Iran: Britische Regierung spricht von Schikane

+
Der britische Außenminister David Milliband.

London - Die britische Regierung hat die Festnahme von acht iranischen Mitarbeitern ihrer Teheraner Botschaft als inakzeptable “Schikane und Einschüchterung“ kritisiert.

 Außenminister David Miliband sagte am Sonntag in Korfu, es handele sich um hart arbeitende diplomatische Mitarbeiter. “Die Idee ist völlig unbegründet, dass die britische Botschaft irgendwie hinter Demonstrationen und Protesten steckt, die in Teheran stattgefunden haben.“

Nach Milibands Angaben sind einige der festgenommenen Botschaftsmitarbeiter wieder auf freiem Fuß, andere würden noch festgehalten. Zahlen nannte er nicht. Die in Korfu versammelten EU-Außenminister wollten sich nach der Tagung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Sonntagnachmittag mit der Lage im Iran befassen, sagte Miliband. “Aller europäischen Staaten haben klar gemacht, dass sie für die Prinzipien diplomatischer Aktivitäten eintreten und zusammenstehen wollen,“ sagte Miliband.

AP

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Allgemeine Impfpflicht: Debatte am Mittwoch im Bundestag – Die vier Anträge im Überblick
POLITIK
Allgemeine Impfpflicht: Debatte am Mittwoch im Bundestag – Die vier Anträge im Überblick
Allgemeine Impfpflicht: Debatte am Mittwoch im Bundestag – Die vier Anträge im Überblick
Joe Biden wird deutlich: „Keine US- oder Nato-Truppen in der Ukraine“
POLITIK
Joe Biden wird deutlich: „Keine US- oder Nato-Truppen in der Ukraine“
Joe Biden wird deutlich: „Keine US- oder Nato-Truppen in der Ukraine“
In Österreich endet Lockdown für Ungeimpfte
POLITIK
In Österreich endet Lockdown für Ungeimpfte
In Österreich endet Lockdown für Ungeimpfte
Hersteller starten klinische Studien zu Omikron-Impfstoff
POLITIK
Hersteller starten klinische Studien zu Omikron-Impfstoff
Hersteller starten klinische Studien zu Omikron-Impfstoff

Kommentare