Kreuzung Pentenrieder Straße/Mitterweg

Neues Zentrum in Krailling: Erster Teil ist fertig

Die Sperre an der Pentenrieder Straße in Krailling ist ab sofort wieder aufgehoben: Bürgermeister Rudolph Haux (li.) packte dafür selbst mit an.
+
Die Sperre an der Pentenrieder Straße in Krailling ist ab sofort wieder aufgehoben: Bürgermeister Rudolph Haux (li.) packte dafür selbst mit an.

Kraillings Bürgermeister Haux ist mit der Erneuerung der Ortsmitte an der Kreuzung Pentenrieder Straße/Mitterweg zufrieden – aber Gewerbetreibende üben harsche Kritik.

Eine Monsteraufgabe hat sich die Gemeinde Krailling mit der Erneuerung ihrer gesamten Ortsmitte vorgenommen. Umso glücklicher zeigte sich Bürgermeister Rudolph Haux (FDP), dass der erste Bauabschnitt – der Umbau der Kreuzung Pentenrieder Straße/Mitterweg – jetzt „im Großen und Ganzen relativ problemlos“ beendet wurde.

Nach gut vier Monaten ist die Hauptverbindungsachse ab sofort wieder für den Verkehr freigegeben.

„Mich freut vor allem, dass der Bauabschnitt fristgerecht abgeschlossen wurde“, so der Rathaus­chef. Schließlich fahren bis zu 2000 Fahrzeuge pro Tag durch die Pentenrieder Straße.

Trotz großräumiger Umfahrung habe der Verkehr die Seitenstraßen im Zentrum erheblich belastet. „Dadurch gab es auch kleinere Schäden. In der Georg-Schuster-Straße sind etwa zwei Gullys kaputtgegangen“, so Haux.

Neues Zentrum in Krailling: Bürgermeister Haux ist zufrieden - Gewerbetreibende üben Kritik

So zufrieden wie der Bürgermeister sind Kraillings Gewerbetreibende mit dem Baugeschehen lange nicht. „Es lief vieles schief“, sagt Heidelinde Bothe vom Gewerbeverein.

So habe der Würmtalzweckverband zeitgleich im Mitterweg gebaut. Die Kraillinger Brauerei und „Andy’s Getränkequelle“ seien dadurch von keiner Seite gut anfahrbar gewesen.

Zudem hätten die Arbeiten erst Wochen nach der Sperrung begonnen. „Es gab im Vorfeld keine Kommunikation. Alles wurde durchgezogen, ohne daran zu denken, dass da Gewerbe dranhängt“, findet Bothe.

Was sie vor allem ärgert: „Die Gemeinde argumentiert immer, dass wir ja danach von der tollen Ortsmitte profitieren werden. Aber wer weiß, wer nach zwei Jahren Baustelle überhaupt noch da ist“, so die Schneiderin. Bisher habe aber noch kein Geschäft im Ortskern schließen müssen.

„Vielleicht ist die Kommunikation wirklich verbesserungswürdig“, gibt Haux zu. Für den zweiten und letzten Bauabschnitt – die Umgestaltung der Margaretenstraße – gibt es auch schon eine Idee:

„Wir haben alle Geschäftsleute am 16. Dezember ins Rathaus eingeladen. Dort stellen wir das geplante Verkehrskonzept vor und bitten um Anregungen.“ Der Umbau an der Margaretenstraße beginnt voraussichtlich im März und soll bis November abgeschlossen sein.

Kritiker werfen Haux vor, er habe die Arbeiten für die Ortsmitte beauftragt, ohne den im März neu gewählten Gemeinderat einzubinden. Das sei aber erforderlich, da Krailling durch die Corona-Krise finanziell noch mehr belastet werden könnte. 

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona im Landkreis München: Zahlreiche Einrichtungen wieder offen - Weniger als zehn aktuell Infizierte
Corona im Landkreis München: Zahlreiche Einrichtungen wieder offen - Weniger als zehn aktuell Infizierte
Planegg bekommt ein Corona-Impfzentrum
Planegg bekommt ein Corona-Impfzentrum
Unternehmen aus Martinsried entwickelt Corona-Medikament
Unternehmen aus Martinsried entwickelt Corona-Medikament
Post-Filiale Gräfelfing schließt Ende November – doch es gibt eine Lösung
Post-Filiale Gräfelfing schließt Ende November – doch es gibt eine Lösung

Kommentare