120-Milliarden-Euro-Paket

EU-Gipfel beschließt Wachstumspakt

+
Der Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz

Brüssel - Die europäischen Staats- und Regierungschefs haben einen gemeinsamen Pakt für Stabilität und Wachstum auf den Weg gebracht.

Das teilte die EU-Kommission am Donnerstagabend am Rande des EU-Gipfels in Brüssel mit. Insgesamt 120 Milliarden Euro sollen in die rasche Belebung der schwächelnden Wirtschaft fließen. Das entspricht ungefähr einem Prozent der europäischen Wirtschaftsleistung.

EU-Gipfel-Chef Herman Van Rompuy äußerte sich nach dem Kompromiss zurückhaltend. Es seien weitere Debatten über die Finanzstabilität notwendig. Diplomaten ergänzten, es gebe noch keine abschließende Zustimmung, da beim Gipfeltreffen „alles mit allem zusammenhängt“.

Rund 55 Milliarden Euro kommen aus EU-Töpfen. 60 Milliarden Euro soll die Europäische Investitionsbank (EIB) stemmen. 5 Milliarden Euro werden durch sogenannte „Projektbonds“ aufgebracht. Diese sollen der Privatwirtschaft durch staatliche Garantien Investitionen schmackhaft machen.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Merkel und Scholz zufrieden mit Groko, jetzt mischt sich Schäuble ein - „noch Luft nach oben“
Merkel und Scholz zufrieden mit Groko, jetzt mischt sich Schäuble ein - „noch Luft nach oben“
Überraschung bei den Grünen: Göring-Eckardt zieht sich freiwillig zurück
Überraschung bei den Grünen: Göring-Eckardt zieht sich freiwillig zurück
Machtkampf in der Union: Rückenwind für Friedrich Merz in der Debatte über Kanzlerkandidatur
Machtkampf in der Union: Rückenwind für Friedrich Merz in der Debatte über Kanzlerkandidatur
Schmerzhafte K-Frage: Neue Umfrage trifft AKK - und lässt selbst Merz schlecht dastehen
Schmerzhafte K-Frage: Neue Umfrage trifft AKK - und lässt selbst Merz schlecht dastehen

Kommentare