Ost-West-Vorreiter

Planegg und Bärenstein feiern 25 Jahre Partnerschaft

Sie unterzeichneten 1992 den Freundschaftsvertrag: Planeggs damaliger Bürgermeister Alfred Pfeiffer (l.) und sein Bärensteiner Amtskollege Rolf Franke (r.). Mit auf dem Bild ist Planeggs Kämmerer Erwin Holzapfel.
+
Sie unterzeichneten 1992 den Freundschaftsvertrag: Planeggs damaliger Bürgermeister Alfred Pfeiffer (l.) und sein Bärensteiner Amtskollege Rolf Franke (r.). Mit auf dem Bild ist Planeggs Kämmerer Erwin Holzapfel.

Planegg: Sie waren quasi die Vorreiter der Ost-West-Beziehung: Am 23. März 1992, also vor genau 25 Jahren, hatte die Gemeinde Planegg mit der sächsischen Stadt Bärenstein im Erzgebirge ein Freundschaftsabkommen unterzeichnet.

Sie waren die Vorreiter der Ost-West-Beziehung: Am 23. März 1992, also vor genau 25 Jahren, hatte die Gemeinde Planegg mit der sächsischen Stadt Bärenstein im Erzgebirge ein Freundschaftsabkommen unterzeichnet – eine zu dieser Zeit noch nicht unbedingt übliche Städtepartnerschaft. Um dieses Jubiläum zu feiern, besucht von Freitag, 1., bis Sonntag, 3. September, eine Abordnung aus Planegg die sächsische Partnerstadt.

Partnerschaft mit einer ostdeutschen Gemeinde? Damals etwas vollkommen Neues

Schon Ende der 80er-Jahre hatte der frühere SPD-Gemeinderat Armin Kutz angeregt, eine Partnerschaft mit einer ostdeutschen Gemeinde einzugehen. Damit es dazu kam, musste dann aber der Zufall helfen. Walter Nagel, Lehrer am Feodor-Lynen-Gymnasium und Mitglied der damaligen Friedensinitiative Würmtal, hatte Kollegen der Realschule in Bärenstein eingeladen. Der damalige Bürgermeister Günther Schuppler lud die Gäste spontan zum Essen ins Gasthaus Schienhammer in Martinsried ein – der erste Kontakt war geknüpft. Schließlich unterzeichneten die damaligen Bürgermeister Alfred Pfeiffer aus Planegg und Rolf Franke aus Bärenstein vor einem Vierteljahrhundert den Freundschaftsvertrag.

Die Abfahrt zur Jubiläumsfahrt ist am Freitag, 1. September, um 7 Uhr am Rathaus Planegg, Pasinger Straße 8. Die Teilnehmer werden soweit möglich privat untergebracht. Eine Hotelunterbringung erfolgt auf Wunsch und auf eigene Kosten.

Anmeldungen nehmen Traudl und Erwin Holzapfel unter Telefon 8 59 85 55, Fax 81 30 54 71 oder per e-Mail an erwin.holzapfel@kabelmail.de entgegen. Bei Fax- oder e-Mail-Anmeldung müssen Anschrift und Telefonnummer sowie – soweit bereits bekannt – der Name des Gastgebers angegeben werden. Die Zahl der Teilnehmer ist auf 50 Personen beschränkt.
ad

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sensations-Fund in Gauting ‒ Archäologen stoßen am Krapfberg auf Gräber und Schmuck aus dem Mittelalter
Würmtal
Sensations-Fund in Gauting ‒ Archäologen stoßen am Krapfberg auf Gräber und Schmuck aus dem Mittelalter
Sensations-Fund in Gauting ‒ Archäologen stoßen am Krapfberg auf Gräber und Schmuck aus dem Mittelalter
Kommunalwahl – Streit um Scholler schadet FDP-Wahlkampf
Würmtal
Kommunalwahl – Streit um Scholler schadet FDP-Wahlkampf
Kommunalwahl – Streit um Scholler schadet FDP-Wahlkampf
Schüler und Eltern kämpfen für Musikschule
Würmtal
Schüler und Eltern kämpfen für Musikschule
Schüler und Eltern kämpfen für Musikschule
Partymüll an Spielplätzen und im Sportpark Neuried – besorgte Hundebesitzerin fordert mehr Abfalleimer
Würmtal
Partymüll an Spielplätzen und im Sportpark Neuried – besorgte Hundebesitzerin fordert mehr Abfalleimer
Partymüll an Spielplätzen und im Sportpark Neuried – besorgte Hundebesitzerin fordert mehr Abfalleimer

Kommentare