Überraschende Planänderung schafft mehr Wohnraum für Neuried

Noch mehr Wohnen am Maxhofweg

+
Diesen Zwischenentwurf mit Doppelgebäude (vorne, Mitte) präsentierte Stadtplaner Philipp Falke dem Bauausschuss. Bis Oktober wird dieser aber nochmal geringfügig verändert.

Neuried – Gute Nachrichten für den Neurieder Bauausschuss: Wegen einer geänderten Zufahrt kann im Maxhofweg ein weiteres Gebäude entstehen – Das geplante Konzept für Nahwärme ist aber geplatzt

Damit hatten die Gemeinderäte und Besucher des Neurieder Bauausschusses nicht gerechnet: Am südlichen Maxhofweg könnten in den nächsten Jahren noch mehr Wohnungen entstehen als bisher vorgesehen. 146 Wohneinheiten – und damit 18 mehr – will Stadtplaner Philipp Falke auf dem Areal unterbringen. In dem präsentierten Entwurf wurde dafür eines von zehn geplanten „Punkthäusern“ zu einem Doppelbau erweitert.

Das oberste Ziel sei, Wohnraum zu schaffen, erklärt Andreas Braun vom Bauamt Neuried. „Daher ist jetzt beschlossen worden, dichter zu bebauen.“ Überhaupt möglich geworden sei das, weil die Zufahrt zum Gelände vom westlichen Rand in die Mitte gelegt wird. Ein neuer Entwurf wird voraussichtlich im Oktober vorgestellt.

Viele Anwohner, die bereits die bisherigen Planungen als zu groß beurteilten (Hallo berichtete), sind ernüchtert. „Die wiederholte Erhöhung der Geschossflächen und die in diesem Bereich von Neuried unübliche vierstöckige Bauweise würden die Lebensqualität für alle Neurieder massiv belasten“, sagt Claus-Peter Vogell. Ihm zufolge sei 2016 noch von 84 Wohnungen die Rede gewesen.

Keine guten Nachrichten hatte Bürgermeister Harald Zipfel (SPD) in Sachen Nahwärmekonzept. Geplant war, das Gelände mit Solarkollektoren und Absorptionswärmepumpen mit umweltfreundlicher Energie zu versorgen. Mehrere Eigentümer hätten daran aber kein Interesse gezeigt, so Braun. „Es sind nicht mehr so viele Anreize da, weil sich Fördervoraussetzungen geändert haben.“

rea

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gefährlicher Verkehr in Martinsried – Eltern und Parteien fordern Ampeln und Zebrastreifen
Gefährlicher Verkehr in Martinsried – Eltern und Parteien fordern Ampeln und Zebrastreifen
Der Traum von öffentlichen Seilbahnen in München – erste Vision für Station im Würmtal
Der Traum von öffentlichen Seilbahnen in München – erste Vision für Station im Würmtal
Bus kollidiert mit Bushaltestelle - Feuerwehr muss Straße sperren
Bus kollidiert mit Bushaltestelle - Feuerwehr muss Straße sperren
Feinstaub-Messstation für Planegg? – Teils höhere Belastung als in Innenstadt
Feinstaub-Messstation für Planegg? – Teils höhere Belastung als in Innenstadt

Kommentare