Suche nach einem Nachfolger stellt die Gemeinde vor Probleme

Nach Zusammenbruch: Christine Borst gibt ihr Bürgermeisteramt auf

+
Beim Jahresgespräch mit Hallo im Dezember war Christine Borst noch voller Tatendrang.

Krailling – Es war ein Schock für die Gemeinde: Nachdem bei Bürgermeisterin Christine Borst (CSU) eine Herzerkrankung diagnostiziert wurde, sollen die Kraillinger im Mai einen Nachfolger wählen

Ihr Herz macht nicht mehr mit: Kraillings Bürgermeisterin Christine Borst (CSU) muss überraschend ihr Amt niederlegen. Die Rathaus­chefin war Ende Januar nach dem Jahresempfang ihrer Partei zusammengebrochen. Jetzt ist klar: Wegen einer Herzerkrankung wird Borst nicht in ihr Amt zurückkehren. Derzeit befindet sie sich auf Reha. „Sie ist dort komplett abgeschottet. Wir können nur hoffen, dass sich ihr Zustand so weit verbessert, dass es lebenswert für sie weitergeht“, erklärt Zweite Bürgermeisterin Karin Wolf von den Unabhängigen Wählern Krailling (UWK), die Borst seit dem Zusammenbruch vertritt.

Karin Wolf von den Unabhängigen Wählern Krailling (UWK) ist die zweite Bürgermeisterin.

Bei vielen ruft Borsts Entscheidung Erinnerungen an den Tod Annemarie Detschs hervor. 2014 war die damalige Planegger Bürgermeisterin an einem Schlaganfall gestorben. „Detsch und Borst waren gut befreundet“, erinnert sich Interims-Bürgermeisterin Wolf. „Sie hat immer gesagt, dass es ihr nie so gehen soll wie der Annemarie.“

Mindestens bis Mai wird Wolf noch mit ihrer Stellvertreterin Veronika Sanftl (CSU) die Gemeinde-Geschäfte führen. Man versuche zwar, die Bürgermeisterwahl mit der Europawahl am 26. Mai zu koppeln. Ob das klappt, ist aber ungewiss. Zunächst muss der Gemeinderat bei seiner Sitzung am Dienstag, 26. Februar, die Amtsniederlegung bewilligen. Dafür braucht es auch ein ärztliches Gutachten zur Dienstunfähigkeit. „Wann die Neuwahl durchgeführt werden kann, ist auch abhängig davon, wann dieses Gutachten ausgestellt wird“, so Sprecher Alexander Broschell. Maximal drei Monate nach der Feststellung muss neu gewählt werden.

Damit wartet nicht nur auf die Gemeindeverwaltung eine Bärenaufgabe – sondern auch für die lokalen Parteivertreter, die in kürzester Zeit Kandidaten ins Rennen schicken müssen. Eigentlich wollte Borst erst 2020 ihren Posten abgeben. Jetzt wird bei der Kommunalwahl nur der Gemeinderat neu bestimmt. Borsts Nachfolger ist stattdessen bis 2026 gewählt.

Umso wichtiger ist es etwa den Grünen, den richtigen Kandidaten auszuwählen, so Vorsitzende Andrea Schulte-Krauss. Ähnlich bei der SPD: „Wir sondieren noch und bitten um Verständnis, dass wir jetzt keine Namen bekannt geben“, teilt SPD-Vorsitzende Erika Harder gegenüber Hallo mit. Auch bei der Freien Bürgergemeinschaft Krailling (FBK) laufen Gespräche, bestätigt Gemeinderätin Dietlind Freyer-Zacherl. Dass ihre Gemeinschaft einen eigenen Kandidaten stellt, ist aber nicht sicher. Geeignete Personen zu finden, sei ohnehin schon schwer, so Freyer-Zacherl. Das gesundheitlich bedingte Aus von Borst könnte weitere Interessierte abschrecken: „Wer tut sich das denn noch an, wenn das Amt so hart ist?“, fragt sich Freyer-Zacherl.

Nur die CSU hat schon einen Kandidaten

Henrik Jörgens (57) wurde vom CSU-Vorstand als Nachfolger von Borst vorgeschlagen.

Die UWK um Zweite Bürgermeisterin Wolf wird keinen Kandidaten aufstellen. Einzig die CSU hat bereits einen potenziellen Nachfolger im Blick: Vom Vorstand wurde der 57-jährige Henrik Jörgens vorgeschlagen. Am Montag, 18. Februar, sollen ihn die Mitglieder zum offiziellen Bürgermeisterkandidaten küren. Jörgens ist seit 2001 bei der Landeshauptstadt München beschäftigt. „Mir ist wichtig, Krailling für alle Generationen voranzubringen sowie eine Harmonie zwischen Ökologie und Ökonomie im Ort“, sagt Jörgens zu seiner Motivation. 

Dass das Bürgermeisteramt zu hart werden könnte, befürchtet der Kraillinger nicht. „Ich denke, der Job würde mir Spaß machen. Und ich hoffe, dass ich daraus die nötige Energie ziehen kann.“

Romy Ebert-Adeikis

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kult-Art: Festival soll bei Programm abspecken
Kult-Art: Festival soll bei Programm abspecken
Maibaum: Neue Zeichen in Planung – Gemeinde stellt besondere Bedingung
Maibaum: Neue Zeichen in Planung – Gemeinde stellt besondere Bedingung
Planegg macht sich fit
Planegg macht sich fit

Kommentare