Zone anstatt Ampel

Tempo-20-Zone – Martinsrieder Zentrum soll sicherer werden

Anstelle des Zebrastreifens forderten Eltern wie Christine Brukhty und Carolin van Aaken für die Röntgenstraße eine Ampel. Viele Kinder queren die Straße auf dem Weg zur Grundschule.
+
Anstelle des Zebrastreifens forderten Eltern wie Christine Brukhty und Carolin van Aaken für die Röntgenstraße eine Ampel. Viele Kinder queren die Straße auf dem Weg zur Grundschule.

Nachdem in Martinsried Zebrastreifen und Ampeln für die Sicherheit der Kinder gefordert wurden, soll nun eine 20er-Zone eingeführt werden...

Martinsried – Im Martinsrieder Ortszentrum wird ein verkehrsberuhigter Geschäftsbereich geprüft. Vorbild dafür ist die Tempo-20-Zone vor dem Gräfelfinger Rathaus. Das hat der Planegger Umwelt- und Verkehrs­ausschuss in seiner jüngsten Sitzung mit knapper Mehrheit beschlossen. 

Konkret geht es um den Abschnitt der Röntgenstraße zwischen Lochhamer und Einsteinstraße. Dort hatten sich mehrere Eltern um die Sicherheit ihrer Kinder gesorgt und eine Bedarfsampel statt Zebrastreifen gefordert (Hallo berichtete). 

Diese wurde aber abgelehnt, da weder Polizei noch Gemeindeverwaltung eine Ampel an der Stelle als notwendig erachten. 

Stattdessen soll die Gemeindeverwaltung nun Kontakt zu dem Ingenieurbüro aufnehmen, dass auch den Gräfelfinger Rathausplatz gestaltet hat. Dieses soll eine Kosten- und Machbarkeitsstudie zur gewünschten Tempo- 20-Zone erstellen. 

rea

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen: 

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Trotz Pandemie großes Kino –Fünf Seen Festival findet statt
Trotz Pandemie großes Kino –Fünf Seen Festival findet statt
Kommt jetzt der „WürmTaler“? – Neuer Verein will eigene Währung – Gemeinden sind kritisch
Kommt jetzt der „WürmTaler“? – Neuer Verein will eigene Währung – Gemeinden sind kritisch
Neurieder beklagen volle Wertstoffcontainer – Bürgermeister: „Es fehlen Kapazitäten bei Entsorgungsfirmen“
Neurieder beklagen volle Wertstoffcontainer – Bürgermeister: „Es fehlen Kapazitäten bei Entsorgungsfirmen“

Kommentare