Sie spielen Fußball – in der Umkleide

Beim TSV Neuried wird jetzt auch an der Spielkonsole gesportelt

+
Testen das Spiel schon einmal aus: die TSV-Mitarbeiter Laura Linkenheil und Lukas Ullmann.

Neuried – Sport hat viele Facetten: ob schnell, langsam, mit Hindernissen, körperlich oder kognitiv anstrengend... Letzteres gilt besonders beim eSport, wie er beim TSV Neuried angeboten wird

Das gab es im Würmtal noch nie: Beim „Kabinen-Cup“ sucht der TSV Neuried einen neuen Fußballmeister – und zwar an der Playstation. „Das soll kein Ersatz für den normalen Sport werden, sondern eine Ergänzung“, erklärt TSV-Manager Sven Lommatzsch. Von den Jugendlichen, inbesondere der Fußballabteilung, würden sowieso viele das Spiel FIFA zocken. „Weil wegen der Witterung selten Training stattfindet, ist so ein Turnier eine Möglichkeit, um zusammenzukommen.“

Maximal 24 Teams á zwei Spielern können bei dem Turnier am 19. Januar antreten. Anmelden darf sich jeder über 16 Jahren, der Interesse hat. Ein Technologiepartner stellt dem Verein vier Flachbildschirme und Spielkonsolen für das Turnier zur Verfügung. Aufgebaut werden diese in den Umkleidekabinen, die dekoriert werden. Im Nebenraum wird eine Expertenrunde aus Fußballtrainern die Spiele kommentieren. Auch Videoanalysen soll es geben. „Uns war klar: Wenn wir das machen, dann richtig“, so Lommatzsch.

Er hofft, dass das Event so viel Zuspruch findet, dass in Zukunft sowohl im Winter als auch im Sommer ein Turnier möglich ist. Dass der Verein dem e-Sport künftig eine eigene Abteilung widmet, sei aber derzeit nicht geplant, so Lommatzsch. „Für uns ist das eine Freizeitveranstaltung, die den Vereinscharakter betont.“

Romy Ebert-Adeikis

Anmeldung bis Sonntag, 6. Januar, unter kabinen_cup@tsv-neuried.de.
Weitere Informationen unter: www.tsv-neuried.de

So steht es um den e-Sport in München und Umgebung

Der Sport an der Spielkonsole steckt noch in den Kinderschuhen. Es handele sich um eine „noch nicht organisierte Szene“, so Fabian Frühwirth vom Bayerischen Fußballverband (BFV). Der Landesverband hat als bundesweit erster eine eigene Plattform für e-Fußball geschaffen: Diese ging vor wenigen Tagen unter www.bfv-esports.de online. 

„Ziel des e-Football-Engagements ist es, die FIFA-Gamer enger an den organisierten Fußballsport zu holen und zu binden“, so Frühwirth. 2018 hat der BFV erstmals ein e-Turnier ausgerichtet. Die 400 Startplätze waren dem Verband zufolge „in kürzester Zeit“ vergeben.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Behinderung von Gehwegen – Nun gibts Bußgelder für vernachlässigte Hecken 
Behinderung von Gehwegen – Nun gibts Bußgelder für vernachlässigte Hecken 
Soziales Engagement – Das Bundesverdienstkreuz geht ins Würmtal
Soziales Engagement – Das Bundesverdienstkreuz geht ins Würmtal

Kommentare