Mangel an Ehrenamtlichen

Sozialgruppen und Sportvereine im Würmtal kämpfen ums Überleben

+
Treffen der „Herbstwind-Gruppe“

Seit über 20 Jahren besteht die „Herbstwind-Gruppe“, die Menschen mit kognitiven Störungen fördert. Die Überlastung des unzureichenden Personals könnte zum Aus des Zusammenschlusses führen.  

Gräfelfing – Ausgelassen ist die Stimmung, wenn sich mittwochs die „Herbstwind-Gruppe“ der Alzheimer Gesellschaft im Landkreis München (AGLM) in den Räumen der Friedenskirche Gräfelfing trifft. 

Ob beim Würfelspiel oder dem Schwelgen in Erinnerungen: Immer haben Gäste und Betreuer viel zu lachen. Dabei ist Letzteren seit einiger Zeit eigentlich nicht zum Lachen zumute: „Wenn wir nicht bald neue Helfer finden, steht die Gruppe vor dem Aus“, sagt Helga Mader. 

Fünf Demenzhelferinnen engagieren sich derzeit bei der Gräfelfinger Gruppe, die Menschen mit kognitiven Störungen fördert und fordert. Über 20 Jahre lang gibt es das Angebot bereits. „Das ist auch für die Angehörigen wichtig, damit sie wenigstens ein paar Stunden pro Woche für sich haben“, weiß Betreuer­in Margareta Petru. 

Die Nachfrage sei groß. „Wir können nicht alle Interessenten annehmen – vor allem weil uns eben Helfer fehlen.“ Derzeit hat die „Herbstwind-Gruppe“ sechs Stammgäste. Mindestens drei Personen sind für deren Betreuung nötig. Im Sommer, wenn die Gruppe viel im Freien unternimmt, sogar noch mehr. Doch nicht immer können so viele kommen. „Wir bräuchten mindestens zwei weitere Helfer, damit wir uns abwechseln können“, sagt Helga Mader. „Sonst müssen wir spätestens zur Urlaubs­zeit zumachen.“ 

Ein Problem: Um sich engagieren zu können, benötigt es zunächst eine 40-stündige Ausbildung zum Demenzhelfer. Kurse werden halbjährlich von der AGLM angeboten, die Gebühr (60 Euro) wird oft übernommen. „Die nächsten freien Plätze haben wir aber erst im Herbst“, so Koordinatorin Denise Buss.

Fusion mit Großhadern rettet Judoka

Gauting/Gräfelfing – Not am Mann herrscht auch bei einigen Sportvereinen im Würmtal – etwa beim Gautinger SC. Beispiel Judo: „Wir waren zum Jahresende schon kurz davor, unsere Abteilung zu schließen“, sagt deren Leiter Rupert Kleinknecht. 

Während ein langjähriger Trainer krankheitsbedingt aufhören musste, fielen sein Nachfolger und ein anderer Übungsleiter berufsbedingt aus. „Und Nachwuchs kommt nicht mehr so richtig nach.“ Für die 30 Judoka kommt die Rettung jetzt aus der Stadt: „Wir haben eine Kooperation mit dem TSV Großhadern vereinbart“, erklärt Kleinknecht. Zwei Mal wöchentlich hilft ein TSV-Trainerpaar in Gauting aus. Im Gegenzug kann der Verein besondere Talente einfacher nach Großhadern holen. 

Judo-Leiter Rupert Kleinknecht

Aber auch die Turnabteilung des GSC mit über 500 Mitgliedern schwächelt. „Wir könnten vor allem für Kinder mehr Kurse anbieten, aber wir haben keine Übungsleiter“, sagt Abteilungsleiterin Ulrike Starp. Neben der 68-jährigen seien vor allem zwei 74-Jährige die Stützen der Turner. „Heute arbeiten viel mehr junge Frauen in Vollzeit. Also müssen wir Älteren ran“, so Starp. 

Statt aktuell neun Turntrainern bräuchte die Abteilung idealerweise die doppelte Anzahl. Um Übungsleiter nicht an andere Vereine zu verlieren, sei 2019 schon die Aufwandsentschädigung auf 20 Euro pro Stunde erhöht worden. 

Auch bei anderen Vereinen im Würmtal ist die Lage angespannt. So könne der TSV Gräfelfing trotz hoher Nachfrage keine Kletterkurse erweitern. Vor allem bei den beliebten Sportarten wie Fußball, Leichtathletik, Schwimmen oder Turnen sei es eng. „Statistisch gesehen kommen in manchen Abteilungen auf einen Übungsleiter zwischen 60 und 80 Mitglieder“, so TSV-Vizepräsident Florian Brenner.

rea

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen: 

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Steckbrief Bürgermeisterwahl: Marianne Hellhuber
Steckbrief Bürgermeisterwahl: Marianne Hellhuber
Steckbrief Bürgermeisterwahl: Harald Zipfel
Steckbrief Bürgermeisterwahl: Harald Zipfel
Steckbrief Bürgermeisterwahl: Astrid Pfeiffer
Steckbrief Bürgermeisterwahl: Astrid Pfeiffer
Steckbrief Bürgermeisterwahl: Anette Kitzmann-Waterloo
Steckbrief Bürgermeisterwahl: Anette Kitzmann-Waterloo

Kommentare