Clinton: Noch heute gibt es bis zu 27 Millionen Sklaven

+
US-Außenministerin Hillary Clinton sagt: Noch heute gibt es bis zu 27 Millionen Sklaven auf der Welt.

Frankfurt - US-Außenministerin Hillary Clinton hat mehr Anstrengungen gefordert, um die “moderne Sklaverei auszurotten“. Weltweit lebten heute “zwischen 12 und 27 Millionen Menschen“ in Knechtschaft.

Das schreibt Clinton in einem Gastbeitrag für die “Frankfurter Rundschau“ (Mittwoch). Frauen, Kinder und Männer seien in der Prostitution gefangen oder leisteten Zwangsarbeit - etwa als Pflücker auf Baumwollfeldern oder Bergleute auf der Suche nach seltenen Erden.

Die Länder sollten ihre Gesetze gegen den Menschenhandel verschärfen und alle Regierungen “mehr Mittel für die Suche nach Opfern und die Bestrafung von Menschenhändlern bereitstellen“, forderte Clinton. Auch Bürger könnten ihren Beitrag leisten, indem sie entsprechende Gesetzesinitiativen unterstützen und sich lokal engagierten.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

„Notbremse“, Lockdown-Verlängerung und Lockerungen in fünf Stufen ‒ Die Corona-Maßnahmen von Bund und Länder
„Notbremse“, Lockdown-Verlängerung und Lockerungen in fünf Stufen ‒ Die Corona-Maßnahmen von Bund und Länder
Hausärzte in Bayern startklar für Corona-Impfung: „Im Sommer wären wir durch mit Impfen“
Hausärzte in Bayern startklar für Corona-Impfung: „Im Sommer wären wir durch mit Impfen“
Corona in München: Der Einzelhandel sieht rot ‒ Lichtaktion soll auf dramatisch Lage aufmerksam machen
Corona in München: Der Einzelhandel sieht rot ‒ Lichtaktion soll auf dramatisch Lage aufmerksam machen
Horror-Fahrt mit der S-Bahn: Randalier beleidigt und bedroht Fahrgäste ‒ Doch eine Frau zeigt Zivilcourage
Horror-Fahrt mit der S-Bahn: Randalier beleidigt und bedroht Fahrgäste ‒ Doch eine Frau zeigt Zivilcourage

Kommentare