Auszeichnung für Schulgarten

Ein ausgezeichneter Schulgarten ‒ Schüler des Feodor-Lynen-Gymnasiums erhalten Planegger Umweltpreis

Das Schulgarten-Team des Feodor-Lynen-Gymnasiums wurde mit dem Planegger Umweltpreis ausgezeichnet.
+
Das Schulgarten-Team des Feodor-Lynen-Gymnasiums wurde mit dem Planegger Umweltpreis ausgezeichnet.
  • Romy Ebert-Adeikis
    VonRomy Ebert-Adeikis
    schließen

Nach zehn Jahren wurde wieder der Planegger Umweltpreis vergeben. Mit ihrem Schulgarten haben sich die Schüler des Feodor-Lynen-Gymnasiums den Sieg geschnappt.

Planegg - Das Schulgarten-Team des Feodor-Lynen-Gymnasiums um Lehrerin Judith Voit ist Sieger des Planegger Umweltpreises. Zuletzt vergab die Gemeinde diesen vor fast zehn Jahren. 2021 rief Gemeinderat Peter von Schall-Riaucour (PP&M) die Ehrung mit privaten Mitteln wieder ins Leben.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Planegger Umweltpreis: Schulgarten-Team gewinnt mit Reaktivierung von Laichgewässern

Beworben hatte sich der Schulgarten mit der Reaktivierung von Laichgewässern. Das habe nicht nur zu einer „deutlichen Verbesserung des Lebensraumes für einheimische Amphibien“ geführt, sondern ermögliche den Schülern auch, ein Ökosystem direkt zu beobachten und zu verstehen.

Über die Vergabe entschieden hatte eine Jury aus Bürgermeister, Gemeinderäten und -verwaltung. „Vor allem die Expertise unseres Umweltamt-Leiters war essenziell“, sagt von Schall-Riaucour. Insgesamt gab es acht Bewerbungen. Wegen deren Qualität wurde beschlossen, auch den Plätzen zwei bis vier ein kleines Preisgeld zuzusprechen. Diese gingen an Volkmar Leibl für seinen Wildgarten (500 Euro), an Fabian Zimmermann, Joachim von Wulffen und Berenike Braun für ein Projekt gegen Lichtverschmutzung (300 Euro) und an die Plastikpatin Beatrix Dinkelmaier (200 Euro).

Der Umweltpreis wird auch 2022 vergeben.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Johannisfeuer: Anwohner fordern Verkleinerung – Veranstalter sehen keinen Bedarf
Würmtal
Johannisfeuer: Anwohner fordern Verkleinerung – Veranstalter sehen keinen Bedarf
Johannisfeuer: Anwohner fordern Verkleinerung – Veranstalter sehen keinen Bedarf
Neurieder Wald: Illegale Technoparty aufgelöst – Veranstalter sehen sich als Opfer
Würmtal
Neurieder Wald: Illegale Technoparty aufgelöst – Veranstalter sehen sich als Opfer
Neurieder Wald: Illegale Technoparty aufgelöst – Veranstalter sehen sich als Opfer
Corona im Landkreis München: Todesfälle kratzen an 100er Marke
Würmtal
Corona im Landkreis München: Todesfälle kratzen an 100er Marke
Corona im Landkreis München: Todesfälle kratzen an 100er Marke
Mit Vertrauen durch die Krise – „Wohnen für Hilfe“ auch zur Corona-Zeit
Würmtal
Mit Vertrauen durch die Krise – „Wohnen für Hilfe“ auch zur Corona-Zeit
Mit Vertrauen durch die Krise – „Wohnen für Hilfe“ auch zur Corona-Zeit

Kommentare