Eskaliert Heim-Zoff?

Streit um Betreutes Wohnen –Caritas kämpft gegen Falschinformationen

+
So könnte das Heim für Betreutes Wohnen der Caritas im Westen von Krailling einmal aussehen.

Im Streit um ein mögliches Projekt für Betreutes Wohnen in Krailing, hat die Caritas mit Falschinformationen von Projektgegnern zu kämpfen. Dagegen will die Caritas nun vorgehen.

Krailing: Seit Jahren wird in Krailling um ein Betreutes Wohnen neben dem Caritas-Altenheim Maria Eich gestritten. Jetzt hat der Zoff eine neue Dimension erreicht: Im Raum steht sogar eine Fachaufsichtsbeschwerde gegen die Gemeinde. Der Grund: Der Gemeinderat hat einen Bürgerantrag gegen das Projekt wegen eines Formfehlers abgelehnt. 

Über 100 Kraillinger hatten die Forderung der Bürger­initiative Krailling (BIK) unterzeichnet, den Bannwald neben dem Altenheim zu erhalten. Weil keine Vertreter angegeben waren, wurde der Antrag aber inhaltlich nicht debattiert. BIK-Sprecher Konrad Kraft bezeichnet das als „weit hergeholt“. Der Fehler komme der Gemeinde gelegen, um das Thema nicht diskutieren zu müssen. 

In den nächsten Tagen wird die BIK nun besprechen, ob Beschwerde beim Landratsamt eingereicht wird. „Oder wir formulieren den Antrag neu.“ Dann könnten sie laut Kraft auch den Schwerpunkt dahingehend ändern, dass die geplanten 38 Wohnungen teuer werden würden, weil sie auf dem Grund eines privaten Waldbesitzers und nicht auf dem Gelände der Caritas gebaut werden. 

Diana Sturzenhecker kann da nur den Kopf schütteln: „Wir wollen keine Seniorenresidenz für Reiche“, so die Heimleiterin von Maria Eich. Die Wohneinheiten sollen zu ortsüblichen Preisen vermietet werden (siehe unten). Immer wieder würden ihr zufolge Projektgegner Fehlinformationen streuen. Dagegen will sie jetzt aktiv vorgehen. 

Falsch sei, dass neben dem geplanten Heim auf 5200 Quadratmetern ein Park entstehen soll. „Der Wald wird aufgewertet, aber nicht für die Bewohner – für die Natur.“ Statt eines Ententeichs sei nur ein Insekten-Tümpel geplant. Auch dass wenige Kraillinger im Betreuten Wohnen leben sollen sei nicht korrekt. Aktuell stünden dafür 70 Personen auf der Warteliste. „Davon nur zehn aus dem weiteren Umland.“ 

Heimkosten

Im Kraillinger Betreuten Wohnen sollen die Wohnungen 45 bis 65 Quadratmeter groß sein. Im Caritas-Heim in Gräfelfing kosten solche Wohnungen warm 1060 beziehungsweise 1360 Euro. In dem Preis enthalten ist auch die Betreuungspauschale von 198 Euro.

rea

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Cafébetreiber für Stockdorfer Bürgerzentrum gefunden – Integration steht im Fokus
Cafébetreiber für Stockdorfer Bürgerzentrum gefunden – Integration steht im Fokus
Coronavirus im Landkreis München: Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionszahlen ergriffen
Coronavirus im Landkreis München: Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionszahlen ergriffen
Nach verlorener Stichwahl: Wüst fliegt auch aus Gemeinderat
Nach verlorener Stichwahl: Wüst fliegt auch aus Gemeinderat

Kommentare