Die Würmtal-Großbaustellen 2022

Gräfelfing modernisiert Bürgerhaus – Grundschule Neuried und Ortsmitte Krailling werden fertig

Zu den vielen Großbauprojekten 2022 im Würmtal zählt auch das Bürgerhaus Gräfelfing.
+
Zu den vielen Großbauprojekten 2022 im Würmtal zählt auch das Bürgerhaus Gräfelfing.
  • Romy Ebert-Adeikis
    VonRomy Ebert-Adeikis
    schließen

Im Würmtal sind im Jahr 2022 einige große Bauprojekte geplant. Wo noch weiter gearbeitet wird oder was sogar schon fertiggestellt wird, erfahren Sie in diesem Überblick:

WÜRMTAL Der Raum München wächst und wächst – auch im Würmtal stehen 2022 dementsprechend wieder viele Bauvorhaben an. Der Hallo-Überblick:

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Bauprojekte im Würmtal: Gräfelfing

Besonders viele Baufahrzeuge werden heuer durch die Adalbert-Stifter-Straße rollen. Dort wird 2022 nicht nur der Bau der neuen Dreifeld- und Schwimmhalle vorbereitet, sondern auch die Sanierung des Volksschul-Nordtrakts starten.

In der Adalbert-Stifter-Straße wird unter anderem für eine neue Dreifeld- und Schwimmhalle gebaut.

„Wir wollten eigentlich im Februar damit beginnen, dort eine Heizzentrale für den Schulcampus zu bauen. Ich hoffe, dass wir dafür eine Firma finden“, sagt Bürgermeister Peter Köstler (CSU). Die europaweite Ausschreibung läuft. 70 Prozent des 7,3 Millionen Euro teuren Umbaus zahlt der Landkreis.

Zur Sanierung des Bürgerhauses „kommen die Arbeiter nach Plan im Sommer“, sagt Köstler. Überlegt wird, wo die aktuellen Nutzer unterkommen. „Die Bücherei kann ins alte Doemens-Schulgebäude ausweichen.“ Dafür sind aber kleine Umbauten, etwa der Toiletten und im Eingangsbereich, nötig. „Die Bücherei wird dort zwei Jahre drin sein, deswegen sollte es auch ansprechend aussehen.“

Voraussichtlich Ende März wird der zweite Abschnitt der Rathaus-Sanierung starten. „Zwei Drittel der Decken im zweiten Obergeschoss müssen geöffnet werden. Das wird hart“, fürchtet Köstler.

Die Sanierungsarbeiten am Rathaus Gräfelfing gehen auch 2022 weiter.

Großprojekte im Würmtal: Planegg und Martinsried

16 Wohnungen an der Münchner Straße/Josef-von-Hirsch-Straße. In diese sollen vorerst Mieter der maroden Nachbargebäude ziehen. „Die sind allein wegen des Brandschutzes nicht mehr sanierungsfähig und müssen komplett neu gebaut werden“, erklärt Bürgermeister Hermann Nafziger (CSU).

Fertiggestellt werden die Wohnhäuser an der Münchner Straße.

Nicht mehr zeitgemäß ist auch der Planegger Wertstoffhof – es fehlen etwa Aufenthaltsräume. Eine Sanierung sei nicht mehr sinnvoll. Auf Antrag der Fraktion „Pro Planegg & Martinsried“ hat die Gemeinde noch Ende 2021 einen Neubau beschlossen. „Der Architekt macht gerade die Planung. Ab Mitte 2022 wollen wir bauen und 2023 fertig werden.“

Ein Neubau soll den jetzigen Planegger Wertstoffhof ersetzen.

Endlich abgeschlossen werden soll die Grundschul-Sanierung. „Es sind innen noch Kleinigkeiten und die Außenanlagen zu machen“, sagt Nafziger.

Die Modernisierung der Grundschule in Planegg soll endlich abgeschlossen werden.

Martinsried: U-Bahn: Tiefbau soll heuer beginnen

Es ist die Großbaustelle des Würmtals: die Verlängerung der U6 nach Martinsried. „Wir hoffen, Mitte 2022 mit der Baustelleneinrichtung und dem Aushub beginnen zu können“, sagt Bürgermeister Hermann Nafziger (CSU). Im Frühling fertig werden soll das U-Bahn-Parkdeck.

„Es fehlt noch die Verkleidung, weil wir lange auf das Holz warten mussten.“ Der Materialmangel und zusätzliche Planungsarbeiten verzögern den Bau – inzwischen wird mit einer Fertigstellung erst 2026 gerechnet. Gerade erfolgen erste Rodungsarbeiten. Was den Gemeinderat Planegg heuer noch beschäftigen wird: die Planung des zugehörigen Busbahnhofs.

An der zukünftigen U-Bahnstation in Martinsried wir am Parkdeck gearbeitet.

