Sie hatte keine Chance, um rechtzeitig auszuweichen

Schülerin (13) wird am Zebrastreifen von Auto überfahren – und schwer verletzt

+
Bei einem Verkehrsunfall wurde eine 13-jährige Schülerin aus Krailling schwer verletzt.

Krailling – Was für ein tragischer Vorfall: Ein 13-jähriges Mädchen wurde von einer Autofahrerin übersehen, als sie gerade die Straße überqueren wollte 

Am Donnerstagnachmittag, 17.01.2019, gegen 16.00 Uhr,  war eine 13-jährige Schülerin aus dem südlichen Münchner Landkreis auf dem Gehweg der Pentenrieder Straße in Krailling unterwegs. Als sie schließlich an der Kreuzung zur Lärchenstraße ankam, wollte sie die Straße überqueren. Denn dort befindet sich ein Zebrastreifen.

Zur gleichen Zeit fuhr eine 60-jährige Dame – ebenfalls aus dem südlichen Münchner Landkreis – mit ihrem Skoda auf der Pentenrieder Straße in Richtung stadtauswärts. Sie kam offenbar zeitgleich mit der Schülerin an der Lärchenstraßen-Kreuzung an, wollte diese jedenfalls geradeaus überqueren. Aus bisher ungeklärten Gründen, übersah sie dabei die 13-Jährige, die wie eben geschildert von rechts kommend den Zebrastreifen überqueren wollte. Für ein Bremsmanöver war es zu spät...

Das Mädchen war völlig überrascht, konnte nicht mehr rechtzeitig zur Seite ausweichen und wurde von dem Auto der 60-Jährigen erfasst. Dabei schlug sie zunächst mit dem Kopf gegen den rechten Bereich der Windschutzscheibe. Im Anschluss wurde sie mit der vollen Wucht des Zusammenstoßes auf die Fahrbahn geschleudert. 

Wegen ihrer schweren Verletzungen musste sie noch vor Ort von einem Rettungshubschrauber-Team erstversorgt und stabilisiert werden, bevor sie mit einem Krankenwagen zur weiteren stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Über ihren aktuellen Gesundheitszustand sind derzeit keine weiteren Informationen bekannt. 

Die 60-jährige Pkw-Fahrerin blieb unverletzt und kam mit einem Schock davon. Ihr Fahrzeug war durch den Aufprall allerdings stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. 

Zwar hatte die Schülerin Glück im Unglück und überlebte den Zusammenstoß, doch es handelt sich zweifelsfrei um einen Vorfall, der sich ineine lange Reihe tragischer Verkehrsunfälle einordnen lässt:
  • Im vergangenen Sommer wurde ein 23-Jähriger in Milbertshofen in einer Linkskurve von einem Sattelzug überfahren und gegen den Tank geschleudert – er war sofort tot (Hallo berichtete).
  • Anfang Mai letzten Jahres kam die neunjährige Loreley auf dem Weg zur Schule ums Leben, weil ein LKW-Fahrer das kleinen Mädchen beim Abbiegen übersah (Hallo berichtete).
  • Aufgrund der zahlreichen Vorfälle, die sich im Straßenverkehr ereignen, sollen Maßnahmen für mehr Sicherheit in Kreuzungsbereichen ergriffen werden (Hallo berichtete).
  • Auch besorgte Eltern, meldeten sich zu Wort (Hallo berichtete), inbesondere, um dem Mangel an Schulweghelfern im Stadtgebiet Herr zu werden (Hallo berichtete).

Polizei München/reb

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Behinderung von Gehwegen – Nun gibts Bußgelder für vernachlässigte Hecken 
Behinderung von Gehwegen – Nun gibts Bußgelder für vernachlässigte Hecken 
150 Unterschriften – Trotz Kündigung darf Gräfelfinger Wochenmarkt nun bleiben
150 Unterschriften – Trotz Kündigung darf Gräfelfinger Wochenmarkt nun bleiben

Kommentare