1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. Würmtal

Antragsflut bringt Verwaltungen ins Schwimmen - Längere Bearbeitungszeit für Anträge in zahlreichen Gemeinden

Erstellt:

Von: Romy Ebert-Adeikis

Kommentare

Bei zahlreichen Verwaltungshäusern im Würmtal muss derzeit mit enormen Verzögerungen gerechnet werden.
Bei zahlreichen Verwaltungshäusern im Würmtal muss derzeit mit enormen Verzögerungen gerechnet werden. (Symbolbild) © dpa/Jörg Carstensen

Die Verwaltungshäuser im Würmtal geraten ob der Antragsflut ins Schwitzen. Teilweise muss mit enormen Verzögerungen in einigen Gemeinden gerechnet werden.

PLANEGG/GAUTING Nicht nur die Sommertemperaturen bringen einige Gemeindeverwaltungen im Würmtal derzeit ins Schwitzen. Wegen zahlreicher Anträge kann in Planegg und Gauting ein Teil der Dienstleistungen nur eingeschränkt oder mit längerer Bearbeitungszeit angeboten werden.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Letzteres betrifft etwa die verkehrsrechtlichen Anordnungen bei Baumaßnahmen. So dauere die Bearbeitung bei kleinen Baustellen – ohne Eingriff auf die Straßenfahrbahn – in Planegg wegen einer „massiven Antragsflut“ derzeit bis zu vier Wochen. Zum Vergleich: In Neuried werden dafür etwa zehn Tage angesetzt. Für größere Maßnahmen müssen Antragsteller in Planegg sogar mit etwa sechs Wochen rechnen.

Verzögerungen in Verwaltungshäusern: Planegg, Gauting und Stockdorf besonders stark betroffen

Ähnlich schwierig ist es aktuell in Gauting: Dort dauert die Bearbeitung aktuell circa 14 Werktage. „Vor allem die Dringlichkeit der Anfragen macht unseren zuständigen Mitarbeitern im Ordnungsamt zu schaffen“, teilt Gemeindesprecherin Charlotte Rieboldt auf Anfrage mit.

Der Druck sei darauf zurückzuführen, „dass in den vergangenen beiden Jahren kaum Aktivitäten aufgrund der fehlenden Lieferketten oder der Lockdown-Maßnahmen möglich waren“. Diese würden jetzt – je nach Kapazität – recht spontan nachgeholt. Dazu komme, dass das Ordnungsamt krankheits- und urlaubsbedingt zum Teil nur mit einem Mitarbeiter besetzt ist.

Ein enormer Arbeitsaufwand falle derzeit zudem im Gautinger Einwohnermeldeamt an – auch wegen der anstehenden Sommerferien und der damit verbunden Prüfung zahlreicher Reisepässe und Ausweise. Weil dafür alle fünf Mitarbeiter gebraucht werden, kann bis Freitag, 8. Juli, das Bürgerbüro in Stockdorf nicht besetzt werden. „Pässe und Ausweise können in dieser Zeit im Einwohnermeldeamt beim Rathaus Gauting abgeholt werden.“

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare