Münchner Umland ist Oldtimer-Hochburg

Oldtimer-Treff: Kultige Gefährte zum Kult-Art-Festival Krailling

+
Die Mitglieder des Oldtimerclubs Unterbrunn posieren vor dem Schlepper von Hans Geiger (am Lenkrad), der ihn einst in Kraillings Ortsteil Fronloh erwarb. Jetzt kommt das 1939 gebaute Fahrzeug zurück nach Krailling – im Rahmen des Kult-Car-Treffs.

Krailling - Sie sind „oide Schatzl“: Autos, Motorräder und landwirtschaftliche Maschinen aus anderen Jahrzehnten treffen sich am Sonntag, den 08. Juli auf der Kraillinger Sanatoriumswiese

Sein Traktor war schon am Nordkapp, in Russland, in Spanien und am Großglockner. Jetzt kommt Winfried Langner (82), bekannt als „Deutz Willi“, damit nach Krailling. Dort will er sein Schmuckstück von 1961 beim ersten Kult Car&Bike Treffen am Sonntag, 8. Juli, präsentieren – ein neues Element im Rahmen des jährlichen Kult-Art-Festivals. „Eine tolle Gelegenheit, neue Leute kennenzulernen und sich auszutauschen“, freut sich Langner, der mit seinen Deutz-Touren um die Welt Bekanntheit erreicht hat.

Umso stolzer sind Hans Geiger und Bernhard Högener vom Oldtimerclub Unterbrunn, dass der „Deutz Willi“ jetzt mit ihnen zum Kraillinger Kult-Car-Treffen fährt. Alleine sein Verein möchte insgesamt rund 15 Autos, Motorräder und landwirtschaftliche Maschinen zum Treff auf der Kraillinger Sanatoriumswiese beisteuern, sagt Vorstand Högener. „Es ist toll, dass es jetzt hier vor Ort ein Treffen gibt. Da kann man auch mal mit den eher langsamen Schleppern hinfahren.“ Insgesamt 60 Mitglieder hat der 2000 gegründete Club inzwischen, die meisten Unterbrunner, die in ihren Scheunen und Garagen „oide Schatzl“ gefunden oder sie von älteren Generationen geerbt haben.

Maschinist Christian Lang mit dem 1965er-Magirus. 42 Jahre lang war dieser in Gräfelfing und Zschorlau im Feuerwehreinsatz.

Der Organisator des Kult-Car-Treffs, Manfred Zobel, glaubt, dass Lokalmatadoren wie die Unterbrunner den Großteil der Teilnehmer stellen werden. „Die Region hat ja auch eine der höchsten Oldtimerquoten Deutschlands, das Treffen passt also sehr gut ins Würmtal“, so der Seefelder Eventmanager. „Inzwischen sind Oldtimer eine der besten Wertanlagen geworden und in dem Eck zwischen München und Starnberg haben viele Leute das nötige Geld dafür. Zur Premiere des Treffs in Krailling rechnet Manfred Zobel mit einer Teilnehmerzahl im niedrigen dreistelligen Bereich. In den kommenden Jahren aber sollen dann auch mehr Oldtimer-Liebhaber aus der Ferne angelockt werden.

Zobel fährt ebenfalls ein Kult-Fahrzeug: ein 1991 als Einzelmodell angefertigtes BMW-Motorrad. Ein Oldtimer ist das aber nicht: „Dafür müssen Fahrzeuge mindestens 30 Jahre alt und in einem originalen und guten Zustand sein“, erklärt Zobel die Kriterien.

Es sind aber nicht nur Privatsammler, die im Würmtal Oldtimer ihr Eigen nennen – sondern auch die Feuerwehren – etwa in Gräfelfing. Dort parkt seit 2010 in einer extra Garage das Löschgruppenfahrzeug Magirus Deutz. Außer der Holzleiter auf dem Dach und ein paar Kratzern sieht man dem Wagen sein Alter – Baujahr 1965 – kaum an, obwohl er nicht restauriert wurde. „Er war 42 Jahre lang voll im Dienst, erst bei uns und dann noch 17 Jahre im sächsischen Zschorlau“, erklärt Maschinist Christian Lang. Heute ist der Magirus nur als Hochzeitsauto im Einsatz – oder bei Oldtimertreffs in Oberbayern. In Krailling ist Lang mit dem Fahrzeug auch dabei. „Schön, dass es jetzt auch bei uns so etwas gibt.“ rea

Programm-Höhepunkte

  • Zum „Sommerabend der Kabarettisten“ locken am Freitag, 6. Juli, Chris Boettcher, Lisa Fitz, Knedl&Kraut, Thomas Schreckenberger und Roland Hefter ab 20 Uhr ins Veranstaltungszelt (Eintritt: 26,50 Euro). 
  • Am Samstag, 7. Juli, treten von 10 bis 16 Uhr Läufer beim Würmtaler Staffellauf auf drei Streckenlängen gegeneinander an. Infos unter www.wuermtaler-staffellauf.eu
  • Am Abend spielen ab 20 Uhr „Deschowieda“ im Kult-Art-Zelt (Eintritt: 23,50 Euro). 
  • Dort präsentiert auch Wolfgang Krebs am Sonntag, 8. Juli, mit den bayerischen Löwen den „Gaudigipfel“. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt kostet 26,50 Euro. 
  • Das Rahmenprogramm setzt auf Bewährtes: Neben dem Kinder-Kult-Art gibt es am Sonntag, 8 bis 14 Uhr, wieder den vom TV Planegg Krailling organisierten Flohmarkt. 
  • Der traditionelle Kunsthandwerkermarkt wurde heuer erweitert zum „Markt der schönen Dinge“ – mehr als 40 Stände warten auf Besucher. Zudem gibt es erstmals eine Almhütte auf dem Gelände.

Ehrenzeichen für Kultur-Urgestein

Auch in diesem Jahr wird Rosa Maria Beyer wieder drei Tage lang den Eingang des Kraillinger Kult-Art-Festivals hüten. Die 70-Jährige ist seit Jahren Vorsitzende des örtlichen Kulturfördervereins, im Herbst wird sie die 300. Ausstellung für das Kraillinger Rathaus organisieren. Für ihr Engagement ist die Rentnerin nun mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten geehrt worden. Dabei gilt ihr Interesse nicht nur Kunst und Musik. Seit Jahren ist Beyer auch im Seniorencafé der Gemeinde aktiv.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Stillstand beim Kreuzungsumbau
Stillstand beim Kreuzungsumbau
Mehr Identität für Lochhams Mitte
Mehr Identität für Lochhams Mitte
Spielt die Stadt München jetzt auf Zeit?
Spielt die Stadt München jetzt auf Zeit?
Ein Bushäuschen gegen Vandalismus
Ein Bushäuschen gegen Vandalismus

Kommentare