Geheimdienst: Iran will 1.350 Tonnen Uranerz importieren

Wien - Der Iran versucht nach Geheimdienstangaben, 1.350 Tonnen gereinigtes Uranerz aus Kasachstan zu importieren.

Diplomaten der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) gewährten am Dienstag Einblick in den Geheimdienstbericht und zeigten sich besorgt.

Teheran benötigt den Rohstoff für sein vom Westen scharf kritisiertes Urananreicherungsprogramm. Laut dem Bericht soll das Uranerz in den kommenden Wochen eingeführt werden, Teheran sei zur Zahlung von rund 315 Millionen Euro bereit.

Wie aus Diplomatenkreisen verlautete, steckten kasachische Regierungsmitglieder hinter dem Deal, der gegen Sanktionen des UN-Sicherheitsrates verstößt.

AP

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ölpreise steigen rasant: USA geben nun strategische Reserven frei – zieht China mit?
POLITIK
Ölpreise steigen rasant: USA geben nun strategische Reserven frei – zieht China mit?
Ölpreise steigen rasant: USA geben nun strategische Reserven frei – zieht China mit?
Um neuen Lockdown zu vermeiden: Steinmeier appelliert an Bürger und spricht von „bitterer Erkenntnis“
POLITIK
Um neuen Lockdown zu vermeiden: Steinmeier appelliert an Bürger und spricht von „bitterer Erkenntnis“
Um neuen Lockdown zu vermeiden: Steinmeier appelliert an Bürger und spricht von „bitterer Erkenntnis“

Kommentare