Planegger Gemeinderat Peter von Schall-Riaucour

Margot Hielscher: Preis zu Ehren eines Multitalents

+
Margot Hielscher (links.) war nicht nur Showstar, sondern auch Familienmensch – hier mit ihrem Neffen Peter von Schall-Riaucour und ihrer Schwester Anita Gräfin von Schall-Riaucour.

Der Neffe von Showstar Margot Hielscher stiftet eine Auszeichnung zu Ehren des Multitalents – Hallo bringt Sie exklusiv zur Gala.

Planegg/München – Kostümbildnerin, Sängerin, Filmdiva und Talkshow-Moderatorin: Im Showbusiness war die Münchnerin Margot Hielscher überall zuhause. Zwei Jahre nach dem Tod Hielschers setzt ihr Neffe – der Planegger Gemeinderat Peter von Schall-Riaucour – dem Multitalent jetzt ein Denkmal: mit einem Filmpreis.

Der Margot-Hielscher-Preis wird im Rahmen des Filmfests München vergeben

Der mit 10 000 Euro dotierte Margot-Hielscher-Preis wird im Rahmen des Filmfests München vergeben. Gestiftet hat ihn von Schall-Riaucour komplett privat. „Ich mache das, weil ich sehr stolz auf meine Tante bin und möchte, dass man sich an all das erinnert, was sie geleistet hat. Vor allem jetzt, wo ihre einstigen Fans langsam sterben.“

Margot Hielscher: Kostümbildnerin, Sängerin, Filmdiva und Talkshow-Moderatorin.

Mit dem Filmpreis ausgezeichnet werden sollen junge künstlerische Multitalente – so wie es einst auch Hielscher war. „Sie hat nicht nur in Amerika Filme mit Gene Kelly oder Peter van Eyck gedreht. Sie war auch eine begnadete Zeichnerin, Köchin und im Rahmen des Grand Prix de Eurovision in den 50er-Jahren eine Botschafterin Deutschlands“, schwärmt ihr Neffe, der für den Preis auch auf Hilfe des Münchner Ex-OB Christian Ude bauen konnte.

Mindestens drei Jahre lang will von Schall-Riaucour den Margot­-Hielscher-Preis vergeben. „Je nachdem, wie lange ich mir das privat leisten kann.“ Wer die Auszeichnung bekommt, bestimmen von Schall-Riaucour und das Programmer-Team des Filmfests gemeinsam. Der erste Preisträger steht schon fest: der französische Schauspieler und Regisseur Louis Garrel. „Dieser Preis ist absolut im Sinne meiner Tante. Sie war eine große Verehrerin des französischen Kinos“, erklärt von Schall-Riaucour. Der Franzosen erhält die Auszeichnung am Mittwoch, 3. Juli, bei einer Gala im Münchner Gasteig, Rosenheimer Straße 5.

Von Schall-Riaucour ist die Verleihung aber nicht nur wegen seiner Tante eine Herzensangelegenheit. „Mein größter Wunsch ist, dass meine Mutter noch daran teilnehmen kann.“ Anita Gräfin von Schall-Riaucour ist die jüngere Schwester von Margot Hielscher. Die Showdiva verstarb 2017 mit 97 Jahren. rea

So kommen Sie mit Hallo zur Verleihungs-Gala

Am Mittwoch, 3. Juli, wird ab 20 Uhr der Margot-Hielscher-Preis im Gasteig vergeben. Dabei singen Götz Alsmann und die Kessler-Zwillinge ein Lied von Hielscher. Nach der Verleihung an Louis Garrel wird dessen Film „L’Homme Fidèle“ („Ein treuer Mensch“) gezeigt und es findet ein Empfang mit vielen Prominenten statt.

Hallo verlost 3x2 Karten für Gala und Empfang.

Das Gewinnspiel ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn Attacke: 18-Jähriger greift Fahrgäste an – Mitreisende zeigen Zivilcourage
S-Bahn Attacke: 18-Jähriger greift Fahrgäste an – Mitreisende zeigen Zivilcourage
Neues Schwimmbad auf Eis – Weitere Planung im Bauausschuss durch Patt gestoppt 
Neues Schwimmbad auf Eis – Weitere Planung im Bauausschuss durch Patt gestoppt 
Was passiert 2020 in Gauting? – Die Bürgermeisterin gibt eine Jahresvorschau
Was passiert 2020 in Gauting? – Die Bürgermeisterin gibt eine Jahresvorschau
Bei 100 Stunden Verspätung –  Ehepaar will Geld bei DB einklagen
Bei 100 Stunden Verspätung –  Ehepaar will Geld bei DB einklagen

Kommentare