiter in die vier Städte einrücken, wenn es für notwendig gehalten werde, erklärten israelische Offizielle.

Die USA haben Tausende von Palästinensern für eine Aufgabe in den Sicherheitskräften ausgebildet. Dies soll die Gründung eines palästinensischen Staates vorbreiten. Israel hat erklärt, dass sich die palästinensischen Sicherheitskräfte verbessert hätten. In drei Städten im Westjordanland, darunter in Dschenin, wurden die Sicherheitskontrollen bereits an die Palästinenser übergeben.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

BA: Gut für Ansturm von Kurzarbeitern gerüstet
BA: Gut für Ansturm von Kurzarbeitern gerüstet
Kommunalwahl in Bayern 2020: Wahlen in Gemeinden und Landkreisen
Kommunalwahl in Bayern 2020: Wahlen in Gemeinden und Landkreisen
Merkels Botschaft aus der Quarantäne: "Seien Sie geduldig"
Merkels Botschaft aus der Quarantäne: "Seien Sie geduldig"
Corona-Krise: Von der Leyen warnt vor neuer Kluft in der EU
Corona-Krise: Von der Leyen warnt vor neuer Kluft in der EU

Kommentare