Gauting

Steckbrief Bürgermeisterwahl: Dr. Brigitte Kössinger

+
Dr. Brigitte Kössinger

Was wollen die Kandidaten umsetzten, was ist ihnen wichtig und was wollen sie als erstes anpacken wenn sie gewählt werden. Hallo hat nachgehakt...

Name: Dr. Brigitte Kössinger (CSU)
Alter: 64 Jahre
Wohnort/Ortsteil: Gauting
Beruf: Erste Bürgermeisterin

Darum trete ich wieder für das Amt der Bürgermeisterin an:
Es macht mir viel Freude, gemeinsam mit einer engagierten Verwaltung, einem zielstrebigen Gemeinderat und engagierten Bürgern unsere Gemeinde für unsere Bürger weiterhin zu gestalten und fortzuentwickeln.

Dieses Projekt in Gauting möchte ich in einer zweiten Amtszeit unbedingt umsetzen:
Die Renovierung des Bahnhofs und Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes sollte am Ende meiner zweiten Amtszeit beendet sein.

Wenn ich wiedergewählt werde, werde ich das als Erstes anpacken:
Es gibt nicht das eine Projekt, das als Erstes angepackt werden muss, sondern viele laufende, die fortgeführt und neue, die begonnen werden müssen, wie zum Beispiel die Verbesserung der Einnahmesituation der Gemeinde, der Ausbau der Kinderbetreuung und die Fortsetzung der digitalen Ausstattung unserer Schulen.

Die Region München boomt, auch im Würmtal sind Wohnungen knapp. Gleichzeitig werden größere Bauprojekte wie am alten Grundschulareal oder dem AOA-Gelände von einigen Gautingern abgelehnt. Was ist der richtige Weg für Gauting?
Gauting braucht bezahlbare Mietwohnungen für Normalverdiener. In Gauting gibt es circa 80 Prozent Einfamilien- und Doppelhäuser, viele zum Preis von einer Million Euro und darüber. Diese sind für Normalverdiener unerschwinglich. Wir müssen deshalb unseren Weg zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum fortsetzen.

In den letzten Monaten wurde viel über ein Gesamtverkehrskonzept diskutiert. Was ist Ihr Rezept für eine Entlastung Gautinger Straßen?
Wichtig für eine Entlastung ist der weitere Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und der Fahrradinfrastruktur, damit unsere Bürger verbesserte Alternativen zur Pkw-Nutzung haben.

Regionalbahn-Halt, Bürgerbahnhof: Für den Gautinger Bahnhof gibt es viele Ideen. Wie soll dieser zentrale Ort in der Gemeinde Ihrer Vorstellung nach künftig aussehen?
Wenn man am Gautinger Bahnhof ankommt, soll man sich hier willkommen fühlen. Was wir selbst dazu beitragen können, werden wir auch machen. Grundlage unserer Planung ist der Siegerentwurf des städtebaulichen Wettbewerbs, mit einem Umbau des Bahnhofs und einer Umgestaltung des Bahnhofvorplatzes, mit Plätzen zum Verweilen und der Möglichkeit eines Wochenmarktes.

Gautings Finanzlage ist angespannt. Bisher haben Sie auf neue Gewerbegebiete gesetzt, für die aber Naturflächen weichen müssten. Sehen Sie Alternativen, um Gautings Finanzen zu verbessern?
Da die Gewerbesteuer eine starke Säule der gemeindlichen Finanzierungsmöglichkeit ist, sehe ich zu einer gewerblichen Entwicklung keine Alternative. Selbstverständlich müssen wir dabei zeigen, dass auch die Entwicklung von Gewerbeflächen so umwelt- und klimafreundlich wie möglich ist.

Auch interessant:

Meistgelesen

Cafébetreiber für Stockdorfer Bürgerzentrum gefunden – Integration steht im Fokus
Cafébetreiber für Stockdorfer Bürgerzentrum gefunden – Integration steht im Fokus
Wahl-Krimis im Würmtal: Planegg in CSU-Hand - Gautings Bürgermeisterin bleibt
Wahl-Krimis im Würmtal: Planegg in CSU-Hand - Gautings Bürgermeisterin bleibt
Göbel bleibt Landrat - "Keine Zeit für Glückwunschpost"
Göbel bleibt Landrat - "Keine Zeit für Glückwunschpost"
Coronavirus im Landkreis München: Mangel an Schutzausrüstung - Firmen werden kreativ
Coronavirus im Landkreis München: Mangel an Schutzausrüstung - Firmen werden kreativ

Kommentare