+++ EILMELDUNG +++

500 Kilo schwere Fliegerbombe entschärft!

+

4. Update zur Fliegerbombe in Neuried: Die Bombe ist entschärft! Alle Details lesen Sie hier... 

Update Freitag, 10 Uhr:

München - Gestern gegen 15 Uhr kam es zu einem Großalarm für die Einsatzkräfte der Münchner Hilfsorganisationen - Münchner Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser und ASB und den privaten Rettungsunternehmen. In Neuried wurde eine 500 kg schwere Fliegerbombe gefunden, die in kürzester Zeit entschärft werden musste. 

Die Anwohner konnten zwar während der Entschärfung in ihren Häusern bleiben, trotzdem fanden sich 39 Bürger*innen in der durch die Schnelleinsatzgruppen Betreuung von Münchner Rotem Kreuz und Malteser Oberbayern betriebenen Akutbetreuungsstelle ein - ein Rollstuhl-Fahrer wurde durch den Rettungsdienst aus seiner Wohnung evakuiert und ebenfalls in die Akutbetreuungsstelle gebracht. 

Zur Absicherung der Entschärfung wurden vom Münchner Rettungsdienst fünf Rettungswägen des Münchner Roten Kreuzes, der Johanniter-Unfall-Hilfe in Bayern und von privaten Rettungsdienst-Unternehmen, zwei Notärzte und der Gerätewagen Rettungsdienst des Münchner Roten Kreuzes vorgehalten. Zusätzlich zu den hauptamtlichen Kräften wurden ehrenamtliche Helfer*innen aller Hilfsorganisationen alarmiert.

Im Einsatz waren folgende Schnelleinsatzgruppen: * SEG Betreuung des Münchner Roten Kreuz, * SEG Betreuung der Malteser Oberbayern, * SEG Transport des ASB München – Oberbayern, * SEG Transport der Johanniter-Unfall-Hilfe in Bayern, * 1. SEG Transport des Münchner Roten Kreuz, * 1. SEG Behandlung des Münchner Roten Kreuz Geführt wurde der Einsatz durch den Organisatorischen Leiter und den Einsatzleiter Rettungsdienst des Münchner Roten Kreuzes, unterstützt durch die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung, besetzt durch alle Hilfsorganisationen und den privaten Rettungsdienstunternehmen. 

Außerdem wurde für den Regel-Rettungsdienst die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst des Münchner Roten Kreuzes alarmiert - innerhalb von 20 Minuten wurden drei zusätzliche Rettungswagen in Dienst gestellt, die im Stadtgebiet München eingesetzt wurden und die in Neuried gebundenen Fahrzeuge ersetzten. Drei weitere Fahrzeuge inkl. 

Personal wurden zusätzlich für eine etwaige Erhöhung in den Rettungswachen Lehel und Aubing vorgehalten. Auch der ehrenamtliche Hintergrund-Einsatzleiter Rettungsdienst des Münchner Roten Kreuzes wurde alarmiert, um auch für einen etwaigen zweiten Großeinsatz im Stadtgebiet vorbereitet zu sein. 

Gegen 18 Uhr wurde dann die erfolgreiche Entschärfung der Fliegerbombe vermeldet, was auch das Einsatzende für die Kräfte des Rettungsdienstes und der ehrenamtlichen Helfer*innen aus dem Katastrophenschutz bedeutete.

Update 18.00 Uhr:

Die Gefahr ist gebannt. Die Fliegerbombe wurde erfolgreich entschärft und der Zünder mit einem kurzen Knall gesprengt. 

Die Gefahr besteht nicht mehr! 

Bereits um 17.37 Uhr hatte das Landratsamt eine Entwarnung geschickt, sich kurz darauf aber entschuldigt. Nun ist die Gefahr wirklich gebannt.

Update 17.47 Uhr

Die Entschärfung der Fliegerbombe auf dem ehemaligen Hettlage-Areal dauert entgegen anderer Mitteilungen weiter an. Das teilte das Landratsamt München mit. 

Update 16.55 Uhr

Wie das Landratsamt auf Hallo-Nachfrage mitteilt, sind aktuell die Straßen rund um den Fundort gesperrt. Aktuell findet eine Lagebesprechung der Einsatzkräfte statt. 

Weil der Zünder grundsätzlich noch auslösbar ist, möchte man die Bombe möglichst rasch entschärfen.

Evakuiert wird trotz anderer Pressemeldungen aktuell nicht. Dies könne sich aber natürlich noch ändern.

Die ursprüngliche Meldung:

München - Bei Arbeiten auf dem Hettlage-Areal (Forstenrieder Str., Ecke Starnberger Weg) in der Gemeinde Neuried wurde am Donnerstag-Nachmittag, 28.11., eine 500 kg schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden..

Experten des Kampfmittelräumdienstes sind vor Ort. KATWARN und NINA wurden für die betreffenden Gebiete ausgelöst. 

Die Bombe soll nach aktueller Planung noch heute gegen 17 Uhr entschärft werden. Anwohner, die in Sichtweite zur Fundstelle wohnen, werden gebeten, sich von Fenstern und Balkonen fernzuhalten und auf Anweisungen der Einsatzkräfte und weitere Informationen zu achten. Vor Entschärfung der Bombe wird die Sirene ausgelöst.

Eine Akutbetreuungsstelle wurde in der Mehrzweckhalle Neuried, Planeggerstr. 4, eingerichtet.

Wir halten Sie über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden.

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn Attacke: 18-Jähriger greift Fahrgäste an – Mitreisende zeigen Zivilcourage
S-Bahn Attacke: 18-Jähriger greift Fahrgäste an – Mitreisende zeigen Zivilcourage
Neues Schwimmbad auf Eis – Weitere Planung im Bauausschuss durch Patt gestoppt 
Neues Schwimmbad auf Eis – Weitere Planung im Bauausschuss durch Patt gestoppt 
Was passiert 2020 in Gauting? – Die Bürgermeisterin gibt eine Jahresvorschau
Was passiert 2020 in Gauting? – Die Bürgermeisterin gibt eine Jahresvorschau
Bei 100 Stunden Verspätung –  Ehepaar will Geld bei DB einklagen
Bei 100 Stunden Verspätung –  Ehepaar will Geld bei DB einklagen

Kommentare