Anliegen-Wunschzettel

Umfrage zeigt: Kraillinger wollen mehr

+
Bürgermeister Rudolph Haux (FDP) hatte zum Amtsantritt eine Umfrage erstellt – und wurde jetzt mit Anliegen überrollt.

Ein echter Kultursaal, ein länger geöffneter Wertstoffhof, ein Neubau der Grundschule und bessere Spielplätze – das sind nur vier von den 130 Wünschen der Kraillinger...

Krailling – Man könnte sagen, Rudolph Haux (FDP) hat es so gewollt: Der Kraillinger Bürgermeister hatte zum Amtsantritt eine Umfrage gestartet, in der die Bürger ihre Anliegen vorbringen konnten. 

Das Ergebnis hat ihn fast überrollt: 51 Seiten füllen die rund 130 Vorschläge von 79 Bürgern. „Die Verwaltung ist jetzt gut eingespannt“, so Haux. Denn: „Bei den meisten Dingen geht es natürlich ums Geld.“ Und schon im Dezember soll der neue Haushalt der Gemeinde stehen. „Darum gilt es jetzt, Schwerpunkte zu setzen“, sagt Haux.

Hallo hat nachgehakt, welche der Bürgeranliegen das sein könnten.

Lesen Sie auch: Bürgerversammlung 2019: Das wünschen sich die Kraillinger von ihrer Gemeinde

Tempo 30 für die Gautinger Straße

„Das gehen wir an“, verspricht Haux. Weil die Gautinger Straße eine Kreisstraße ist, liegt ein Tempo 30 aber nicht nur in Gemeindehand und müsse strikte Vorgaben erfüllen. „Wahrscheinlich werden wir kein Tempolimit über den ganzen Tag und auf der ganzen Strecke bekommen“, so der Bürgermeister. Sein Ziel: Tempo 30 zumindest zwischen Brauerei und Edeka.

Spielplatz am Höhenweg aufwerten

„Mir ist der Platz wichtig“, betont Haux. Deswegen werde eine Erneuerung in die Haushaltsplanungen einfließen. „Wir müssen jetzt Ideen erarbeiten, was wir machen können.“ Akut werde der Bauhof schon an der Bodenbeschaffenheit des Spielplatzes arbeiten. Denn immer wieder würden Fahrzeuge dort wenden und Spuren im Kies hinterlassen.

Längere Öffnungszeiten für den Wertstoffhof

Zu kurz geöffnet, die Container zu schnell überfüllt – diese Probleme sehen die Kraillinger für den Wertstoffhof. „Das müssen wir mit AWISTA besprechen“, erklärt Bürgermeister Haux. Allein wegen der Ruhezeiten könnte eine längere Öffnung schwierig sein. Auch eine Abholung von Sperrmüll sieht er kritisch: „Dafür hat der Bauhof keine Kapazitäten. Vielleicht finden sich aber engagierte Bürger oder Vereine, die sich so wie bei der Christbaumabholung selbst einbringen.“

Kultursaal für größere Veranstaltungen

„Das wird in der Form nicht kommen“, gibt der Bürgermeister zu bedenken. „Es gibt dafür kein Konzept und schon gar nicht das Geld.“

Mitfahrbänke

Gauting hat sie schon – Sitzbänke für Personen, die von Fahrzeugen mitgenommen werden wollen. „Das ist eine tolle Idee“, schwärmt Haux, der die Bänke auch nach Krailling holen will. „Wir müssen mit den Seniorenbeauftragten und der Senioreninitiative aber reden, welche Stellen dafür geeignet sind.“

Grundschulneubau auf der Sanatoriumswiese

Saniert werden muss die Grundschule Krailling. „Das ist unsere Pflichtaufgabe und auch schon recht weit geplant“, so Haux. Einen Neubau findet er zwar interessant, zumal dann das bisherige Schulgelände für Wohnraum genutzt werden könnte. „Aber die Sanatoriumswiese gehört uns gar nicht und ist auch ökologisch wichtig.“

Angebote für Jugendliche

„Das ist ein großes Problem“, gibt Haux zu. Der Kraillinger Jugendtreff schließt wegen Personalmangels Ende September. Die Räumlichkeiten werden für dringend benötigte Kindergartenplätze umgebaut. „Aber ich werde mit den jungen Leuten sprechen, was sie genau brauchen“, so Haux. Dann könne man konkrete Angebote erarbeiten.

MVG-Radstation

„Im Ort hat es wohl keinen Sinn, so etwas aufzubauen. Dafür ist Krailling nicht urban genug.“ Bereits im Fokus habe die MVG Haux zufolge aber eine Leihradstation in der Kraillinger Innovationsmeile.

Romy Ebert-Adeikis

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Behinderung von Gehwegen – Nun gibts Bußgelder für vernachlässigte Hecken 
Behinderung von Gehwegen – Nun gibts Bußgelder für vernachlässigte Hecken 
150 Unterschriften – Trotz Kündigung darf Gräfelfinger Wochenmarkt nun bleiben
150 Unterschriften – Trotz Kündigung darf Gräfelfinger Wochenmarkt nun bleiben

Kommentare