Der Grund: Steigende Mitarbeiterzahlen

Webasto: Autozulieferer vergrößert Firmenzentrale

Der Neubau soll eine Spiegelung dieses modernen Firmengebäudes werden.
+
Der Neubau soll eine Spiegelung dieses modernen Firmengebäudes werden.

Positive Nachrichten für die Würmtalgemeinde: Weil das Unternehmen langfristig und nachhaltig auf Wachstum setzen will, soll der Webasto-Standort in Stockdorf ausgebaut werden.

Stockdorf – Gute Nachrichten für Stockdorf: Der global tätige Autozulieferer Webasto wird seinen Firmensitz in dem Gautinger Ortsteil weiter ausbauen. „Bis 2022 sollen in einem zweiten großen Neubau an der Kraillinger Straße sowohl attraktive Arbeitsplätze als auch mehrere Tiefgaragengeschosse entstehen – womit die Parkplatzsituation für Mitarbeiter und Anwohner deutlich entlastet wird“, kündigt das Unternehmen an. Der dafür nötige Abbruch alter Gebäude soll bereits in diesem Sommer starten.

Grund für die Erweiterung ist die zuletzt deutlich gestiegene Mitarbeiterzahl am Firmensitz. „Ende 2016 waren wir noch unter 800 Mitarbeiter, jetzt sind wir bei rund 1000“, sagt Pressesprecherin Antje Zientek. „Wir bauen also auf Perspektive, um weiteres Wachstum zu ermöglichen.“

Geplant ist, das erst im Mai 2018 an der Ortsdurchfahrt Stockdorf fertiggestellte Firmengebäude zu spiegeln. Dieses hatte circa 40 Millionen Euro gekostet. Der Neubau soll weiter südlich entstehen. Dort sollen in Zukunft auch Mitarbeiter arbeiten, die derzeit noch in angemieteten Räumen in Planegg untergebracht sind. Für den Neubau liegt aber noch kein Beschluss der Gemeinde Gauting vor.

Bereits genehmigt ist hingegen ein dreistöckiger Containerbau auf dem Mitarbeiterparkplatz an der Fleckhamer Straße, wie Gautings Pressesprecherin Charlotte Rieboldt gegenüber Hallo bestätigte. In den Containern sollen Webasto-Mitarbeiter während der Bauzeit untergebracht werden. Diese wird laut Unternehmen 24 bis 36 Monate andauern.

Romy Ebert-Adeikis

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Magdalena Bahr (32) will im Würmtal künftig Konflikte zwischen Mensch und Nager lösen
Würmtal
Magdalena Bahr (32) will im Würmtal künftig Konflikte zwischen Mensch und Nager lösen
Magdalena Bahr (32) will im Würmtal künftig Konflikte zwischen Mensch und Nager lösen
Wellenbad in Planegg wird nachts abgesperrt
Würmtal
Wellenbad in Planegg wird nachts abgesperrt
Wellenbad in Planegg wird nachts abgesperrt
„Parents for Future“: Umweltschützer pflanzen Buche aus dem Hambacher Forst in Neuried
Würmtal
„Parents for Future“: Umweltschützer pflanzen Buche aus dem Hambacher Forst in Neuried
„Parents for Future“: Umweltschützer pflanzen Buche aus dem Hambacher Forst in Neuried
Sprayer-Krieg in Gräfelfing
Würmtal
Sprayer-Krieg in Gräfelfing
Sprayer-Krieg in Gräfelfing

Kommentare