Aktion für Raumluftfilter im Kinderhaus Zugspitzstraße

Neuried: Eltern kämpfen um Spenden für gesündere Luft

Vor dem Kinderhaus in Neuried stehen Soledad Bender, Florian Hohenauer, Elternbeiratsvorsitzende Julia Mittermüller, Cathrin Högl und Kinderhausleiterin Svenja Seiler.
+
Die Initiative von Soledad Bender (von rechts) und Florian Hohenauer unterstützen auch Elternbeiratsvorsitzende Julia Mittermüller, Mutter Cathrin Högl und Kinderhausleiterin Svenja Seiler.

Zum Schutz vor Corona sollen im Kinderhaus Neuried Luftfilter eingesetzt werden. Die Gemeinde ist skeptisch. Wie die Eltern die Geräte selbst beschaffen wollen...

  • Elterninitiative fordert Raumluftfilter für Kinderhaus Neuried
  • Gemeinde Neuried zweifelt an Wirksamkeit
  • Jetzt sollen 12.000 Euro für die Geräte aus Spenden zusammenkommen

Neuried Abstand halten und Maske tragen – das sind gemeinhin die wichtigsten Regeln, um sich vor einer Corona-­Infektion zu schützen. In Kitas sind diese aber kaum umzusetzen. „Natürlich muss ich mal ein Kind in den Arm nehmen, wenn es Trost oder Hilfe braucht“, sagt Svenja Seiler, Leiterin des Neurieder Kinderhauses an der Zugspitzstraße 4.

Darum unterstützt sie, was die Eltern der 74 Kinder in ihrer Einrichtung angestoßen haben: Sie möchten für jede der vier Kinderhaus-Gruppen einen Raumluftfilter organisieren. Kostenpunkt: 3000 Euro pro Stück.

Ein Vorstoß, der im Gemeinderat für eine mehrstündige Debatte sorgte. Schließlich muss die Gemeinde darin einwilligen, dass die Geräte in ihrer Einrichtung aufgestellt werden.

Neuried: Bisher kein Corona-Fall im Kinderhaus

Zwar hat es im Kinderhaus bisher keinen Corona-­Fall gegeben. Dass auch künftig allein Lüften Infektionen vermeidet, glaubt Soledad Bender aber nicht. „Wir haben uns ohnmächtig gefühlt, weil wir unsere Kinder besser schützen wollten, aber nicht wussten wie“, so die Gründerin der Elterninitiative.

Seit September beschäftigt sie sich mit ihrem Mann daher mit Raumluftfiltern. „Wir haben Studien gelesen, alle Eltern angeschrieben und mit einer Kita in Nordrhein-Westfalen telefoniert, die so etwas schon hat.“ Für das Kinderhaus organisierten sie ein Testgerät, das seit vier Wochen durch die Gruppenräume wandert. „Die Kolleginnen sagen, dass die Luft wirklich besser ist“, so Leiterin Seiler. Bei einer Unterschriftensammlung sprachen sich zwei Drittel der Eltern für die Geräte aus.

Aktuell wandert ein Luftfilter-Testgerät durch die verschiedenen Räume im Kinderhaus Neuried.

Neuried: Experte rät Gemeinderat zu Raumluftfiltern

Überzeugungsarbeit mussten die Eltern nur im Gemeinderat Neuried leisten, wo sie ihr Anliegen mit dem Strömungsmechanik­Experten Christian Kähler von der Universität der Bundeswehr vorstellten. Kähler, dessen Institut die Wirksamkeit von Luftfiltern etwa in Klassenzimmern untersucht hat, riet dem Gremium dazu, das Vorhaben zu unterstützen. „Mit guten Geräten kann man die Virenlast dauerhaft unter die infektiöse Grenze bekommen“, sagte der Experte.

„Wenn Kinder krank sind und miteinander spielen, können ja auch die Filter keine direkte Infektion vermeiden“, blieb etwa Andreas Dorn (SPD) skeptisch. Andere Vertreter waren unsicher, ob die Luftfilter für Einrichtungen wie Kitas geeignet wären und ob kleine Kinder überhaupt einem so großen Risiko ausgesetzt seien.

Neuried: Eltern starten Spendenaktion für Luftfilter

Mit 20 zu einer Stimme entschied der Gemeinderat schließlich wegen der angespannten Haushaltslage, die Geräte nicht zu kaufen. Das Gremium erlaubte den Eltern aber, die 12.000 Euro selbst zu beschaffen und für Spenden das Gemeindekonto zu benutzen. „Das ist besser als nichts“, so Initiatorin Bender, „auch wenn es natürlich um viel Geld geht.“ Umso mehr hofft sie, dass sich neben den Kinderhaus-­Eltern weitere Spender finden.

Mehr Infos und Spendenkonto

Wer für die Initiative spenden will, kann das an das Konto der Gemeinde Neuried, Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg, IBAN: DE92 7025 0150 0280 4631 26, BIC: BYLADEM1KMS, tun. Als Verwendungszweck „Spende für das Kinderhaus Zugspitzstraße 4 zur Förderung der Erziehung“ angeben. 

Fragen zur Aktion können an kinderhausluftfilter@gmail.com gerichtet werden.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona im Landkreis München: Zahlreiche Einrichtungen wieder offen - Weniger als zehn aktuell Infizierte
Corona im Landkreis München: Zahlreiche Einrichtungen wieder offen - Weniger als zehn aktuell Infizierte
Planegg bekommt ein Corona-Impfzentrum
Planegg bekommt ein Corona-Impfzentrum
Unternehmen aus Martinsried entwickelt Corona-Medikament
Unternehmen aus Martinsried entwickelt Corona-Medikament

Kommentare