Neue Heimat für Würmtal-Künstler

Offenes Kunstatelier: Projekt startet im Juli – Hallo hat vorab einen Blick hineingeworfen

+
Werkeln im offenen Atelier in der Bahnhofstraße schon fleißig an ihren Ideen. Hier zu sehen: Comiczeichner Maik Maurus.

Es wird gemalt, gebohrt, gezeichnet und geschliffen: Anfang Juli startet in Planegg ein offenes Kunstatelier. Hallo hat sich vorab in den Räumlichkeiten umgesehen und mit Beteiligten gesprochen.

Planegg – Die Kulturszene des Würmtals der Öffentlichkeit besser zugänglich machen – das ist das Ziel des Hofmark-Ateliers, welches am Dienstag, 2. Juli, eröffnet. Insgesamt sieben Künstler aus Planegg, Gräfelfing und Gilching dürfen dann in den derzeit leerstehenden Geschäftsräumen in der Bahnhofstraße 42 ihrer Kreativität freien Lauf lassen. 

Auch Holzbildhau-Geselle Philipp Buhl lässt hier seiner Kreativität freien Lauf.

Durch das Schaufenster können Interessierte beobachten, wie Skulpturen, Bilder und Comics entstehen und jeden Donnerstag mit den Kunstschaffenden ins Gespräch kommen.

„Das Interesse an dem Projekt war groß, denn es ist für noch weniger etablierte Künstler schwierig in München und dem Umland Raum für ein eigenes Atelier oder eine eigene Werkstatt zu finden“, erklärt Gemeindesprecherin Martina Sohn. 

Die Idee dazu entstand aus dem Pop-Up-Store, der im Frühjahr für vier Wochen in dem Gebäude eingerichtet war (Hallo berichtete). Für das Atelier-Projekt hat die Gemeinde die Räumlichkeiten im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss für einen symbolischen Preis angemietet – zumindest bis März 2020. Dann will Eigentümer Stefan Pfleiderer diese komplett umgestalten.

Im offenen Atelier arbeiten die Künstler nebeneinander – und miteinander. „Die Atmosphäre ist sehr lebendig“, lobt die Planeggerin Dorothee Gerhard, die an einem neuen Bilder-Zyklus unter dem Motto „Space Night“ arbeiten will. 

Malerin Heike Rosner ist geschickt mit dem Pinsel auf der Leinwand.

Der professionelle Cartoon-Zeichner Maik Maurus möchte im Hofmark-Atelier endlich Zeit für seine eigenen Ideen finden: Er arbeitet an einem Comic über fünf Jugendliche, die der Legende von der Geburt Karl des Großen im Würmtal nachspüren. „Das Atelier ist eine gute Möglichkeit, aus der eigenen Werkstatt rauszukommen und seine Arbeit zu präsentieren.“

Doch auch die Würmtaler selbst sollen kreativ werden können – dank Luba Holland. „Ich werde einmal im Monat Malworkshops für Erwachsene anbieten sowie Ferienkurse für Kinder und Jugendliche“, sagt sie. Bisher hat sie diese in ihrem Haus in Planegg organisiert. Außerdem nehmen auch der Holzbildhauer Philipp Buhl, die Keramik-Künstlerin Sabine Haugg und die Malerinnen Heike Rosner, Caroline Chevillotte und Agnes von Rogister am Projekt teil.

Romy Ebert-Adeikis

Das offene Atelier wird am Dienstag, 2. Juli, ab 18 Uhr mit Buffet und der Live-Band „Absolute Folk” eröffnet. Weitere Informationen unter: https://www.planegg.de/hofmark-atelier-work-in-progress-2019

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

150 Unterschriften – Trotz Kündigung darf Gräfelfinger Wochenmarkt nun bleiben
150 Unterschriften – Trotz Kündigung darf Gräfelfinger Wochenmarkt nun bleiben

Kommentare