Großprojekte im Würmtal: Neuried

Auch in Neuried tut sich was an der Grundschule: Der über zehn Millionen Euro teure Teil-Neubau soll endlich fertig werden, wenn auch nicht – wie einst geplant – im Februar.

Im neuen Trakt der Grundschule Neuried soll nach den Sommerferien unterrichtet werden.

„Der Termin ist wegen Lieferschwierigkeiten beim Material hinfällig“, gibt Bürgermeister Harald Zipfel (SPD) zu. „Jetzt gehen wir von einer Fertigstellung im ersten Halbjahr aus.“ Zumindest der neue Trakt soll bis zu den Sommerferien auch schon digitale Tafeln und überall WLAN bekommen.

Endspurt auch beim Campus Neuried: Dort wollen im März die ersten Firmen ihren Betrieb aufnehmen. „Vermutlich im Februar wird dem Gemeinderat der vierte Bauabschnitt vorgestellt“, sagt Zipfel. Baubeginn ist für den Herbst geplant.

Im März wollen am Campus Neuried die ersten Firmen den Betrieb aufnehmen.

Immerhin fünf von zehn Gebäuden sollen 2022 auch im Quartier „Südlicher Maxhofweg“ entstehen. „Vor Ende 2022 ist da aber nichts bezugsfertig, eher im Sommer 2023.“

Hier im Quartier „Südlicher Maxhofweg“ sollen zehn Gebäude entstehen.

Neuried: Hauptkreuzung wird saniert

Die Rechtsabbiegespur und die dreieckige Mittelinsel kommen weg, der Bus-Stopp wird barrierefrei: 2022 wird die Hauptkreuzung in Neuried saniert. Eigentlich war der Umbau schon für 2021 anvisiert. Aber weil die Arbeiten an der Gautinger Straße länger dauerten, wurde dieser verschoben.

„Jetzt wollen wir die Kreuzung im April oder Mai in Angriff nehmen“, sagt Bürgermeister Harald Zipfel (SPD).

Die Hauptkreuzung in Neuried soll auch überarbeitet werden.

Großprojekte im Würmtal: Krailling

Mit der Ortsmitte steht 2022 in Krailling der Abschluss eines Großbauprojekts an. „Es fehlt noch ein kleiner Pflasterbereich in der Luitpoldstraße“, sagt Bürgermeister Rudolph Haux (FDP).

Nur noch ein kleiner Pflasterbereich in der Ortsmitte fehlt zur Fertigstellung.

„Ebenso wird der Paulhanplatz im Frühling endgültig fertiggestellt.“ Zudem stehen 2022 die Entwicklung der Kraillinger Innovationsmeile und des Tanklagers im Fokus.

Der Paulhanplatz wird auch fertiggestellt.

Krailling: Schul-Erneuerung zu teuer

Die Sanierung der Grundschule Krailling verzögert sich. „Die bisherigen Planungen sind kostenmäßig derzeit für die Gemeinde nicht darstellbar“, erklärt Bürgermeister Rudolph Haux (FDP). Darum wird heuer mit Nutzern und Planern ein günstigeres Konzept erarbeitet. Im Gemeinderat wurde ein entsprechender Arbeitskreis gegründet.

Großprojekte im Würmtal: Gauting

Läden und Mieter sind in das „Karls“ am alten Grundschulgelände schon eingezogen – offiziell eröffnet der Komplex erst im Frühjahr. „Wenn wir überhaupt dürfen“, merkt Bürgermeisterin Brigitte Kössinger (CSU) an.

Im „Karls“ in Gauting sollen schon die ersten Geschäfte eröffnen.

Neue Gebäude wachsen heuer hingegen am sogenannten Handwerkerhof in die Höhe. „Die Baustraße steht schon, die Grundstücke sind alle verkauft und es liegen die ersten drei Bauanträge vor.“ Für weitere Gewerbegebiete in Gauting laufen 2022 die Planungen weiter.

Erste Gebäude sollen am Handwerkerhof Gauting entstehen.

Eigentlich beginnen soll heuer auch der Neubau der Bahnunterführung im Ortsteil Königswiesen. „Bürger haben aber geklagt, deswegen könnte sich das Projekt der Bahn verschieben“, sagt Kössinger.

Nicht ganz im Zeitplan ist der Umbau des Wunderlhof-Areals. „Möglicherweise wird es noch archäologische Nacharbeiten geben.“

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Campus für alle Gautinger Generationen: „Wie ein eigenes Dorf“
Würmtal
Campus für alle Gautinger Generationen: „Wie ein eigenes Dorf“
Campus für alle Gautinger Generationen: „Wie ein eigenes Dorf“
Neurieder Wald: Illegale Technoparty aufgelöst – Veranstalter sehen sich als Opfer
Würmtal
Neurieder Wald: Illegale Technoparty aufgelöst – Veranstalter sehen sich als Opfer
Neurieder Wald: Illegale Technoparty aufgelöst – Veranstalter sehen sich als Opfer

Kommentare