Stimmabgabe per Post

Briefwahl zur Landtagswahl in Bayern beantragen: Das sind die wichtigen Fristen

+
Briefwahl bei der Landtagswahl 2018 in Bayern ist in Einzelfällen bis zum Wahlsonntag möglich.

Briefwahl für die Landtagswahl 2018 in Bayern zu beantragen, ist sehr beliebt. Hier erfahren Sie, bis wann sie den Stimmzettel abgeben müssen.

Die Briefwahl ist in Deutschland beliebt. Viele Wählerinnen und Wähler nutzen sie, um unkompliziert an Wahlen teilnehmen zu können. Doch wie funktioniert das überhaupt und birgt die Briefwahl sogar Risiken?

Vor der Landtagswahl 2018 in Bayern haben wir für Sie alles zusammengefasst, was Sie über die Briefwahl wissen sollten – inklusive Antragstellung, Fristen und Kosten.

Briefwahl wurde vor der Landtagswahl 2018 in Bayern oft genutzt

Ein Trend zeichnet sich bereits ab, bevor im Nachgang der Landtagswahl die konkreten Zahlen vorliegen: Immer mehr Menschen wählen bei der Landtagswahl 2018 in Bayern per Brief, wie Kommunen feststellen. In München sind rund eineinhalb Wochen vor der Wahl mehr Anträge auf eine Briefwahl im Kreisverwaltungsreferat (KVR) der Stadt eingegangen als die Zahl an Briefwählern zur Landtags- und Bezirkswahl 2013 zusammen genommen.

Zum Stand von Donnerstag, 4. Oktober, liegen fast 260.000 Wahlanträge vor – mehr als eine Woche vor dem Wahlsonntag am 14. Oktober. Vor fünf Jahren stimmten insgesamt 258.472 Münchner per Brief ab. Johannes Mayer, Sprecher des KVR, sagt, Briefwahl werde beliebter. Ein Anstieg sei aber auch mit einer möglichen höheren Wahlbeteiligung zu erklären.

Briefwahl beantragen für die Landtagswahl 2018 in Bayern: Fristen für den Antrag

In der Regel können Sie den Antrag für einen Wahlschein bis 15 Uhr am zweiten Tag vor der Wahl stellen. In Ausnahmefällen – zum Beispiel wegen plötzlicher Erkrankung – kann ein solcher Antrag auch noch am Wahltag gestellt werden. Der Wahlbrief muss dann bis zum Wahltag, den 14. Oktober 2018 um 18 Uhr bei dem entsprechenden Wahlamt eingehen.

Welches Wahlamt bei der Landtagswahl 2018 in Bayern für Sie zuständig ist, entnehmen Sie Ihren Wahlunterlagen, die Sie im Vorfeld der Wahl per Post erhalten. So erfahren Sie generell auf einfache Art die Antwort auf die Frage: Wo muss ich bei der Landtagswahl wählen?

Spät dran mit Briefwahl? Das ist das Verfahren am Wahlsonntag

Falls Sie vergessen haben sollten, Ihre Unterlagen rechtzeitig und fristgerecht abzuschicken, können Sie Ihren Wahlschein immer noch persönlich am Wahltag vorbeibringen. Bei außergewöhnlichen Fällen, wie beispielsweise einer plötzlichen Erkrankung, kann auch ein Antrag am Sonntag noch möglich sein. Wohin Sie sich an Ihrem Wohnort wenden können, erfragen Sie direkt bei Ihrer Gemeinde.

An dieser Stelle finden Sie mehr Infos zum Termin der bayerischen Landtagswahl 2018. Außerdem erhalten Sie bei uns einen Überblick über die Kandidaten und die aktuellsten Prognosen und Umfragen zur Landtagswahl in Bayern.

Briefwahl beantragen: Diese Unterlagen sind bei der Landtagswahl in Bayern notwendig

Um Ihre Briefwahlunterlagen zu beantragen, benötigen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis, also Ihren Personalausweis oder Reisepass. Außerdem sollten Sie die Wahlbenachrichtigung zur Landtagswahl 2018 in Bayern vorlegen können, die Sie per Post erhalten haben. Falls eine dritte Person Ihre Briefwahlunterlagen beantragt, braucht sie eine schriftliche Vollmacht für die Beantragung und Abholung ihrer Unterlagen.

Sie können Ihre Unterlagen auch online beantragen. Unter diesem Link sehen Sie, ob Ihre Gemeinde das Online-Formular zur Anforderung von Briefwahlunterlagen unterstützt.

Insgesamt gibt es vier Möglichkeiten, um Ihre Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl 2018 zu beantragen:

  • Sie füllen die Rückseite der Ihnen zugesandten Wahlbenachrichtigung aus und schicken sie per Post an die Gemeinde beziehungsweise geben sie dort ab.
  • Sie füllen ein entsprechendes Online-Formular aus, mit welchem Sie die Unterlagen für die Briefwahl anfordern können. Dies wird jedoch nicht von allen Gemeinden unterstützt.
  • Sie beantragen Ihre Unterlagen schriftlich, zum Beispiel per Fax oder Mail bei Ihrer Gemeinde. Hier müssen Sie sämtliche persönliche Informationen sowie wenn möglich Ihre Wählerverzeichnisnummer angeben.
  • Sie können das Amt auch persönlich aufsuchen und unter Vorlage Ihrer Wahlbenachrichtigung und Ihres Lichtbildausweises die Unterlagen zur Briefwahl beantragen.

Landtagswahl 2018 in Bayern: Was kostet die Briefwahl?

Die Beantragung Ihrer Briefwahlunterlagen ist kostenlos. Ihre Unterlagen zur Briefwahl können Sie ausgefüllt kostenlos zurückschicken – das geschieht in einem amtlichen roten Umschlag, der nicht frankiert werden muss.

Immer informiert: Hier erfahren Sie immer aktuell, welche neuen Umfragen zur Landtagswahl in Bayern veröffentlicht wurden.

Briefwahl-Unterlagen ausfüllen und richtig abschicken

Die Stimmzettel der Briefwahl unterscheiden sich letztlich nicht von den Wahlzetteln, die Sie in Ihrem Wahllokal erhalten. Sie können auf zwei Stimmzetteln ihre Stimme abgeben. Einmal geht es um die Erststimme und einmal um Ihre Zweitstimme. Die Erststimme bezieht sich hierbei auf einen Direktkandidaten Ihres Stimmkreises, mit der Zweitstimme wählen Sie bei der Landtagswahl 2018 in Bayern die Kandidaten der Landes- beziehungsweise Wahlkreisliste Ihrer Partei. Nachdem Sie Ihre zwei Kreuzchen gesetzt haben, legen Sie ihre Stimmzettel für die Bayern-Wahl in den beigefügten blauen Umschlag. Dieser wiederum kommt in den beiliegenden roten Umschlag, der innerhalb Deutschlands unfrankiert verschickt werden kann.

Die Stimmen der Briefwahl werden ganz regulär für die Region gewertet, in der der Wähler heimisch ist. Die Wahlzettel sind also dieselben, die er auch im Wahllokal erhalten würde. Bei uns erfahren Sie ganz bequem online, wie vor Ort gewählt wurde und wie das lokale Wahlergebnis einer bestimmten Gemeinde in Bayern aussah.

Wer per Briefwahl an der Landtagswahl Bayern teilnimmt, schickt die Stimmzettel per Post zurück.

Was gilt für Auslandsdeutsche in Bezug auf Briefwahl in Bayern?

Als Auslandsdeutscher gilt, wer die deutsche Staatsbürgerschaft hat aber nicht in Deutschland lebt. Auslandsdeutsche im strengen Sinn des Wortes sind nicht wahlberechtigt, da sie nicht mehr in Deutschland gemeldet sind. Um an der Landtagswahl 2018 in Bayern - per Briefwahl oder persönlich - teilnehmen zu können, muss der Wähler nämlich schon seit mindestens drei Monate seinen Wohnsitz in Bayern haben.

Hat die Briefwahl für die Landtagswahl 2018 in Bayern auch Nachteile?

Wer per Briefwahl abstimmt, nimmt das Risiko in Kauf, dass die eigene Stimme auf dem Postweg verloren geht. Verspätungen oder auch organisatorische Fehler beim Versand der Unterlagen sind in vergangenen Wahlen bereits häufig aufgetreten. So wurden beispielsweise veraltete Briefunterlagen verschickt oder die falschen Wahlzettel an die Bürger gesendet. Auch Dopplungen sind schon passiert. Einen solcher Fall ist in Fürstenfeldbruck vorgekommen, berichtet merkur.de*.

Für alle, die bei der kommenden Landtagswahl in Hessen wahlberechtigt sind, bietet hna.de* einen Überblick über die Fakten, die man in Hessen zum Thema Briefwahl kennen sollte.

Ist Briefwahl prinzipiell eine gute Idee?

Insgesamt ist die Briefwahl im Vergleich zur persönlichen Wahl die unsicherere Möglichkeit, die eigene Stimme abzugeben. Wer bei der Landtagswahl 2018 in Bayern persönlich das Wahlbüro aufsucht, reduziert die Risiken, die eine Briefwahl mit sich bringt, und hat die Abgabe der eigenen Stimme selbst in der Hand.

Dennoch: Die Briefwahl ist definitiv eine bessere Alternative, als nicht zur Wahl zu gehen. Denn dann würde man eine wichtige Chance der demokratischen Wahl verpassen. Wer sich nicht für eine Partei entscheiden kann, findet beim Wahl-O-Mat für die Landtagswahl Bayern 2018 vielleicht die nötige Hilfe.

Landtagswahl in Bayern 2018: Prognosen, Ergebnisse, Reaktionen im Live-Ticker und -Stream

Der Wahlsonntag in Bayern geht in die heiße Phase und wir versorgen Sie in unserem Live-Ticker für die Landtagswahl 2018 in Bayern alle Infos rund um die spannenden Wahl. Ob Ergebnisse, Reaktionen und aktuelle Hochrechnungen - bei uns bekommen Sie alle News. 

*hna.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant:

Meistgelesen

Besuch Steinmeiers: Griechen fordern hunderte Milliarden Euro
Besuch Steinmeiers: Griechen fordern hunderte Milliarden Euro
Landtagswahl in Bayern läuft
Landtagswahl in Bayern läuft
Hitlers Großneffe spricht über Merkel, Trump und ein bislang gehütetes Familiengeheimnis
Hitlers Großneffe spricht über Merkel, Trump und ein bislang gehütetes Familiengeheimnis
AfD-Mann sprach von „Negern“ und kassierte Abmahnung - nun zieht er in den Landtag ein
AfD-Mann sprach von „Negern“ und kassierte Abmahnung - nun zieht er in den Landtag ein

Kommentare