Projekt-Initiatoren hoffen noch auf Spenden und Zuschüsse aus den Gemeinden

Planegg: Wird ehemalige Cocktailbar zur offenen Werkstatt fürs Würmtal?

Lotar Krahmer steht in den Räumen in Planegg, die machBar gern für eine offene Werkstatt mieten würde.
+
Projekt-Initiator Lotar Krahmer steht in den Räumen in Planegg, die sein Verein gern für eine offene Werkstatt mieten würde.

Nach über zwei Jahren Suche hat der Verein machBar in Planegg geeignete Räume für eine offene Werkstatt gefunden. Ein Problem gilt es aber noch zu lösen...

  • machBar will in der Planegger Bahnhofstraße eine offene Werkstatt eröffnen
  • Hohe Mietkosten können vom Verein nicht allein gestemmt werden
  • Initiator hofft auf Zuschüsse von den Würmtal-Gemeinden

Planegg - Der Verein machBar­ ist seinem Traum – einer offenen Werkstatt für alle Würmtalbürger – so nah wie nie zuvor: Nach über zwei Jahren Suche gibt es jetzt die Aussicht auf einen festen Standort. Projekt-­Initiator Lotar Krahmer zufolge könnte bereits im Sommer in der Planegger Bahnhofstraße 26 der handwerkliche Treffpunkt eröffnen. Das Problem: Es fehlt noch an ausreichend finanziellen Mitteln, um den Traum wahr werden zu lassen.

Planegg: Offene Werkstatt könnte ins Untergeschoss der Bahnhofstraße 26 ziehen

Seine Werkstatt einrichten möchte machBar auf 220 Quadratmetern im Untergeschoss des Gebäudes. Dort gab es bis vor einigen Jahren noch eine Cocktailbar. „Seitdem standen die Räume leer“, so Krahmer. „Der Standort mitten in Planegg wäre perfekt für uns“, schwärmt der 70-Jährige. „So besteht auch die Chance, dass uns ‚Laufkundschaft‘ wahrnimmt.“

Im Untergeschoss des Gebäudes in der Planegger Bahnhofstraße 26 wäre ausreichend Platz für die Werkstatt.

Neben einer Cafeteria, die auch für Schulungen genutzt werden könnte, sollen in den Räumen unter anderem eine Töpferwerkstatt mit Brenn­ofen, Plätze für das Arbeiten mit Textilien, Holz und Metall sowie eine Montagewerkstatt zum Reparieren von Fahrrädern entstehen. Auch der Lichthof des Gebäudes – der im Untergeschoss ebenfalls für ausreichend Helligkeit sorgt – dürfte vom Verein mitgenutzt werden.

Planegg: Für Werkstatt müssen fünf Jahre Miete garantiert werden

Ob es wirklich dazu kommt, steht und fällt mit den Finanzen. „Die Eigentümer sind uns ein gutes Stück entgegengekommen, aber das reicht noch nicht. Wir müssen uns verpflichten, für fünf Jahre Miete zu zahlen – bei ortsüblichen Preisen“, erklärt Krahmer. Insgesamt schlägt das allein mit circa 130 000 Euro zu Buche.

Der Verein hat bereits einen konkreten Plan, wie der Handwerker-Treff eingerichtet werden könnte - mit Cafeteria, Töpfer-, Textil-, Holz-, Metall- und Montagewerkstatt.

Zwar glaubt der Verein, mittelfristig die Hälfte der Fixkosten aus Gebühren für die Werkstattnutzung einnehmen zu können. „Aber gerade am Anfang wird das noch nicht in dem Umfang möglich sein“, so Krahmer. Dazu kommen die Kosten zur Einrichtung der Räume und Anschaffung der Arbeitsgeräte, welche die machBar-Unterstützer selbst tragen wollen.

Planegg: Finanzausschuss der Gemeinde könnte bald über Zuschuss debattieren

Krahmer hofft vor allem, dass die Würmtalkommunen das Projekt bezuschussen. Am Montag, 18. Januar, debattiert dem Initiator zufolge der Planegger Finanzausschuss bereits einen entsprechenden Antrag des Vereins. „Die anderen Gemeinden sprechen wir jetzt ebenfalls an, um Perspektiven auszuloten.“

Denn es muss schnell gehen: Laut Krahmer wollen die Eigentümer eigentlich Ende Januar eine Entscheidung. Im Notfall hätte man zwar noch Alternativen im Blick. „Aber hier wäre es schon am schönsten.“ rea

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona im Landkreis München: Zahlreiche Einrichtungen wieder offen - Weniger als zehn aktuell Infizierte
Corona im Landkreis München: Zahlreiche Einrichtungen wieder offen - Weniger als zehn aktuell Infizierte
Illegale Halloween-Party in Asklepios Klinik Gauting - Veranstaltern drohen rechtliche Konsequenzen
Illegale Halloween-Party in Asklepios Klinik Gauting - Veranstaltern drohen rechtliche Konsequenzen
Corona im Landkreis München: Todesfälle kratzen an 100er Marke
Corona im Landkreis München: Todesfälle kratzen an 100er Marke
Planegg bekommt ein Corona-Impfzentrum
Planegg bekommt ein Corona-Impfzentrum

Kommentare