Lernen von Profis

Orchesterprojekt: Gauting will Kinder für Klassik und Konzerte begeistern

Bald soll es in Gauting ein Kinderorchester geben.
+
Bald soll es in Gauting ein Kinderorchester geben.

Von wegen eingestaubt, altbacken und langweilig: Johannes X. Schachtner, Julia Fischer und Henri Bonamy wollen Kindern klassische Musik wieder näherbringen und sie zum Musizieren animieren.

Gauting – Als Leiter des Jugendensembles für Neue Musik Bayern sowie freischaffender Dirigent und Komponist weiß Johannes X. Schachtner, worauf es in der klassischen Musikszene ankommt: „Es braucht nicht nur ein gewisses Talent, sondern auch Arbeit und Disziplin. Dafür hilft es enorm, mit anderen zusammen zu spielen. Das Aufgehobensein trägt einen über die ein oder andere Krise“, so der 33-jährige Gautinger, der in seiner Jugend eben diese Erfahrung gemacht. 

Auch im Wissen darum startet er jetzt – gemeinsam mit der Gautinger Star-Geigerin Julia Fischer und dem ebenso bekannten Pianisten Henri Bonamy – ein neues Angebot für junge Musiktalente: die Kindersinfoniker.

Johannes X. Schachtner, Leiter des Jugendensembles für Neue Musik Bayern sowie freischaffender Dirigent und Komponist.

Ab September wollen die drei Profi-Musiker mit bis zu 30 Kindern und Jugendlichen ein Kinderorchester auf die Beine stellen, das einmal pro Woche im Gautinger Otto-von-Taube-Gymnasium proben soll. Gesucht werden dafür Talente im Alter von sechs bis 14 Jahren, die ein Streichinstrument spielen. 

Klassisches Programm, doch der Spaß steht im Fokus

Im Fokus soll die Freude am gemeinsamen Musizieren stehen. „Natürlich wird das Orchester klassisch ausgerichtet sein, aber unser Programm wird nicht nur aus Barockliedern bestehen“, verspricht Schachtner, der sich mit Fischer und Bonamy die künstlerische Leitung teilt. Dass alle drei fest in der Klassikszene verankert sind, soll den Nachwuchsmusikern zusätzliche Impulse mit auf ihren Weg geben.

Außerdem wichtig ist den Gründern, dass die Kindersinfoniker keine Konkurrenz zu örtlichen Musikschulen sind, auch wenn das Mitmachen kostenpflichtig ist. „Es ist ein vertiefendes Zusatzangebot, in dessen Rahmen wir den Kindern vielleicht auch besondere Erfahrungen, wie Konzertreisen, ermöglichen können.“

Vorspieltermine entscheiden über die Teilnahme

Erste Anmeldungen für das Kinderorchester gibt es bereits, vor allem von Geigern. „An Bratschisten, Kontrabassisten oder Cellisten mangelt es aber noch ein wenig“, sagt Schachtner. Wer am Ende wirklich mitspielen wird, entscheidet sich aber erst bei zwei Vorspielterminen Mitte Juli. 

„Das wird keine Bewerbung für eine Musikhochschule“, verteidigt Schachtner den Auswahlprozess. „Aber wenn jemand zum Beispiel kaum Erfahrung mit Rhythmus hat, ist die Orchesterarbeit schon schwierig.“ Und für Dezember sind bereits Konzerte der Kindersinfoniker in Gauting und Gräfelfing geplant. „Wir wollen ja seriös arbeiten, deswegen war klar, dass wir ein Programm erarbeiten und auch zeitnah spielen.“

Romy Ebert-Adeikis

So kann man mitmachen

  • Interessierte Kinder und Jugendliche können sich noch bis zum Montag, 1. Juli, unter info@kindersinfoniker.de für das Kinderorchester anmelden. 
  • Um mitzumachen, muss ein Vorspiel inklusive Rhythmustest absolviert werden. Termine dafür sind am Dienstag, 16. Juli, und Freitag, 19. Juli. 
  • Die ersten Proben werden Mitte September beginnen. Mehr Informationen zum Projekt und zur Anmeldung unter: www.kindersinfoniker.de

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtvierteln

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare