Mehr Angebote für Kinder und Jugendliche

Ein Skatepark für Lochhausen

Kinder aus Lochhausen wünschen sich einen Skatepark an der Aubinger Lohe
+
Derzeit üben Anna, Paul, Emilian, Finnian, Carlo und Moritz auf selbst gebastelten Rampen und Hindernisse. Sie wünschen sich daher einen professionellen Skatepark in der Nähe.
  • Andreas Schwarzbauer
    vonAndreas Schwarzbauer
    schließen

Kinder und Jugendliche aus Lochhausen fordern einen Skatepark im Viertel – wie dieser aussehen und wo er entstehen könnte

  • Kinder und Jugendliche aus Lochhausen bauten sich einen eigenen Skatepark
  • Weil dieser einige Nachteile hat, wünschen sie sich eine professionelle Skateanlage
  • Ein möglicher Standort könnte an der Aubinger Lohe sein

Lochhausen - Paul (8), Emilian (12) und ihre Freunde haben sich in einer Garageneinfahrt in Lochhausen einen eigenen, kleinen Skatepark gebaut. Sie haben mehrere Rampen in verschiedenen Höhen und Hindernisse aus Brettern und alten Paletten gebastelt. Mit ihren Fahrrädern und Rollern fahren und springen sie darüber und üben ihre Tricks. Fast jeden Tag treffen sie sich dort.

Kinder machen Vorschläge, wie der Skatepark in Lochhausen aussehen könnte

Allerdings ist ihr selbst gebastelter Skatepark nicht ideal. Immer wieder kommen Autos und sie müssen die Hindernisse abbauen. „Manchmal sind wir mehr mit Auf- und Abbauen als mit Fahren beschäftigt“, sagt Emilian. Zudem müssen sie zusätzlich dünne Metallplatten vor die Bretter legen, um mit ihren Rollern hinauffahren zu können. Deshalb wünschen sie sich einen professionellen Skatepark in Lochhausen.

Sprünge sind zwar auch auf der selbst gebauten Anlage möglich. Dennoch wäre ein richtiger Skatepark für die Lochhausener schöner.

„Wir wollen eine Halfpipe und Rampen in verschiedenen Höhen“, sagt Paul. Außerdem würden sie sich für die Mountainbiker über einen sogenannten Pumptrack, einen Rundkurs mit Hügeln und Rampen, freuen. Die nächsten Anlagen in Gröbenzell, Puchheim oder Neuaubing sind für die Kinder zu weit weg, um einfach schnell hinzufahren. Sie haben deshalb den Eisstockplatz neben dem Spielplatz in der Aubinger Lohe als Standort für einen Skatepark vorgeschlagen. Sie wollten die Rampen und Hindernisse eigentlich selbst bauen und haben dafür Geld aus dem Kinder- und Jugendfonds „Lasst uns mal ran“ des Bezirksausschusses beantragt. Im Rahmen des Fonds sind schon andere Projekte entstanden.

Unterstützung für Skatepark in Lochhausen

Es war nicht der erste Antrag dieser Art. Deshalb fordert der Bezirksausschuss, dass die Stadt den Bau eines Skate­parks für Lochhausen in die Hand nehmen soll. „In Lochhausen sind die Gestaltungsmöglichkeiten für die Freizeit für Kinder und Jugendliche sehr begrenzt. Viele Angebote sind nur schwer oder gar nicht zu erreichen. Gleichzeitig ziehen immer mehr Familien nach Lochhausen“, begründen CSU, Grüne und Freie Wähler/ÖDP ihren gemeinsamen Antrag. Bei der Planung des Skateparks soll die Stadt die Kinder miteinbeziehen. Das Baureferat prüft den Vorschlag derzeit. Die Viertelpolitiker haben aber noch weitere Pläne für die Aubinger Lohe.

Derzeit fahren die Kinder mit ihren Mountainbikes und Scootern in einer Garageneinfahrt.

Auch interessant:

Meistgelesen

Was sich im Pasinger Zentrum bald verändern könnte – Stadt prüft mehrere Verbesserungsvorschläge
Was sich im Pasinger Zentrum bald verändern könnte – Stadt prüft mehrere Verbesserungsvorschläge
Stadt legt Quartierplatz an Lochhauser Grundschule an – Großteil des Areals bleibt jedoch unansehnlich
Stadt legt Quartierplatz an Lochhauser Grundschule an – Großteil des Areals bleibt jedoch unansehnlich
Was wird neu in Pasing 2020: Das Stadtviertel wächst weiter
Was wird neu in Pasing 2020: Das Stadtviertel wächst weiter
Neuer Tunnel 2026 fertig – So geht die Baustelle am Bahnhof Laim voran
Neuer Tunnel 2026 fertig – So geht die Baustelle am Bahnhof Laim voran

Kommentare